04.02.2022

berühmter US-Journalist gibt Kontra

aus e-mail von Doris pumphrey, 4. Februar 2022, 14:34 Uhr


Wo bleiben deutsche Matt Lees ?

https://snanews.de/20220204/nach-beweisen-gefragt-us-aussenamtssprecher-5239839.html

4.2.22

*Nach Beweisen gefragt: US-Außenamtssprecher erteilt Abfuhr wegen

Russlands „Fake-Video“


*Nach Beweisen für Aussagen befragt, wonach Russland ein gefälschtes

Video als Vorwand für eine angebliche Invasion in die Ukraine benutzen

will, hat der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, einen

AP-Journalisten /[Matt Lee]/auf einer Pressekonferenz am Donnerstag

streng zurechtgewiesen. Der Vorfall sorgte für Wirbel bei seinen Kollegen.


Laut dem Gesprächsprotokoll wiederholte

<https://www.state.gov/briefings/department-press-briefing-february-3-2022/>  

Price die Vorwürfe des Pentagon-Sprechers John Kirby

<https://snanews.de/20220204/usa-russland-herstellung-fake-video-ukrainische-attacke-botschaft-5238603.html>,

dass Russland plane, „gefälschte Angriffe durch ukrainische Militär-

oder Geheimdienstkräfte als Vorwand für eine weitere Invasion der

Ukraine zu inszenieren“. Es gehe dabei insbesondere um ein Video mit

grafischen Szenen falscher Explosionen, Krisendarstellern, die sich als

Trauernde ausgeben, und Bildern von zerstörten Orten, alles vom

russischen Geheimdienst fabriziert, so der Sprecher.

Siehe den https://twitter.com/cspan/status/1489329356644229132

Als Beleg für die Anschuldigung berief sich der Sprecher auf die

Schritte, die Russland für seine angebliche Invasion in die Ukraine

vermeintlich unternommen habe, ohne zu präzisieren, welche konkret damit

gemeint seien. In jenem Moment wies der AP-Journalist Matt Lee darauf

hin, dass diese Aussagen bislang mit keinen Beweisen unterlegt worden waren.


„Was ist der Beweis – ich meine, Krisendarsteller, wirklich? Wir bewegen

uns hier auf dem Terrain von Alex Jones (der als

Verschwörungstheoretiker geltende Chef des Portals „Infowars“ – Anm. d.

Red.). Welche Beweise haben Sie für die Idee, dass ein Propagandafilm in

der Mache ist?“

Als Reaktion verwies Price auf die freigegeben

Geheimdienstinformationen, ohne auf weitere Details einzugehen.

Unzufrieden mit der Antwort, fragte der Journalist nach: „Nun, wo sind

sie? Wo sind die deklassifizierten Informationen?“ „Ich meine, mein

Gott, welche Beweise haben Sie, die darauf hindeuten, dass die Russen

dies überhaupt planen?“, so Lee weiter und hakte weiter nach.


„Ich meine, ich sage nicht, dass sie es nicht (planen – Anm. d. Red.),

aber Sie kommen einfach damit heraus und sagen das und erwarten, dass

wir es einfach glauben, ohne dass Sie auch nur den kleinsten Beweis

dafür liefern, dass es tatsächlich wahr ist, außer dass Sie, wenn ich

oder jemand anderes fragt, was die Informationen sind, sagen: ,Nun, ich

habe sie Ihnen gerade gegeben’, was nur eine Behauptung von Ihnen war“.

Darauf antwortete der Sprecher, der Journalist meinte ja selbst, er sei

schon ziemlich lange in diesem Geschäft gewesen. „Sie wissen, dass wir,

wenn wir nachrichtendienstliche Informationen veröffentlichen, dies auf

eine Weise tun, die sensible Quellen und Methoden schützt. Sie wissen

auch, dass wir Informationen nur dann freigeben, wenn wir von diesen

Informationen überzeugt sind“, sagte Price.

„Wenn Sie an der Glaubwürdigkeit der US-Regierung, der britischen

Regierung oder anderer Regierungen zweifeln und Trost in den von den

Russen verbreiteten Informationen finden wollen, dann ist das Ihre Sache.“


*Reaktion der journalistischen Gemeinschaft

*Journalisten, die den Austausch verfolgten, äußerten sich in den

sozialen Medien gegen die „böswillige“ Bemerkung von Price. Sie wiesen

darauf hin, dass es reichlich Grund gebe, Behauptungen der US-Regierung

in Frage zu stellen, die sich angeblich auf Geheimdienstinformationen

stützten, wie etwa die Behauptungen im Vorfeld der US-Invasion im Irak 2003.

„Das ist ja schon mal eine Antwort. Die US-Regierung in Frage zu

stellen, bedeutet nicht, dass man das, was Russland sagt, unterstützt“,

kommentierte die NYT-Reporterin Maggie Haberman am Donnerstag. „Es ist

die Aufgabe einer verantwortungsbewussten Presse, Beweise für die

Behauptungen der US-Regierung - insbesondere in der Außenpolitik - zu

verlangen“, teilte die CNN-Journalistin Katie Bo Lillis via Twitter mit.

„Hmmm, warum sollten wir jemals die Glaubwürdigkeit der US-Regierung in

Kriegsangelegenheiten anzweifeln, ich kann mir keine historischen Gründe

vorstellen“, bemerkte mit Sarkasmus der „Politico“-Journalist Jeremy B.

White.

-------------------------------


https://de.rt.com/nordamerika/131027-typische-luegen-moskau-weist-washingtons-anschuldigungen-zurueck/

4.2.22


*Moskau weist Washingtons Behauptung über russisches False-Flag-Video

zurück:

Erinnert an Irak-Lüge


*Russlands Botschaft in den USA hat am Freitag in einer auf Facebook

veröffentlichten Erklärung die Behauptungen der US-Regierung über

angebliche Pläne Russlands für eine Falschflaggen-Aktion in der Ukraine

als "kreativ" und "typisch" bezeichnet.

Am Donnerstag behauptete das Pentagon erneut, die USA hätten

Informationen erhalten, wonach Moskau einen "vorgetäuschten Angriff

durch ukrainische Militär- oder Geheimdienstkräfte" gegen "russisches

Hoheitsgebiet" oder "russischsprachige Menschen" als Vorwand für eine

Invasion plane. Der Pressesprecher des US-Verteidigungsministeriums John

Kirby erklärte: /"Wir glauben, dass Russland im Rahmen dieses

vorgetäuschten Angriffs ein sehr anschauliches Propagandavideo

produzieren würde, in dem Leichen und Schauspieler zu sehen wären, die

Trauernde und Bilder von zerstörten Orten zeigen würden."/


Russischen Diplomaten in Washington zufolge handelt es sich bei dieser

Anschuldigung jedoch um eine glatte Lüge und eine Fälschung auf

demselben Niveau wie die Behauptungen der USA vor dem Einmarsch in den

Irak im Jahr 2003. In der Erklärung der Botschaft heißt es: /"Wir sind

nicht überrascht von dem neuen 'kreativen' Szenario, das die

Pressesprecher des US-Außenministeriums und des

US-Verteidigungsministeriums am 3. Februar über die angebliche

Vorbereitung einer Operation unter 'falscher Flagge' gegen die Ukraine

durch Russland skizziert haben.""Dies ist typisch für die Vereinigten

Staaten. Die internationale Gemeinschaft erinnert sich an die

Fälschungen, die die USA für ihre militärischen Interventionen in der

ganzen Welt verwendet haben, darunter das bekannte Fläschchen von Colin

Powell."/


Die diplomatische Vertretung bezog sich auf die inzwischen berühmt

gewordene Rede des ehemaligen US-Außenministers Colin Powell vor dem

UN-Sicherheitsrat Anfang 2003, als er ein Reagenzglas mit weißem Pulver

aus seiner Tasche holte, um die Welt davon zu überzeugen, dass der

irakische Präsident Saddam Hussein im Besitz von biologischen Waffen war.

Zwei Jahre später, nachdem die Invasion gezeigt hatte, dass die

Behauptungen falsch waren, bedauerte er seinen Auftritt und nannte ihn

einen "Schandfleck" in seiner Akte.


Washingtons jüngste Anschuldigung folgt auf Behauptungen vom Januar,

Russland habe eine "Gruppe von Agenten" entsandt, die in urbaner

Kriegsführung ausgebildet seien. Diese sollten "Russlands eigene

Stellvertreter" in der Ostukraine angreifen, um eine Invasion zu

rechtfertigen. Moskau wies diese Behauptungen als "unbegründet" zurück.



------------------------------------


*Bericht: USA planen, Russland inszenierten Angriff als Vorwand für

Ukraine-Invasion vorzuwerfen

*Wie die Washington Post berichtet, behaupten US-Beamte, Russland habe

einen Plan entwickelt, um einen Vorwand für einen Einmarsch in die

Ukraine zu schaffen. Beweise dafür lieferten die Informanten nicht.

/Hier:/**https://de.rt.com/international/130997-usa-plant-russland-inszenierten-angriff/

04.02.2022

Aktuelle Artikel von Global Research

globalresearch.ca, am 4. Februar 2022            (elektr. übersetzt, unkorrigiert)


Video: Reiner Füellmich und 50 Anwälte: "Different Batches" und "Lethal Doses", "The Vaccines Are Designed to Kill"

Reiner Fuellmich, 13. Januar 2022


Pfizer-Studien: Alle injizierten Mütter verloren ihre ungeborenen Babys

Dr. Mark Trozzi, 28. Januar 2022

Louisiana Nurse bläst die Pfeife: "Wir hatten mehr Kinder, die an der COVID-Impfung gestorben sind als an COVID selbst"

Die COVID-Welt, 12. Januar 2022


57 Top-Wissenschaftler und Ärzte veröffentlichen schockierende Studie zu COVID-Impfstoffen und fordern sofortigen Stopp aller Impfungen

Dr. Roxana Bruno, 22. Januar 2022


20 Fakten über Impfungen, die Ihr Arzt vergessen hat, Ihnen zu sagen

Dr. Vernon Coleman, 26. Januar 2022

Video Dr. Sucharit Bhakdi: "Diese Impfstoffe töten Jung und Alt, sie töten unsere Kinder"

Dr. Sucharit Bhakdi, 28. Januar 2022


Graphen-COVID-Kill-Shots: Lassen Sie die Beweise für sich selbst sprechen

Dr. Ariyana Love, 23. Januar 2022

Bombshell: CDC erkennt den PCR-Test nicht mehr als gültige Methode zur Erkennung von "bestätigten Covid-19-Fällen" an?

Prof. Michel Chossudovsky, 27. Januar 2022


Hohe registrierte Mortalität in Ländern, die als "Covid-19-Impfstoff-Champions" eingestuft wurden. Die Geimpften leiden unter erhöhtem Mortalitätsrisiko

Gérard Delépine, 30. Januar 2022


"Bastille 2022": Aufbau einer weltweiten Bewegung gegen "Corona-Tyrannei"

Prof. Michel Chossudovsky, 27. Januar 2022

Dr. Reiner Fuellmich: Neueste Bombe über COVID-"Impfstoffe" wird Big Pharma demontieren

Planet Today, 18. Januar 2022


"Die Zahlen, die durch diese Impfstoffe getötet werden, sind viel schlimmer als das, was wir dachten". Dr. Sucharit Bhakdi, Dr. Mike Yeadon

Dr. Mike Yeadon, 2. Januar 2022


Jetzt sterben Menschen an dem Impfstoff. "Alle Impfungen müssen gestoppt werden"

Dr. Paul Craig Roberts, 5. Januar 2022


Künstliche Intelligenz (KI) und die Covid-Pandemie: Eine "Wahrheitsbombe" explodiert, um den Krieg gegen die Menschheit zu beleuchten

Prof. Anthony J. Hall, 12. Januar 2022

COVID-19-Impfstoffe: Nachweis der Letalität. Über tausend wissenschaftliche Studien

SO, 21. Januar 2022


Ein Brief an die Ungeimpften

Dr. Angela Durante, 26. Januar 2022

"Wendepunkt der kritischen Masse" von COVID-19 erreichen: Kommt Nürnberg 2 als nächstes? Strafrechtliche Ermittlungen der London Metropolitan Police

Joachim Hagopian, 3. Februar 2022


Bombshell Document Dump auf Pfizer Impfstoffdaten

Prof. Michel Chossudovsky, 3. Februar 2022

Die Corona-Erzählung aufdecken: War alles sorgfältig geplant? Analyse von Ernst Wolff

Ernst Wolff, 6. Januar 2022


Vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH). Das Corona-Virus "Impfstoffe". Nürnberger Kodex, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Verbrechen der Aggression"

Hannah Rose, 28. Januar 2022


Video: Graphenhydroxid im mRNA-Impfstofffläschchen: Ermordung von Dr. Andreas Noack

Andreas Noack, 23. Januar 2022


Die COVID-Omicron-Krise: Die Roadmap zu einem weltweiten Finanzcrash, Inflation, Digitalisierung

Peter Koenig, 22. Januar 2022

Video: Die Corona-Krise: Wendet sich das Blatt? Reiner Fuellmich auf Nürnberg 2.0

Peter Koenig, 9. Januar 2022

FOIA-Dokumente enthüllen, dass Pfizer Shot lawinenartige Fehlgeburten und totgeborene Babys verursacht hat

Celeste McGovern, 19. Januar 2022


Video: Experimentelle Injektionen. "Größte Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die jemals begangen wurden." Anna de Bouisseret erklärt, wer nach dem Gesetz haftbar gemacht wird

Anna De Buisseret, 8. Januar 2022


Eine Liste von Menschen, deren Bein kurz nach Erhalt der COVID-19-Impfung amputiert wurde

Die COVID-Welt, 22. Januar 2022


Die Corona-Krise: Wendet sich das Blatt? "Ein schnelles allgemeines Erwachen"?

Peter Koenig, 6. Januar 2022

ODMS: "Oxygen Deprivation Mask Syndrome" fegt jetzt über den Globus

S.D. Wells, 2. Januar 2022

Video: Wurde Justin Trudeau ordnungsgemäß geimpft? Registrierte Krankenschwester äußert Zweifel an der Echtheit von Trudeaus Impfimpfung

Prof. Michel Chossudovsky, 1. Februar 2022


Video: Eine letzte Warnung an die Menschheit vom ehemaligen Pfizer-Chefwissenschaftler Michael Yeadon

Dr. Mike Yeadon, 12. Januar 2022


Freedom Convoy 2022 in Solidarität mit den LKW-Fahrern: Was Kanada braucht, ist die "politische Quarantäne" von Justin Trudeau

Prof. Michel Chossudovsky, 29. Januar 2022


Video: Dr. Shankara Chetty sagt vor dem deutschen Corona-Untersuchungsausschuss aus

Dr. Shankara Chetty, 11. Januar 2022


Österreich stuft rund 3,8 Millionen Doppelgeimpfte auf "ungeimpft" herab

Free West Media, 7. Januar 2022

"Impfung ist Selbstmord", kriminelle Zwangsimpfungen. Booster Farce entlarvt

Rodney Atkinson, 24. Januar 2022

Dokumentarfilm: Planet Lockdown

Planet Lockdown, 25. Januar 2022

Presse fassungslos, als der ukrainische Präsident Selenskyj mit dem Finger auf den Westen zeigt

Nury Vittachi, 31. Januar 2022


Pfizer 6-Monatsdaten zeigen, dass COVID-Schüsse "mehr Krankheiten verursachen als verhindern": Kanadische Ärzte und Wissenschaftler

Arjun Walia, 15. Januar 2022


Die weltweite Corona-Krise 2020-22: Zerstörung der Zivilgesellschaft, konstruierte Wirtschaftsdepression, globaler Staatsstreich und der "Große Neustart"

Prof. Michel Chossudovsky, 3. Februar 2022


Die WHO bestätigt, dass der Covid-19-PCR-Test fehlerhaft ist: Schätzungen von "positiven Fällen" sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage

Prof. Michel Chossudovsky, 11. Januar 2022


Geimpfte vs. Ungeimpfte: Wer den Impfstoff und das "offizielle" Covid-19-Narrativ ablehnt, wird als "Psychopathen" kategorisiert.

Prof. Michel Chossudovsky, 18. Januar 2022


Die Website "How Bad Is My Batch" bietet Zugriff auf Daten zu Todesfällen und Behinderungen im Impfstoff, die mit jeder Charge / Chargennummer verbunden sind

How Bad Is My Batch, 20. Januar 2022

Britische Untersuchung von Impfkriminalität. Metropolitan Police und Internationaler Strafgerichtshof (IStGH)

Global Research News, 28. Januar 2022


Weltgesundheitsrat fordert sofortigen Stopp der experimentellen COVID-19-"Impfstoffe"

Weltgesundheitsrat, 15. Januar 2022


J'Anklage! Die genbasierten "Impfstoffe" töten Menschen. Regierungen auf der ganzen Welt belügen Sie, die Menschen, die Bevölkerungen, denen sie angeblich dienen

Ärzte für COVID-Ethik, 29. Januar 2022


Wir haben 4 Milliarden Menschen geimpft... und Du wirst nie glauben, was als nächstes passiert ist

Alex Berenson, 31. Januar 2022

Der 5G-Rollout: EMF-Strahlung, verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit, soziale und wirtschaftliche Auswirkungen. Verbrechen gegen die Menschlichkeit?

Richard Gale, 20. Januar 2022


Klaus Schwabs WEF "School for Covid Dictators", ein Plan für den "Great Reset"

Michael Lord, 31. Januar 2022


Wenn Sie den COVID Vax nehmen, können Sie nie wieder volle Immunität erreichen - Regierungsstatistiken enthüllen die schreckliche Wahrheit

Ethan Huff, 22. Januar 2022


Zwei erschreckende Warnungen von Top-Virologen vor COVID-Injektionen: Von Regierung und großen Medien ignoriert

Joel S. Hirschhorn, 22. Januar 2022


Video: Digitale Tyrannei und der Rockefeller-Gates WHO "Vaxx-Certificate Passport": Auf dem Weg zu einem Szenario des Dritten Weltkriegs

Peter Koenig, 18. Januar 2022


Info: https://www.globalresearch.ca/most-popular

04.02.2022

Ein russischer Versuch, eine Prämisse für die Invasion zu fabrizieren

The New York Times, 4. Februar 2022, von Natasha Frost
Beamte in den USA sagten, Russland plane, ein gefälschtes Video zu verwenden, das einen Angriff von Ukrainern auf russisches Territorium oder gegen russischsprachige Menschen in der Ostukraine zeige, um einen Vorwand für eine Invasion des Landes zu fabrizieren.

US-Beamte würden keine direkten Beweise für den russischen Plan veröffentlichen oder angeben, wie sie davon erfahren haben, und sagen, dass dies ihre Quellen und Methoden gefährden würde. Aber eine kürzlich durchgeführte russische Desinformationskampagne verlieh den Geheimdiensten Glaubwürdigkeit.

Der Kreml sagte gestern, dass der US-Plan, 3.000 zusätzliche Soldaten nach Osteuropa zu schicken, wegen der Besorgnis über die Ukraine "Spannungen schüren" solle. Ihr Sprecher, Dmitri Peskow, bezeichnete den US-Einsatz in Polen und Rumänien als Bedrohlichkeit "in der Nähe unserer Grenzen".

Die Türkei unterstützt die Ukraine: Recep Tayyip Erdogan, der türkische Präsident, stimmte zu, die ukrainischen Lieferungen einer in der Türkei hergestellten bewaffneten Langstreckendrohne zu erweitern, deren erster Kampfeinsatz in der Ukraine im vergangenen Herbst russische Beamte wütend machte.

Internationale Beziehungen: Wladimir Putin, der russische Präsident, wird heute xi Jinping, Chinas Führer, in Peking in einer hochchoreografierten Demonstration der Einheit treffen.

Verwandt: Während Russland die Erdgasvorräte unter Druck setzt, kommt Europa eine Parade von Tankern mit Flüssigerdgas zu Hilfe.

Info:
https://messaging-custom-newsletters.nytimes.com/template/oakv2?campaign_id=51&emc=edit_mbe_20220204&instance_id=52117&nl=morning-briefing%3A-europe-edition&productCode=MBE&regi_id=179513371&segment_id=81599&te=1&uri=nyt%3A%2F%2Fnewsletter%2F7babe38c-05b1-5c48-be6f-8074e4dd9d6f&user_id=f32ef16f74a315d2f30cf28f5b3b49a1

unser Kommentar: "Hochchoreografiert" ist auch der Akt mit dem uns die US-Regierenden, viele EU-Regierenden und insbesondere hiesige Grünen-  und sonstige Ampelregierungsdarsteller auf Krieg gegen Russland und Feindschaft gegen China einzustimmen suchen.


Weiteres:  


Ukraine: Amerikanische Söldner bilden ukrainische Neonazis aus, um sie auf den Kampf im Donbass vorzubereiten

us_otan_ukraine_4.2.2022
globalresearch.ca, 3. Februar 2022, Von Christelle Néant, Donbass Insider 28. Januar 2022
Region: Thema: 
Ausführlicher Bericht: 
***
Während die Ukraine weiterhin gegen die westliche Rhetorik über Russlands zukünftige "Invasion" des Landes vorgeht, um zu retten, was von ihrer Wirtschaft gerettet werden kann, setzen die ukrainische Armee und ukrainische Neonazi-Bataillone ihre Vorbereitungen für eine Offensive gegen den Donbass mit Hilfe amerikanischer Söldner fort.

Zitat: Während die ukrainischen Behörden versuchen, ihre Bevölkerung zu beruhigen, um einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zu vermeiden, werden vor dem Hintergrund des Scheiterns der Verhandlungen zwischen Russland und den Vereinigten Staaten sowie zwischen den politischen Beratern der Länder des Normandie-Formats in der Ukraine die Vorbereitungen der ukrainischen Armee und der Neonazi-Bataillone für einen Angriff auf den Donbass mit Hilfe westlicher Länder und amerikanischer Söldner fortgesetzt.So kündigte der Sprecher der Volksmiliz der DVR (Volksrepublik Donezk), Eduard Basurin, an, dass der ukrainische Generalstab unter der Leitung amerikanischer Berater einen Offensivenplan im Donbass abschließt. Der Zeitpunkt des Beginns der Aggression gegen die Volksrepubliken wird nach Abschluss der Bildung der Offensivgruppen und der Genehmigung des Operationsplans durch den Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine endgültig festgelegt.Und während der Plan der Offensive abgeschlossen wird, geht die Konsolidierung der ukrainischen Armeeeinheiten im Donbass weiter. Das Kommando der AFU (Streitkräfte der Ukraine) plant, drei zusätzliche Brigaden in die Konfliktzone im Osten des Landes zu verlegen – die 72. mechanisierte Brigade, die 10. Gebirgsangriffsbrigade und die 80. Luftlande-Angriffsbrigade, die als die kampfbereiteste in der ukrainischen Armee gelten und zu offensiven Aktionen fähig sind.Das US-Militär unterstützt die neonazistische Nationalgarde der Ukraine. Sind US-Streitkräfte an Kampfhandlungen beteiligt?Diese Brigaden sind vollständig mit Personal, Waffen, militärischer Ausrüstung und Munition besetzt und haben ihre Kampfvorbereitungen abgeschlossen. Es sei darauf hingewiesen, dass die Einheiten der 80. Luftlandebrigade ihre Ausbildung im Staritchi-Trainingszentrum in der Region Lvov abgeschlossen haben. Die Brigade wurde dort im Stadtkampf von Ausbildern aus dem Vereinigten Königreich im Rahmen der Orbital-Trainingsmission ausgebildet. Es ist möglich, dass diese Fallschirmjäger in Angriffsgruppen eingesetzt werden, um große Städte wie Gorlovka oder Donezk zu räumen.Die Gruppierung dieser Brigaden wird durch die Tatsache bestätigt, dass die Leitung der Ukrainischen Eisenbahn vom Verteidigungsministerium Anweisungen erhalten hat, vom 3. bis 10. Februar Züge mit Plattformen und Waggons an die Verladestationen Belaya Tserkov, Kolomyia und Lvov zu liefern, um Waffen, militärische Ausrüstung und Personal der 72. 10. und 80. Brigade.Es ist auch mit dem Zug, dass Treibstoff, Schmiermittel und Munition, um die Reserven der Truppen der 25., 36., 53., 54. und 56. Brigade der AFU im ukrainisch kontrollierten Donbass aufzufüllen. Diese Züge entluden ihre Fracht an den Bahnhöfen von Krasnoarmeysk, Druzhkovka und Zachatovka.Um zu verhindern, dass OSZE-SMM-Patrouillen (Special Monitoring Mission) und Anwohner diese Tatsache entdecken, wurde den Kommandeuren dieser Einheiten befohlen, Treibstoff und Munition nachts über Landstraßen zu entladen und zu den Brigadedepots zu transportieren. Darüber hinaus wurden die Brigadekommandeure angewiesen, Feldlager für Munition in einer Entfernung von 15-20 km von der Kontaktlinie vorzubereiten.Angesichts eines Mangels an verschiedenen Arten von Munition und Granaten versucht die Ukraine, Nachschub aus dem Ausland zu bekommen. Zu diesem Zweck verhandelt die ukrainische politische Führung mit NATO-Ländern, die noch über alte Munition für die sowjetischen Artilleriesysteme der ukrainischen Streitkräfte verfügen. Zum Beispiel diskutiert die Ukraine mit der Tschechischen Republik die Möglichkeit, die ukrainische Armee mit 152-mm-Artilleriegranaten zu versorgen.Militärische Feldlazarette in der Nähe von Konstantinovka, Kurakhovo, Volnovakha und Mariupol bringen Patienten, die sich in Behandlung befinden, dringend zur ambulanten Behandlung an ihre Dienstorte zurück. Die Kommandeure der Militärkrankenhäuser wurden angewiesen, Lagerplätze für Blutspenden vorzubereiten und bereit zu sein, zusätzliche Betten einzusetzen. Medizinisches Personal wurde im Einsatz und Betrieb von Opferempfangs- und Triage-Punkten geschult.Nach Angaben der Geheimdienste der DVR wurden die Führer der militärisch-zivilen Verwaltungen der Regionen Donezk und Lugansk angewiesen, die Pläne für die Evakuierung der in den Frontsiedlungen lebenden Menschen zu aktualisieren und auch die Fahrzeuge und Einrichtungen für den Transport und die Unterbringung von Evakuierten zu überprüfen.Geheimdienstquellen der DVR haben auch eine Zunahme der Aktivitäten ukrainischer Neonazi-Organisationen festgestellt. In den Rekrutierungspunkten in den Städten Charkow, Belaya Tserkov, Kherson und Dnipropetrovsk werden Kämpfer aus ukrainischen Bürgern rekrutiert, die Erfahrung in Kampfhandlungen im Donbass haben, um andere Rekruten auszubilden.In Sumy hat die Neonazi-Organisation Corpus National ein militärisches Trainingslager eingerichtet, das von Neonazis geleitet wird, die im Sommer 2014 im Donbass gekämpft haben. Einigen Berichten zufolge sind auch Ausbilder der amerikanischen Söldnerfirmen Forward Survey Group und Academi an der Ausbildung von Kämpfern beteiligt.Die Neonazis haben auch eine Zusammenarbeit mit Freiwilligenorganisationen aufgebaut, um ihre Kämpfer mit Schutzausrüstung, taktischen Uniformen und medizinischen Kits zu versorgen. Eine Spendenaktion wurde auch gestartet, um Fahrzeuge und Ausrüstung für die neonazistischen Angriffsgruppen zu kaufen.Wie man sehen kann, gehen die Vorbereitungen der ukrainischen Armee und der Neonazi-Bataillone zur Durchführung einer Offensive gegen den Donbass weiter, während sich die Ukraine offiziell über die amerikanische Hysterie über die militärische Situation beschwert und erklärt, dass die Invasion des Landes durch Russland nicht für morgen ist.Angesichts dieser Situation begann die Union der Donbass-Freiwilligen mit Sitz in Russland, Einheiten zu bilden, die sich im Falle eines Angriffs aus der Ukraine an der Verteidigung der DVR und der LVR (Volksrepublik Lugansk) beteiligen sollten."Wir bestätigen die Erklärung der Volksmiliz der DVR. Über die Kanäle der Union der Donbass-Freiwilligen haben wir auch Informationen erhalten, die die Tatsache bestätigen, dass sich die Ukraine auf eine groß angelegte Aggression mit verbotenen Waffen gegen die Donbass-Republiken vorbereitet. In diesem Zusammenhang erklärt die Union der Donbass-Freiwilligen, dass wir uns diesen Veranstaltungen nicht fernhalten werden. Russische Freiwillige haben begonnen, Einheiten zu bilden, um an der Verteidigung gegen die ukrainische Aggression teilzunehmen, sollte es dazu kommen. Wir schließen derzeit die Prozesse der Ausbildung des Kommandos und des Personals russischer Freiwilliger ab und sind bereit zu handeln, um die Volksrepubliken gegen die aggressiven Aktionen der kriminellen ukrainischen Seite zu verteidigen", sagte Andrei Pinchuk, der Leiter der Donbass Volunteer Union .Eine Maßnahme, die angekündigt wurde, während die ukrainische Armee heute mit schwerem Maschinengewehr das Feuer auf das Dorf Yasnoye in der DVR eröffnete und ein Wohnhaus beschädigte, aber glücklicherweise ohne Opfer unter der Zivilbevölkerung zu verursachen.*Das vorgestellte Bild stammt von Donbass Insider

Die ursprüngliche Quelle dieses Artikels ist Donbass Insider Urheberrecht © Christelle NéantDonbass Insider, 2022


Info: https://www.globalresearch.ca/american-mercenaries-train-ukrainian-neo-nazis-prepare-them-fight-donbass/5768628

unser Kommentar:
Das obige Foto dokumentiert nur die enge militärische Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und der USA.
04.02.2022

DW-Verbot ist Zensur, aber RT DE-Sendestopp nicht

aus e-mail von Doris Pumphrey, 4. Februar 2022, 09:29 Uhr


https://de.rt.com/russland/130996-medienberichte-berlin-wollte-uber-ausweg/

4.2.2022*

**Baerbock verweigerte Gespräche über Ausweg aus RT DE-Krise **

*Das russische Außenministerium hat Annalena Baerbock Vorschläge zur

Lösung der Krise um die Ausstrahlung von RT DE gemacht. Dies meldet die

Nachrichtenagentur RIA Novosti unter Verweis auf eine Quelle, der

zufolge sich die deutschen Diplomaten weigerten, irgendetwas zu diesem

Thema zu besprechen.

/"Während des Besuchs der deutschen Außenministerin in Moskau und ihres

Gesprächs mit Lawrow schlug die russische Seite Wege aus der von den

deutschen Behörden geschaffenen Krisensituation in Bezug auf RT DE vor,

doch die deutsche Seite lehnte es ab, diese zu diskutieren." (…)/



https://de.rt.com/russland/130973-rt-de-verbot-in-deutschland-russland-fuhrt-vergeltungsma%C3%9Fnahmen-ein/

3.2.22

*Russland schließt Büro der Deutschen Welle und stoppt Verbreitung über

Satellit

*Russland hat die Maßnahmen bekannt gegeben, die es als Reaktion auf das

Sendeverbot von RT DE in Deutschland umsetzen wird. Diese treffen die

Deutsche Welle (DW) hart. Der Sender soll sein Büro in Russland

schließen. Seinen Mitarbeitern wird die Akkreditierung entzogen.

(…)

Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hatte

am Donnerstag Vergeltungsmaßnahmen als Reaktion auf das Verbot von /RT

DE/ in Deutschland ankündigt. Auf Telegram

<https://t.me/s/MariaVladimirovnaZakharova>  schrieb sie:

/"Die OSZE schweigt symptomatisch zu der Entscheidung der BRD, die

Ausstrahlung von RT DE zu verbieten. Frau Ribeiro (OSZE-Beauftragte für

die Freiheit der Medien) sah darin 'nichts', was den OSZE-Beauftragten

für Medienfreiheit interessieren könnte. Die Äußerungen von Frau Ribeiro

zu den heute angekündigten Vergeltungsmaßnahmen Russlands wären dann

doppelt unverzeihlich. Erstens sind sie eine Vergeltungsmaßnahme.

Zweitens: Wenn Sie einmal geschwiegen haben, wer wird Ihnen dann noch

glauben?"

/Die stellvertretende /RT/-Chefredakteurin Anna Belkina nannte das

Handeln der deutschen Behörden einen Beweis für die Doppelmoral der

Bundesregierung. /RT/ habe sich zwar daran gewöhnt, unter schwierigen

Umständen zu arbeiten, aber der harte Kampf gegen den Sender in

Deutschland sei beispiellos



https://de.rt.com/europa/130987-journalistenverband-dw-verbot-ist-zensur/

4.2.22

*Journalistenverband:

DW-Verbot ist Zensur, aber RT DE-Sendestopp nicht

*Während der Beschluss deutscher Behörden, RT DE an der Ausstrahlung

seines Programmes zu hindern, keine Zensur sei, verurteilte eine der

größten deutschen Journalistenorganisationen die Vergeltungsmaßnahmen

Russlands als genau das – Zensur.


Der Deutsche Journalistenverband (DJV) hat in einer Presseerklärung am

Donnerstag gefordert, die Schließung der /Deutschen Welle/ in Russland

"sofort" zurückzunehmen. Zudem verlangt der Verband, allen Journalisten

des deutschen Auslandssenders die von Moskau zurückgezogene

Akkreditierung wieder zu verleihen. Der DJV-Bundesvorsitzende *Frank

Überall* erklärte: /"Es gibt keinerlei Rechtfertigung für diese

drastische Zensurmaßnahme."/

Das russische Maßnahmenpaket gegen die Blockade von /RT DE/ in

Deutschland bezeichnete er als "billige Retourkutsche", denn die

/Deutsche Welle/ sei, im Gegensatz zu /RT DE/, "unabhängiger" und

"kritischer" Journalismus. Überall forderte die Bundesregierung auf,

gegen die angebliche "Schikane" einen "deutlichen und unüberhörbaren

Protest" einzulegen. Die regierende Ampel-Koalition stehe in der

Verantwortung für den deutschen Auslandssender sowie dessen

Beschäftigten. "Das muss Moskau unverzüglich klargemacht werden", so

Überall.


*Hendrik Zörner, Pressesprecher des Journalistenverbandes*, verteidigte

in einem separaten Kommentar, der am gleichen Tag veröffentlicht wurde,

den von den deutschen Regulierungsbehörden verhängten Sendestopp für /RT

DE/. In dieser Erklärung, die noch vor Bekanntwerden der jüngsten

Maßnahmen Moskaus verfasst wurde, wirft der DJV-Sprecher dem russischen

Ministerium bei seiner Reaktion auf die Entscheidung der deutschen

Behörden "Kriegsrhetorik" vor. Sowohl die Androhung als auch die Nutzung

des Begriffs "Vergeltungsmaßnahmen" seien "völlig inakzeptabel". Die

"militärische Aufrüstung" Russlands setzte sich in der Sprache der

russischen Behörden fort. Das kommentierte Zörner empört: "Das an sich

ist schlimm genug". Das Sendeverbot für /RT DE/ verteidigte Zörner mit

der spitzfindigen Charakterisierung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg

nicht als staatliche Behörde, sondern als eine "unabhängige

Medienaufsicht". Diese Unterscheidung sei möglicherweise den russischen

Verantwortlichen nicht bekannt. /RT DE/ könne ja, so der Pressesprecher,

gegen diese Entscheidung klagen.


Auch die *Dienstleistungsgewerkschaft Verdi,* der die andere große

deutsche Journalistenorganisation, die Deutsche Journalistenunion (DJU)

angehört, kritisierte die russischen Vergeltungsmaßnahmen. Verdi

protestiere scharf gegen die Schließung des Büros der /Deutschen Welle/

und das gegen den Sender verhängte Sendeverbot, erklärte die

Gewerkschaft in einer Pressemitteilung. Christoph Schmitz, der im

Verdi-Bundesvorstand den Bereich Medien betreut, sprach von einem

"klaren Angriff auf die Pressefreiheit in einem Land, das

Meinungsfreiheit und demokratische Opposition auch gewaltsam"

unterdrücke. Die Entscheidung der russischen Behörden sei nicht

akzeptabel. Der Gewerkschafter forderte Bundeskanzler Olaf Scholz auf,

dagegen Druck auszuüben.



*NachDenkSeiten 3.2.2022 <https://www.nachdenkseiten.de/?p=80409>

*Albrecht Müller: "In diesem Zusammenhang möchte ich noch auf eine

interessante Konstellation hinweisen. Auslöser für die Reaktion und

Eskalation durch Russland war das Urteil der Kommission für Zulassung

und Aufsicht (ZAK) (siehe dazu unseren Beitrag von heute hier

TV-Programm von RT verboten: Deutschland schaltet „Feindsender“ ab

<https://www.nachdenkseiten.de/?p=80402>). In dieser Kommission sitzen

in der Regel außenpolitisch unbedarfte Medienfachleute bzw. Menschen,

die von den einzelnen Bundesländern an die Spitze ihrer

Medienaufsichtseinrichtung geschickt werden. Hier

<https://www.die-medienanstalten.de/ueber-uns/organisation/kommission-fuer-zulassung-und-aufsicht-zak>  

finden Sie die Übersicht über die Mitglieder der ZAK. Schauen Sie sich

bitte die dortige Liste mit den einzelnen Mitgliedern an. Diese Leute

machen jetzt die Außenpolitik unseres Landes. Das ist ein unglaublicher

Skandal. Und er kann lebensgefährlich werden."


04.02.2022

Erklärung der ukrainischen pazifistischen Bewegung

Von Ukrainische Pazifistische Bewegung, vom 1. Feb. 2022  (elektron. übersetzt, unkorrigiert)


Zitat: Die Menschen unseres Landes und des gesamten Planeten sind aufgrund der nuklearen Konfrontation zwischen den Zivilisationen von Ost und West in tödlicher Gefahr. Wir müssen den Aufbau von Truppen, die Anhäufung von Waffen und militärischer Ausrüstung in und um die Ukraine, das wahnsinnige Werfen von Steuergeldern in den Ofen der Kriegsmaschinerie stoppen, anstatt akute sozioökonomische und ökologische Probleme zu lösen. Wir müssen aufhören, den grausamen Launen von Militärkommandeuren und Oligarchen zu frönen, die vom Blutvergießen profitieren.


Die Ukrainische Pazifistische Bewegung verurteilt die Vorbereitung der Ukraine und der NATO-Mitgliedstaaten auf einen Krieg mit Russland.


Wir fordern globale Deeskalation und Abrüstung, die Auflösung militärischer Bündnisse, die Beseitigung von Armeen und Grenzen, die menschen trennen.


Wir fordern eine sofortige friedliche Beilegung des bewaffneten Konflikts in der Ostukraine, um Donezk und Luhansk, auf der Grundlage von:


1) der absoluten Einhaltung eines Waffenstillstands durch alle pro-ukrainischen und pro-russischen Kombattanten und der strikten Einhaltung des Maßnahmenpakets zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen, das durch die Resolution 2202 (2015) des UN-Sicherheitsrates genehmigt wurde;

2) Abzug aller Truppen, Einstellung aller Lieferungen von Waffen und militärischer Ausrüstung, Einstellung der vollständigen Mobilisierung der Bevölkerung für den Krieg, Einstellung der Kriegspropaganda und Feindseligkeit zwischen den Zivilisationen in den Medien und sozialen Netzwerken;
3) Durchführung offener, inklusiver und umfassender Verhandlungen über Frieden und Abrüstung im Format eines öffentlichen Dialogs zwischen allen staatlichen und nichtstaatlichen Konfliktparteien unter Beteiligung friedensfreundlicher Akteure der Zivilgesellschaft;
4) Verankerung der Neutralität unseres Landes durch die Verfassung der Ukraine;
5) Gewährleistung des Menschenrechts auf Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen (einschließlich der Weigerung, für den Militärdienst ausgebildet zu werden) gemäß Artikel 18 des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte und den Absätzen 2, 11 der Allgemeinen Bemerkung Nr. 22 des Menschenrechtsausschusses der Vereinten Nationen.
Krieg ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Deshalb sind wir entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen und die Beseitigung aller Kriegsursachen anzustreben.


Kommentar:

von Jan Wiklund, Februar 2, 2022 bei 6: 01 Uhr

Vielleicht könnten Sie diese Botschaft an die ukrainische Friedensbewegung weiterleiten:

Mehrere Debattierer schlagen vor, dass die Ukraine ein Abkommen über Neutralisierung brauchen sollte, wie es 1955 über und von Österreich unterzeichnet wurde. Das heißt, eine absolute Enthaltung von allen Formen militärischer Bündnisse und militärischer Einmischung von außen.


Unter anderem Anatol Lieven, siehe https://responsiblestatecraft.org/2022/01/03/ukrainian-neutrality-golden-bridge-out-of-a-current-geopolitical-trap/, und Patrick Cockburn, siehe https://www.counterpunch.org/2022/01/31/ukraine-needs-a-treaty-to-guarantee-neutrality-because-nato-is-not-coming-to-the-rescue/.


Ich denke, die Friedensbewegung könnte davon profitieren, positive Alternativen zur gegenwärtigen Kriegstreiberei zu haben. Früher war das so.


Info: https://worldbeyondwar.org/statement-by-the-ukrainian-pacifist-movement

04.02.2022

Gezielt eingesetzte Marionette im Ethikrat?

kla.tv, vom 03.02.2022 | www.kla.tv/21517

„Der Deutsche Ethikrat beschäftigt sich mit den großen Fragen des Lebens. Mit seinen Stellungnahmen und Empfehlungen gibt er Orientierung für die Gesellschaft und die Politik. Die Mitglieder werden vom Präsidenten des Deutschen Bundestages ernannt“, so lautet die Selbstbeschreibung des Ethikrates auf seiner Webseite.


Zitat: Vor kurzem empfahl der Ethikrat mehrheitlich eine Erweiterung der bereits vom Deutschen Bundestag beschlossenen einrichtungsbezogenen Impfpflicht (z.B. in Pflegeberufen) gegen Covid-19. Im Klartext: Impfpflicht für alle wäre in Ordnung! Schauen wir uns doch mal an, wer dieser Entscheidung im Ethikrat vorsteht.


Alena Buyx, gebildet, jung, dynamisch, ist seit April 2020 Vorsitzende des Ethikrates. Da es aus Erfahrung der letzten zwei Jahre eher sehr unwahrscheinlich ist, dass solche Positionen zufällig besetzt werden, ist es spannend zu prüfen, wann in dieser historischen Plandemie-Inszenierung ein Gremium neue Mitglieder erhielt oder wer zu welchem Zeitpunkt eine besondere Rolle übernahm.


So wurde z.B. auch Prof. Alena Buyx zielgenau zur Plandemie auf den Thron gesetzt. Sie ist die perfekte Besetzung an der Spitze des „Ethikrates“ in der aktuellen Transformation der Welt. Die Ideen hinter den aktuellen Ereignissen sind global entworfen und aufeinander abgestimmt. Es geht um transhumanistische [übermenschliche] Vorstellungen von einer neuen Welt, in der Mensch und Technik verschmelzen, wo gentherapeutische Maßnahmen zum Alltag gehören, wo die Kontrolle des Verhaltens und der „Gesundheit“ digital erfolgen sollen. Ebenso geht es um die Einführung von künstlicher Intelligenz und Robotik in allen Lebensbereichen und um Bevölkerungskontrolle und -reduktion. Die Nutzung der dazu erforderlichen Technik wirft viele Fragen auf, besonders in Bezug auf moralische Werte. Wer sollte sich zu all dem Gedanken machen? Natürlich Ethiker. Allerdings unabhängige Ethiker, die gewillt und in der Lage sind, Güter- und Interessenabwägungen vorzunehmen. Wie aber sieht es mit der Unabhängigkeit und Neutralität von Alena Buyx aus?


Dazu schauen wir uns zunächst einmal an, welche Posten sie außer dem der Vorsitzenden des Ethikrates noch innehat:


• Mitglied im Bayerischen KI [künstliche Intelligenz] -Rat (seit 2020)

• Mitglied des WHO-Expertenausschusses für Überwachung des menschlichen Erbguts ‒sie leitet hier die Arbeitsgruppe zur genetischen Bearbeitung der Menschlichen Keimbahn (Fortpflanzungsmanipulation).

• Verbindung zur Brocher Foundation in Genf. Diese Foundation ist eine Rockefeller Denkfabrik, die eng mit zahlreichen privaten Organisationen wie WHO, UN und anderen mehr an der transhumanistischen Zukunft der Menschheit arbeitet und sich auch eugenische Fragen stellt.

• Wissenschaftliche Botschafterin der „Munich School of Robotics and Machine Intelligence“, zu Deutsch: „Münchner Schule der Robotik und maschinellen Intelligenz“ (seit 2019). Die „School“ wird u.a. von Microsoft gefördert.

• Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des RKI und damit unmittelbar mit dem zentralen Plandemiedienstleiter der Bundesregierung vernetzt. Hier ist sie mit RKI-Chef Lothar Wieler verbunden, der auch ein Kollege von ihr bei der Leopoldina ist.


Betrachtet man ihre Installation in den zentralen Plandemiestrukturen (RKI, Ethikrat, Leopoldina etc.), wird klar, dass hier das Agenda-Setting [Setzen konkreter Themenschwerpunkte] mit einer Person in vielen Gremien gleichzeitig betrieben wird.


Bei „Netzwerk der Pandemisten“ [www.Laufpass.com] wurde trefflich formuliert:


„Buyx liefert ‒es erscheint quasi wie eine Auftragsarbeit zum rechten Zeitpunkt ‒ pseudo-ethische Legitimationen für den Übergriff der Pandemisten auf alle Teile der Gesellschaft.“


Worin sieht sie eigentlich ihre Aufgabe als Vorsitzende des Ethikrates?

Müsste sie nicht gegen die wissenschaftliche Zensur, die Ausgrenzung und Entlassung andersdenkender Forscher, aufstehen, alternative Denkmodelle zulassen, Fakten analysieren und den Diskurs mit allen klugen Wissenschaftlern suchen, anstatt sich auf den Talk-Show-Sesseln mit Karl Lauterbach abzuwechseln und die Ethik-Posaune im Pandemie-Orchester zu spielen, um Politikern zu „helfen, ihre Entscheidungen zu begründen“?

Quellen/Links: https://laufpass.com/corona/das-netzwerk-der-pandemisten


video https://www.kla.tv/_files/video.kla.tv/2022/02/21517/GezieltEingesetzteMarionetteIm_480p.webm Dauer 5:14 Min.


Info: https://www.kla.tv/2022-02-03/21517&autoplay=true



Weiteres:



Die dunkle Seite der künstlichen Intelligenz


aus e-mail Makronom, 4. Februar 2022, 07:02 Uhr


Die dunkle Seite der künstlichen Intelligenz (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=d9a101960d&e=769d3261ab)

Um die Vorteile der KI-Revolution voll ausschöpfen zu können, muss ein angemessener Rechtsrahmen geschaffen werden, der die potenziellen Risiken minimiert und den Einzelnen angemessen schützt. Ein Beitrag von Georgios Petropoulos. Jetzt lesen (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=ddf17b497e&e=769d3261ab)



** Klima-Fake-Stiftung, Afghanistan, Corona in Afrika (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=dcd88b5277&e=769d3261ab)

** Wie Kooperation im Klimaschutz (nicht) gelingt (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=152aba83f1&e=769d3261ab)

** Was diese Woche wichtig war (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=ee780d7fa0&e=769d3261ab)

** Wer profitiert, was bleibt zu tun? (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=e67cfe4646&e=769d3261ab)

** Die Zukunft denkbar machen (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=a6bf407368&e=769d3261ab



https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=97b9fe0bb6&e=769d3261ab

GERMANOMICS - wie weiter mit der Sozialen Marktwirtschaft? (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=372e364f4b&e=769d3261ab)

JETZT ANSCHAUEN (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=b0f44ef0d5&e=769d3261ab)


============================================================

FOLGEN SIE UNS AUCH VIA

** Twitter (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=2ca65bcbe4&e=769d3261ab)

** LinkedIn (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=017738602a&e=769d3261ab)

** Instagram (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=2208074bb9&e=769d3261ab)

** RSS (https://makronom.us10.list-manage.com/track/click?u=6e21b246ffdfc34b727e0d275&id=a1ec8c45eb&e=769d3261ab)

Copyright © Makronom 2021. Alle Rechte vorbehalten.


Makronom

Online-Magazin für Wirtschaftspolitik

Friedrichstr. 123

10117 Berlin

info@makronom.de

04.02.2022

text


04.02.2022

Lieber Erdbeben als russisches Gas      Machtkampf gegen Russland führt zu langfristig höheren Erdgaspreisen. Deutschland verhindert Stilllegung eines Erdgasfeldes in den Niederlanden wegen Erdbebengefahr.

german-foreign-policy.com, 4.Februar 2022

BERLIN/WASHINGTON/DEN HAAG(Eigener Bericht) – Der Machtkampf des Westens gegen Russland führt zu einer langfristigen Erhöhung des Erdgaspreises in Deutschland und zu einer tendenziell unsicheren Versorgung. Das ergibt sich aus Plänen der Bundesregierung, künftig stärker auf die Einfuhr von Flüssiggas zu setzen. Flüssiggas ist teurer als Pipelinegas; zudem ist es unter aktuellen Bedingungen unzuverlässig: Flüssiggastanker können jederzeit zu einem anderen Ziel gesteuert werden, wenn sich dort höhere Preise erzielen lassen. Es kommt hinzu, dass Flüssiggas „fast so klimaschädlich wie Steinkohle“ ist, wie ein Experte des Umweltbundesamts erklärt. Auch weiterhin nicht in Betrieb genommen wird die Pipeline Nord Stream 2, obwohl sie, wie Branchenvertreter bestätigen, dem aktuellen Mangel in der Bundesrepublik abhelfen könnte. Dieser nimmt gravierende Ausmaße an: Gas ist teurer denn je; die Gasspeicher in Deutschland sind so leer wie noch nie zu dieser Jahreszeit. Bei einer lediglich einwöchigen Kältewelle würde die Versorgung kollabieren. Berlin besteht auf Gasimporten aus Groningen – und verhindert die Stilllegung des dortigen Gasfeldes wegen Erdbebengefahr.


Zitat: Teurer denn je

Präzise Angaben dazu, wie die hohen Erdgaspreise im vergangenen Jahr die Energiekosten in Deutschland haben ansteigen lassen, hat kürzlich der Energieexperte Hans-Wilhelm Schiffer vorgelegt, der dem Studies Committee des World Energy Council in London angehört und für die Organisation auch in Deutschland tätig ist. Demnach schnellten die Energiekosten von Januar bis November 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 55 Prozent in die Höhe und erreichten einen Betrag von 58,7 Milliarden Euro.[1] Darin sind die Ausgaben für den Monat Dezember, in dem die Preise erneut deutlich anstiegen, noch nicht enthalten. Dass die Zunahme im Wesentlichen auf die Entwicklung der Erdgaspreise zurückgeht, zeigt die Tatsache, dass für die Nettoimporte von Erdgas in den ersten elf Monaten 2021 rund 23,1 Milliarden Euro gezahlt werden mussten – doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum. Wegen des Energiekostenanstiegs sieht sich die Bundesregierung veranlasst, Geringverdienenden einen Heizkostenzuschuss zu zahlen.[2] Der Schritt wird als unzureichend kritisiert.


So knapp wie nie zuvor

Zusätzlich zum Preisanstieg wird das Erdgas mittlerweile knapp. So sind die Speicherstände bereits Ende Januar unter die kritische Marke von 40 Prozent gefallen; damit liegen sie tiefer denn je zu dieser Jahreszeit. 40 Prozent sind laut einem Gutachten, das im Jahr 2015 vom Bundeswirtschaftsministerium in Auftrag gegeben wurde, notwendig, um den Bedarf für den Fall zu decken, dass es zu einer einwöchigen Kältewelle kommt.[3] Für den – immerhin unwahrscheinlichen – Fall, dass zum Ende des Winters 2021/22 noch eine 30 Tage währende Kältewelle eintritt, müssten die Speicher zu 50 Prozent gefüllt sein, um die Versorgung der Bundesrepublik zu sichern. Medien stimmen inzwischen darauf ein, was geschieht, wenn das in den Speichern verfügbare Gas nicht mehr ausreicht. Laut dem behördlichen Leitfaden „Krisenvorsorge Gas“ wird dann zunächst die Versorgung von Firmenkunden eingestellt, die in besonderen Klauseln einer Lieferunterbrechung gegen Vergütung zugestimmt haben.[4] Dann muss versucht werden, zusätzliches Erdgas aus Nachbarländern zu importieren. Im nächsten Schritt werden Gaskraftwerke sukzessive abgeschaltet, was die Stromversorgung in Deutschland schwer beeinträchtigen würde. Anschließend werden auch Privathaushalte von der Belieferung mit Erdgas abgeklemmt.


Nord Stream 2: „Hilfreich“

Die hohen Erdgaspreise und die Knappheit sind in steigendem Maß der Machtpolitik Berlins und des Westens geschuldet, die im Kampf um die Dominanz über Ost- und Südosteuropa immer aggressiver Russland attackiert. An ihr liegt es etwa, dass die Pipeline Nord Stream 2 noch nicht in Betrieb ist; nach jahrelangen sanktionsbedingten Verzögerungen schleppt sich nun das Genehmigungsverfahren bei der Bundesnetzagentur hin. Aus der Energiebranche heißt es, Nord Stream 2 könne einen Beitrag leisten, dem Erdgasmangel abzuhelfen; die Leitung sei „energiewirtschaftlich ... hilfreich“, konstatiert der Eon-Vorstandsvorsitzende Leonhard Birnbaum.[5] Freilich hat der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, diese Woche bestätigt, mit einer Entscheidung über die Zulassung der Leitung sei frühestens im Sommer zu rechnen. Damit fällt sie zur Behebung des aktuellen Mangels ebenso aus wie zur Erhöhung des Angebots zwecks Senkung des Preises.


LNG: „Fast so klimaschädlich wie Steinkohle“

Zu langfristig erheblich höheren Erdgaspreisen wird nach Lage der Dinge das Bemühen der Bundesregierung führen, künftig mehr Flüssiggas (Liquefied Natural Gas, LNG) einzuführen. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck kündigte kürzlich im Bundestag an, Berlin werde den Bau zweier Flüssiggasterminals in Brunsbüttel und Stade unterstützen; damit soll es möglich werden, die Einfuhr russischen Erdgases zu verringern. Allerdings ist LNG erheblich teurer als Pipelinegas; „wenn die Preise sinken sollen, dann muss dazu mehr Pipelinegas nach Europa kommen“, hielt Eon-Chef Birnbaum diese Woche fest.[6] Hinzu kommt, dass sich Flüssiggaslieferungen im vergangenen Jahr als höchst unzuverlässig erwiesen haben: Während russisches Gas stets vertragsgemäß nach Deutschland geleitet wurde, blieben wegen der hohen Preise in Ostasien LNG-Importe aus (german-foreign-policy.com berichtete [7]). Darüber hinaus ist Flüssiggas, weil es aufwendig gekühlt und über lange Strecken per Schiff transportiert wird, deutlich umweltschädlicher als Pipelinegas; berechne man alle Emissionen mit ein, dann sei es „fast so klimaschädlich wie Steinkohle“, berichtet ein Experte des Umweltbundesamts.[8] Nicht zuletzt wird aus den USA, dem wichtigsten LNG-Lieferanten der EU, Frackinggas angeliefert, das wegen der Umweltschäden, die das Fracking verursacht, berüchtigt ist.


Erdbebengefahr

Das Bemühen Berlins, Erdgas aus nichtrussischen Quellen zu beschaffen, führt zur Zeit zu ernsten Auseinandersetzungen mit den Niederlanden. Deutschland ist lange aus dem riesigen Erdgasfeld bei Groningen beliefert worden. Weil das jahrzehntelange Abpumpen des Gases aber immer häufiger zu Erdbeben führt, hatte die Regierung in Den Haag angekündigt, Mitte dieses Jahres den Förderprozess bei Groningen einstellen zu wollen. Das scheitert nun aber daran, dass die Bundesrepublik auf einer Fortsetzung der Belieferung besteht und sogar verlangt, deutlich mehr Erdgas aus Groningen zu erhalten als zuvor. Nach Branchenangaben ist der niederländische Gasversorger GasTerra vertraglich gezwungen, den Forderungen aus Deutschland nachzukommen; in Groningen steht deshalb statt der Einstellung der Förderung ihre Ausweitung bevor – und damit auch eine gesteigerte Erdbebengefahr.[9] Bereits Mitte Januar wurden vor Ort Proteste laut, freilich bislang ohne Erfolg.[10]

 

[1] Klaus Stratmann: Deutschlands Energierechnung steigt deutlich – bei weiter hoher Abhängigkeit von Russland. handelsblatt.com 27.01.2022.

[2] Ein bisschen Wärme. Frankfurter Allgemeine Zeitung 03.02.2022.

[3], [4] Klaus Stratmann: Gasvorräte unter der kritischen Grenze. handelsblatt.com 03.02.2022.

[5] Eon-Chef Birnbaum: „Wir brauchen russisches Gas“ – Nord Stream 2 „energiewirtschaftlich hilfreich“. rnd.de 01.02.2022.

[6] Eon-Chef Birnbaum: „Wir brauchen russisches Gas“ – Nord Stream 2 „energiewirtschaftlich hilfreich“. rnd.de 01.02.2022.

[7] S. dazu Pipelineblockade in der Erdgaskrise.

[8] Marcus Theurer: Flüssig-Erdgas für Deutschland. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 30.01.2022.

[9] Lukas Kotkamp: The Netherlands‘ earthshaking gas deal with Germany. politico.eu 27.01.2022.

[10] Gerrit Hoekman: „Schlag ins Gesicht der Groninger“. junge Welt 14.01.2022.


Info: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8831

03.02.2022

COVID-19-Impfstoffe: Nachweis der Letalität. Über tausend wissenschaftliche Studien  (Seite 1 von 6)

Global Research, vom 21. Januar 2022, SO https://www.saveusnow.org.uk/covid-vaccine-scientific-proof-lethal 5. Januar 2022 ***           (elektr. übersetzt, unkorrigiert)

Über eintausend wissenschaftliche Studien beweisen, dass die COVID-19-Impfstoffe gefährlich sind, und alle, die diese Agenda vorantreiben, begehen das strafbare Verbrechen des groben Fehlverhaltens in öffentlichen Ämtern  


Zitat: Etwas mehr als 12 Monate nach dem Einsatz der experimentellen Impfstoffe für den COVID-19-Notfalleinsatz, tausende wissenschaftliche Studien und Berichte über Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Mordes aufgrund der illegalen, unrechtmäßigen Verwendung biochemischer Gifte bei Polizeikräften im ganzen Land bestätigen einen Angriff auf eine ahnungslose britische Bevölkerung. Unwiderlegbare Wissenschaft zeigt, dass der COVID-19-Impfstoff nicht sicher und nicht wirksam bei der Begrenzung der Übertragung oder Infektion durch die SARS-CoV-2-Erreger des Coronavirus ist.


Die „sichere und wirksame“ falsche Propaganda, die von Beamten verbreitet wird, die diesen Impfstoff jetzt weiter vorantreiben, ist eine klare Pflichtverletzung. Ein Träger eines öffentlichen Amtes unterliegt und ist sich dessen bewusst, Tod oder schwere Körperverletzung zu verhindern, die nur aufgrund der Aufgaben des öffentlichen Amtes eintreten.


Viele haben diese Pflicht verletzt und riskieren damit leichtfertig den Tod oder schwere Verletzungen, indem sie ungeachtet der inzwischen bestätigten Gefahren, die mit COVID-19-Injektionen verbunden sind, weitermachen. Einige dieser Risiken sind Blutgerinnung, Myokarditis, Perikarditis, Thrombose, Thrombozytopenie, Anaphylaxie, Bell-Lähmung, Guillain-Barre, Krebs einschließlich Todesfälle usw.

All dies wird in den folgenden von Wissenschaft und Regierung gesammelten Daten der britischen Gesundheits- und Sicherheitsbehörde zu COVID 19 in Bezug auf Impfschäden bestätigt.


Der Begriff „Impfstoff“ wurde kürzlich geändert, um dieses illegale, rechtswidrige medizinische Experiment einzubeziehen, um die Verwendung der mRNA-Technologie zu erleichtern, die nachweislich kein Impfstoff ist und biologisch toxische Nano-Metamaterialien enthält, die mit der Fähigkeit zur städtischen Datenerfassung von 5G verbunden sind.


Metallnanopartikel sind in der Wissenschaft als genotoxisch bekannt – ein Gift, das auch eine Sterilisation verursachen kann. Die Gefahren, die von dieser medizinischen Batterie in naher Zukunft für die Opfer ausgehen, sind jetzt bekannt. Die langfristige Tödlichkeit dieser Waffe ist jedoch aufgrund der schwächenden Wirkungen, die sie auf das Immunsystem hat und das erworbene Immunschwächesyndrom (AIDS) verursacht, noch nicht erkannt.


Wir können jetzt die Dokumente des Geheimdienstes zur Entvölkerung von 2017 bestätigen, die den geplanten Mord an über 55 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich bis 2025 mit dieser biochemischen Waffe zeigen.


Die Medicines and Healthcare (products) Regulatory Agency (MHRA) warnte vor dem Einsatz vor der erwarteten großen Anzahl von Nebenwirkungen – was die vorsätzliche Natur des Verbrechens und der öffentlichen Verhaltensdelikte damals wie heute bestätigt.

  1. Zerebrale Venenthrombose nach COVID-19-Impfung in Großbritannien: eine multizentrische Kohortenstudie: https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)01608-1/
  2. Impfinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie mit disseminierter intravasaler Gerinnung und Tod nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfung: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1052305721003414
  3. Tödliche Hirnblutung nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33928772/
  4. Myokarditis nach mRNA-Impfung gegen SARS-CoV-2, eine Fallserie: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2666602221000409
  5. Drei Fälle von akuter venöser Thromboembolie bei Frauen nach Impfung gegen COVID-19: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2213333X21003929
  6. Akute Thrombose des Koronarbaums nach Impfung gegen COVID-19: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1936879821003988
  7. US-Fallberichte zu zerebraler Sinusvenenthrombose mit Thrombozytopenie nach Impfung mit Ad26.COV2.S (gegen Covid-19), 2. März bis 21. April 2020: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33929487/
  8. Pfortaderthrombose im Zusammenhang mit ChAdOx1 nCov-19-Impfstoff: https://www.thelancet.com/journals/langas/article/PIIS2468-1253(21)00197-7/
  9. Behandlung von zerebraler und splanchnischer Venenthrombose in Verbindung mit Thrombozytopenie bei Patienten, die zuvor mit Vaxzevria (AstraZeneca) geimpft wurden: Positionserklärung der italienischen Gesellschaft für das Studium der Hämostase und Thrombose (SISET): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov /33871350/
  10. Impfinduzierte immun-immunthrombotische Thrombozytopenie und zerebrale venöse Sinusthrombose nach Impfung mit COVID-19; eine systematische Übersicht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0022510X21003014
  11. Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0735675721004381
  12. Covid-19-Impfstoff-induzierte Thrombose und Thrombozytopenie: ein Kommentar zu einem wichtigen und praktischen klinischen Dilemma: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0033062021000505
  13. Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom im Zusammenhang mit COVID-19-Virusvektorimpfstoffen: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0953620521001904
  14. COVID-19-Impfstoff-induzierte immunimmunthrombotische Thrombozytopenie: eine neu auftretende Ursache für Splanchnikus-Venenthrombose: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1665268121000557
  15. Die Rolle von Blutplättchen bei COVID-19-assoziierter Koagulopathie und impfstoffinduzierter immunthrombotischer Immunthrombozytopenie (covid): https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1050173821000967
  16. Wurzeln der Autoimmunität thrombotischer Ereignisse nach COVID-19-Impfung: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1568997221002160
  17. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach Impfung: Erfahrungen aus dem Vereinigten Königreich: https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)01788-8/fulltext
  18. Durch SARS-CoV-2-Impfstoff induzierte thrombotische Immunthrombozytopenie: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/nejme2106315
  19. Myokarditis nach Immunisierung mit COVID-19-mRNA-Impfstoffen bei Angehörigen des US-Militärs. Dieser Artikel berichtet, dass bei „23 männlichen Patienten, darunter 22 zuvor gesunde Militärangehörige, Myokarditis innerhalb von 4 Tagen nach Erhalt des Impfstoffs festgestellt wurde“: https://jamanetwork.com/journals/jamacardiology/fullarticle/2781601
  20. Thrombose und Thrombozytopenie nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2104882?query=recirc_curatedRelated_article
  21. Assoziation von Myokarditis mit dem BNT162b2-Messenger-RNA-COVID-19-Impfstoff in einer Fallserie von Kindern: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34374740/
  22. Thrombotische Thrombozytopenie nach Impfung mit ChAdOx1 nCov-19: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2104840?query=recirc_curatedRelated_article
  23. Obduktionsbefunde bei impfstoffinduzierter thrombotischer Thrombozytopenie (covid-19): https://haematologica.org/article/view/haematol.2021.279075
  24. Thrombozytopenie, einschließlich Immunthrombozytopenie nach Erhalt von COVID-19-mRNA-Impfstoffen, gemeldet an das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS): https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0264410X21005247
  25. Akute symptomatische Myokarditis bei sieben Jugendlichen nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfung: https://pediatrics.aappublications.org/content/early/2021/06/04/peds.2021-052478
  26. Aphasie sieben Tage nach der zweiten Dosis eines mRNA-basierten SARS-CoV-2-Impfstoffs. Das Gehirn-MRT zeigte bei einem 52-jährigen Mann eine intrazerebrale Blutung (ICBH) im linken Schläfenlappen. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2589238X21000292#f0005
  27. Vergleich von impfstoffinduzierten thrombotischen Episoden zwischen ChAdOx1 nCoV-19- und Ad26.COV.2.S-Impfstoffen: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0896841121000895
  28. Hypothese hinter den sehr seltenen Thrombosefällen mit Thrombozytopenie-Syndrom nach SARS-CoV-2-Impfung: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0049384821003315
  29. Blutgerinnsel und Blutungsepisoden nach BNT162b2- und ChAdOx1-nCoV-19-Impfung: Analyse europäischer Daten: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0896841121000937
  30. Zerebrale Venenthrombose nach BNT162b2 mRNA SARS-CoV-2-Impfstoff: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1052305721003098
  31. Primäre Nebenniereninsuffizienz in Verbindung mit thrombotischer Immunthrombozytopenie, induziert durch den Oxford-AstraZeneca ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff (VITT): https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0953620521002363
  32. Myokarditis und Perikarditis nach Impfung mit COVID-19-mRNA: praktische Überlegungen für Leistungserbringer: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0828282X21006243
  33. „Portalvenenthrombose, die nach der ersten Dosis des SARS-CoV-2-mRNA-Impfstoffs bei einem Patienten mit Antiphospholipid-Syndrom auftritt“: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2666572721000389
  34. Frühe Ergebnisse der Bivalirudin-Behandlung bei thrombotischer Thrombozytopenie und zerebraler venöser Sinusthrombose nach Impfung mit Ad26.COV2.S: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0196064421003425
  35. Myokarditis, Perikarditis und Kardiomyopathie nach COVID-19-Impfung: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1443950621011562
  36. Mechanismen der Immunthrombose bei impfstoffinduzierter thrombotischer Thrombozytopenie (VITT) im Vergleich zur natürlichen SARS-CoV-2-Infektion: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0896841121000706
  37. Prothrombotische Immunthrombozytopenie nach COVID-19-Impfung: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0006497121009411
  38. Impfstoffinduzierte thrombotische Thrombozytopenie: das dunkle Kapitel einer Erfolgsgeschichte: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2589936821000256
  39. Zerebrale venöse Sinusthrombose negativ für Anti-PF4-Antikörper ohne Thrombozytopenie nach Immunisierung mit COVID-19-Impfstoff bei einem nicht komorbiden älteren indischen Mann, der mit herkömmlicher Heparin-Warfarin-basierter Antikoagulation behandelt wurde: https://www.sciencedirect.com/science/article/ pii/S1871402121002046
  40. Thrombose nach COVID-19-Impfung: möglicher Link zu ACE-Signalwegen: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0049384821004369
  41. Zerebrale venöse Sinusthrombose in der US-Bevölkerung nach SARS-CoV-2-Impfung mit Adenovirus und nach COVID-19: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0735109721051949
  42. Ein seltener Fall eines asiatischen Mannes mittleren Alters mit zerebraler Venenthrombose nach AstraZeneca-COVID-19-Impfung: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0735675721005714
  43. Zerebrale venöse Sinusthrombose und Thrombozytopenie nach COVID-19-Impfung: Bericht über zwei Fälle im Vereinigten Königreich: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S088915912100163X
  44. Immunthrombozytopenische Purpura nach Impfung mit COVID-19-Impfstoff (ChAdOx1 nCov-19): https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0006497121013963 .
  45. Antiphospholipid-Antikörper und Thrombophilie-Risiko nach COVID-19-Impfung: Das Fass zum Überlaufen bringen?: https://docs.google.com/document/d/1XzajasO8VMMnC3CdxSBKks1o7kiOLXFQ
  46. Impfstoffinduzierte thrombotische Thrombozytopenie, ein seltener, aber schwerer Fall von Friendly Fire im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie: Welche Pathogenese?: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0953620521002314
  47. Diagnostisch-therapeutische Empfehlungen der Ad-hoc-FACME-Expertenarbeitsgruppe zum Management von zerebralen Venenthrombosen im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0213485321000839
  48. Thrombozytopenie und intrakranielle venöse Sinusthrombose nach Exposition gegenüber dem „AstraZeneca COVID-19-Impfstoff“: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33918932/
  49. Thrombozytopenie nach Pfizer und Moderna SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33606296/
  50. Schwere und refraktäre Immunthrombozytopenie nach SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33854395/
  51. Purpurischer Ausschlag und Thrombozytopenie nach mRNA-1273 (Modern) COVID-19-Impfstoff: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7996471/
  52. COVID-19-Impfung: Informationen zum Auftreten von arteriellen und venösen Thrombosen anhand von Daten von VigiBase: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33863748/
  53. Zerebrale Venenthrombose im Zusammenhang mit der Covid-19-Impfung in Deutschland: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ana.26172
  54. Zerebrale Venenthrombose nach BNT162b2-mRNA-Impfung von BNT162b2 gegen SARS-CoV-2: ein Ereignis des schwarzen Schwans: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34133027/
  55. Die Bedeutung der Erkennung einer zerebralen Venenthrombose nach einer Anti-COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34001390/
  56. Thrombose mit Thrombozytopenie nach Boten-RNA-Impfstoff -1273: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34181446/
  57. Blutgerinnsel und Blutungen nach BNT162b2- und ChAdOx1-nCoV-19-Impfung: eine Analyse europäischer Daten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34174723/
  58. Erste Dosis von ChAdOx1- und BNT162b2-COVID-19-Impfstoffen und thrombozytopenische, thromboembolische und hämorrhagische Ereignisse in Schottland: https://www.nature.com/articles/s41591-021-01408-4
  59. Verschlimmerung der Immunthrombozytopenie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34075578/
  60. Erster Bericht über eine de novo iTTP-Episode im Zusammenhang mit einem COVID-19-mRNA-basierten Anti-COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34105244/
  61. PF4-Immunoassays bei impfstoffinduzierter thrombotischer Thrombozytopenie: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc2106383
  62. Antikörperepitope bei impfstoffinduzierter immunthrombotischer Thrombozytopenie: https://www.nature.com/articles/s41586-021-03744-4
  63. Myokarditis mit COVID-19-mRNA-Impfstoffen: https://www.ahajournals.org/doi/pdf/10.1161/CIRCULATIONAHA.121.056135
  64. Myokarditis und Perikarditis nach COVID-19-Impfung: https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2782900
  65. Myokarditis im zeitlichen Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung: https://www.ahajournals.org/doi/pdf/10.1161/CIRCULATIONAHA.121.055891 .
  66. COVID-19-Impfung im Zusammenhang mit Myokarditis bei Jugendlichen: https://pediatrics.aappublications.org/content/pediatrics/early/2021/08/12/peds.2021-053427.full.pdf
  67. Akute Myokarditis nach Verabreichung von BNT162b2-Impfstoff gegen COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33994339/
  68. Zeitlicher Zusammenhang zwischen dem COVID-19-Impfstoff Ad26.COV2.S und akuter Myokarditis: Fallbericht und Literaturübersicht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1553838921005789
  69. COVID-19-Impfstoff-induzierte Myokarditis: ein Fallbericht mit Literaturübersicht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1871402121002253
  70. Möglicher Zusammenhang zwischen COVID-19-Impfstoff und Myokarditis: klinische und CMR-Befunde: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1936878X2100485X
  71. Wiederauftreten einer akuten Myokarditis im zeitlichen Zusammenhang mit dem Erhalt des Coronavirus-mRNA-Krankheitsimpfstoffs 2019 (COVID-19) bei einem männlichen Jugendlichen: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S002234762100617X
  72. Fulminante Myokarditis und systemische Hyperentzündung in zeitlichem Zusammenhang mit der BNT162b2-COVID-19-mRNA-Impfung bei zwei Patienten: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0167527321012286 .
  73. Akute Myokarditis nach Verabreichung des BNT162b2-Impfstoffs: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2214250921001530
  74. Lymphohistozytische Myokarditis nach Impfung mit dem viralen Vektor COVID-19 Ad26.COV2.S: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352906721001573
  75. Myokarditis nach Impfung mit BNT162b2 bei einem gesunden Mann: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0735675721005362
  76. Akute Myokarditis nach Comirnaty (Pfizer)-Impfung bei einem gesunden Mann mit vorheriger SARS-CoV-2-Infektion: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1930043321005549
  77. Myoperikarditis nach Pfizer-mRNA-COVID-19-Impfung bei Jugendlichen: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S002234762100665X
  78. Perikarditis nach Verabreichung von BNT162b2-mRNA-COVID-19-mRNA-Impfstoff: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1885585721002218
  79. Akute Myokarditis nach Impfung mit SARS-CoV-2 mRNA-1273 mRNA: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2589790X21001931
  80. Zeitlicher Zusammenhang zwischen der zweiten Dosis des BNT162b2-mRNA-Covid-19-Impfstoffs und der Herzbeteiligung bei einem Patienten mit vorheriger SARS-COV-2-Infektion: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352906721000622
  81. Myoperikarditis nach Impfung mit COVID-19-mRNA bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0022347621007368
  82. Akute Myokarditis nach SARS-CoV-2-Impfung bei einem 24-jährigen Mann: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0870255121003243
  83. Wichtige Informationen zur Myoperikarditis nach Impfung mit Pfizer COVID-19 mRNA bei Jugendlichen: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0022347621007496
  84. Eine Serie von Patienten mit Myokarditis nach Impfung gegen SARS-CoV-2 mit mRNA-1279 und BNT162b2: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1936878X21004861
  85. Takotsubo-Kardiomyopathie nach Impfung mit mRNA COVID-19: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1443950621011331
  86. COVID-19 mRNA-Impfung und Myokarditis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34268277/
  87. COVID-19-Impfstoff und Myokarditis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34399967/
  88. Epidemiologie und klinische Merkmale von Myokarditis/Perikarditis vor der Einführung des COVID-19-mRNA-Impfstoffs bei koreanischen Kindern: eine multizentrische Studie https://search.bvsalud.org/global-literature-on-novel-coronavirus-2019-ncov/resourc e /de/covidwho-1360706 .
  89. COVID-19-Impfstoffe und Myokarditis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34246566/
  90. Myokarditis und andere kardiovaskuläre Komplikationen von COVID-19 mRNA-basierte COVID-19-Impfstoffe https://www.cureus.com/articles/61030-myocarditis-and-other-cardiovascular-comp lications-of-the-mrna-based-covid -19-Impfstoffe https://www.cureus.com/articles/61030-myocarditis-and-other-cardiovascular-complications-of-the-mrna-based-covid-19-vaccines
  91. Myokarditis, Perikarditis und Kardiomyopathie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34340927/
  92. Myokarditis mit Covid-19-mRNA-Impfstoffen: https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/CIRCULATIONAHA.121.056135
  93. Assoziation von Myokarditis mit COVID-19-mRNA-Impfstoff bei Kindern: https://media.jamanetwork.com/news-item/association-of-myocarditis-with-mrna-co vid-19-vaccine-in-children/
  94. Assoziation von Myokarditis mit dem COVID-19-Messenger-RNA-Impfstoff BNT162b2 in einer Fallserie von Kindern: https://jamanetwork.com/journals/jamacardiology/fullarticle/2783052
  95. Myokarditis nach Immunisierung mit COVID-19-mRNA-Impfstoffen bei Angehörigen des US-Militärs: https://jamanetwork.com/journals/jamacardiology/fullarticle/2781601%5C
  96. Myokarditis, die nach Immunisierung mit COVID-19-mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffen auftritt: https://jamanetwork.com/journals/jamacardiology/fullarticle/2781600
  97. Myokarditis nach Immunisierung mit Covid-19-mRNA: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc2109975
  98. Patienten mit akuter Myokarditis nach Impfung mit COVID-19 mRNA: https://jamanetwork.com/journals/jamacardiology/fullarticle/2781602
  99. Myokarditis im Zusammenhang mit der Impfung mit COVID-19-mRNA: https://pubs.rsna.org/doi/10.1148/radiol.2021211430
  100. Symptomatische akute Myokarditis bei 7 Jugendlichen nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfung: https://pediatrics.aappublications.org/content/148/3/e2021052478
  101. Kardiovaskuläre Magnetresonanztomographie-Befunde bei jungen erwachsenen Patienten mit akuter Myokarditis nach COVID-19-mRNA-Impfung: eine Fallserie: https://jcmr-online.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12968-021-00795-4
  102. Klinische Anleitung für junge Menschen mit Myokarditis und Perikarditis nach Impfung mit COVID-19-mRNA: https://www.cps.ca/en/documents/position/clinical-guidance-for-youth-with-myocarditis-and-pericarditis
  103. Kardiale Bildgebung bei akuter Myokarditis nach Impfung mit COVID-19-mRNA: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34402228/
  104. Fallbericht: Akute Myokarditis nach zweiter Dosis mRNA-1273 SARS-CoV-2 mRNA-Impfstoff: https://academic.oup.com/ehjcr/article/5/8/ytab319/6339567
  105. Myokarditis/Perikarditis im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoff: https://science.gc.ca/eic/site/063.nsf/eng/h_98291.html
  106. Vorübergehende Herzverletzung bei Jugendlichen, die den BNT162b2-mRNA-COVID-19-Impfstoff erhalten: https://journals.lww.com/pidj/Abstract/9000/Transient_Cardiac_Injury_in_Adolesce nts_Receiving.95800.aspx
  107. Perimyokarditis bei Jugendlichen nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff: https://academic.oup.com/jpids/advance-article/doi/10.1093/jpids/piab060/6329543
  108. Die neue COVID-19-mRNA-Impfstoffplattform und Myokarditis: Hinweise auf den möglicherweise zugrunde liegenden Mechanismus: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34312010/
  109. Akute Myokardverletzung nach COVID-19-Impfung: ein Fallbericht und Überprüfung aktueller Beweise aus der Datenbank des Vaccine Adverse Event Reporting System: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34219532/
  110. Achten Sie auf das Risiko unerwünschter kardiovaskulärer Ereignisse nach der COVID-19-Impfung: https://www.xiahepublishing.com/m/2472-0712/ERHM-2021-00033
  111. Myokarditis im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung: Echokardiographie-, Herztomographie- und Magnetresonanztomographie-Befunde: https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/CIRCIMAGING.121.013236
  112. Eingehende Bewertung eines Falls von vermuteter Myokarditis nach der zweiten Dosis des COVID-19-mRNA-Impfstoffs: https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/CIRCULATIONAHA.121.056038
  113. Auftreten einer akuten infarktähnlichen Myokarditis nach COVID-19-Impfung: nur ein zufälliger Zufall oder eher eine impfassoziierte autoimmune Myokarditis?: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34333695/
  114. Wiederauftreten einer akuten Myokarditis im zeitlichen Zusammenhang mit dem Erhalt des Impfstoffs gegen die mRNA-Krankheit des Coronavirus 2019 (COVID-19) bei einem männlichen Jugendlichen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8216855/
  115. Myokarditis nach SARS-CoV-2-Impfung: eine impfstoffinduzierte Reaktion?: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34118375/
  116. Selbstlimitierende Myokarditis mit Brustschmerzen und ST-Strecken-Hebung bei Jugendlichen nach Impfung mit dem mRNA-Impfstoff BNT162b2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34180390/
  117. Myoperikarditis bei einem zuvor gesunden jugendlichen Mann nach COVID-19-Impfung: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34133825/
  118. Durch Biopsie nachgewiesene lymphozytäre Myokarditis nach erster COVID-19-mRNA-Impfung bei einem 40-jährigen Mann: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34487236/
  119. Erkenntnisse aus einem Mausmodell einer durch COVID-19-mRNA-Impfstoff induzierten Myoperikarditis: Könnte eine versehentliche intravenöse Injektion eines Impfstoffs eine Myoperikarditis induzieren https://academic.oup.com/cid/advance-article/doi/10.1093/cid/ciab741/6359059
  120. Ungewöhnliche Darstellung einer akuten Perimyokarditis nach moderner SARS-COV-2 mRNA-1237-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34447639/
  121. Perimyokarditis nach der ersten Dosis von mRNA-1273 SARS-CoV-2 (Modern) mRNA-1273-Impfstoff bei einem jungen gesunden Mann: Fallbericht: https://bmccardiovascdisord.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12872-021-02183
  122. Akute Myokarditis nach der zweiten Dosis des SARS-CoV-2-Impfstoffs: Zufall oder kausaler Zusammenhang: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34236331/
  123. Durch den COVID-19-mRNA-Impfstoff induzierte Rhabdomyolyse und Fasziitis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34435250/
  124. COVID-19-Impfstoff-induzierte Rhabdomyolyse: Fallbericht mit Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34186348/ .
  125. GM1-Gangliosid-Antikörper und COVID-19-bezogenes Guillain-Barre-Syndrom: Fallbericht, systemische Überprüfung und Auswirkungen auf die Impfstoffentwicklung: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2666354621000065
  126. Guillain-Barré-Syndrom nach AstraZeneca-COVID-19-Impfung: kausaler oder zufälliger Zusammenhang: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0303846721004169
  127. Sensorisches Guillain-Barré-Syndrom nach ChAdOx1 nCov-19-Impfstoff: Bericht über zwei Fälle und Überprüfung der Literatur: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0165572821002186
  128. Guillain-Barré-Syndrom nach der ersten Dosis des SARS-CoV-2-Impfstoffs: ein vorübergehendes Auftreten, kein kausaler Zusammenhang: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2214250921000998 .
  129. Guillain-Barré-Syndrom als Gesichtsdiplegie nach Impfung mit COVID-19: ein Fallbericht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0736467921006442
  130. Guillain-Barré-Syndrom nach der ersten Injektion von ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff: erster Bericht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0035378721005853 .
  131. SARS-CoV-2-Impfstoffe sind für Personen mit Guillain-Barre-Syndrom nach der Impfung nicht sicher: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2049080121005343
  132. Akute hyperaktive Enzephalopathie nach COVID-19-Impfung mit dramatischem Ansprechen auf Methylprednisolon: ein Fallbericht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2049080121007536
  133. Fazialisparese nach Verabreichung von COVID-19-mRNA-Impfstoffen: Analyse der Selbstberichtsdatenbank: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1201971221007049
  134. Neurologische Symptome und Veränderungen der Neurobildgebung im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff: Ursache oder Zufall: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0899707121003557 .
  135. Neu auftretender refraktärer Status epilepticus nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfung: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0165572821001569
  136. Akute Myelitis und ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff: zufälliger oder kausaler Zusammenhang: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0165572821002137
  137. Bell-Lähmung und SARS-CoV-2-Impfstoffe: eine sich entfaltende Geschichte: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1473309921002735
  138. Bell-Lähmung nach der zweiten Dosis des Pfizer-COVID-19-Impfstoffs bei einem Patienten mit wiederkehrender Bell-Lähmung in der Vorgeschichte: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S266635462100020X
  139. Akut einsetzende zentrale seröse Retinopathie nach Immunisierung mit COVID-19-mRNA-Impfstoff:. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2451993621001456 .
  140. Bell-Lähmung nach COVID-19-Impfung: Fallbericht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S217358082100122X .
  141. Eine akademische Krankenhauserfahrung zur Bewertung des Risikos eines COVID-19-mRNA-Impfstoffs anhand der Allergiegeschichte des Patienten: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2213219821007972
  142. COVID-19-Impfstoff-induzierte axilläre und pektorale Lymphadenopathie bei PET: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1930043321002612
  143. ANCA-assoziierte Vaskulitis nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0272638621007423
  144. Späte Hautreaktionen nach Verabreichung von COVID-19-mRNA-Impfstoffen: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2213219821007996
  145. COVID-19-Impfstoff-induzierte Rhabdomyolyse: Fallbericht mit Literaturübersicht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1871402121001880
  146. Klinische und pathologische Korrelate von Hautreaktionen auf COVID-19-Impfstoff, einschließlich V-REPP: eine registerbasierte Studie: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0190962221024427
  147. Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen:. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0735675721004381 .
  148. COVID-19-Impfstoff-assoziierte Anaphylaxie: eine Erklärung des Anaphylaxis Committee of the World Allergy Organization:. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1939455121000119 .
  149. Zerebrale venöse Sinusthrombose negativ für Anti-PF4-Antikörper ohne Thrombozytopenie nach Immunisierung mit COVID-19-Impfstoff bei einem älteren, nicht komorbiden indischen Mann, der mit einer herkömmlichen Antikoagulation auf Heparin-Warfarin-Basis behandelt wurde:. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1871402121002046 .
  150. Akute Myokarditis nach Verabreichung von BNT162b2-Impfstoff gegen COVID-19:. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S188558572100133X


Info: https://www.globalresearch.ca/covid-19-vaccines-scientific-proof-lethality/5767711

0-150

03.02.2022

COVID-19-Impfstoffe: Nachweis der Letalität. Über tausend wissenschaftliche Studien  (Seite 2 von 6)

Global Research, vom 21. Januar 2022, SO https://www.saveusnow.org.uk/covid-vaccine-scientific-proof-lethal 5. Januar 2022 ***           (elektr. übersetzt, unkorrigiert)

Über eintausend wissenschaftliche Studien beweisen, dass die COVID-19-Impfstoffe gefährlich sind, und alle, die diese Agenda vorantreiben, begehen das strafbare Verbrechen des groben Fehlverhaltens in öffentlichen Ämtern  



  1. Blutgerinnsel und Blutungen nach BNT162b2- und ChAdOx1-nCoV-19-Impfstoff: eine Analyse europäischer Daten:. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0896841121000937 .
  2. Immunthrombozytopenie im Zusammenhang mit dem COVID-19 BNT162b2 mRNA-Impfstoff von Pfizer-BioNTech:. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2214250921002018 .
  3. Bullöser Arzneimittelausschlag nach der zweiten Dosis des COVID-19 mRNA-1273 (Moderna)-Impfstoffs: Fallbericht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1876034121001878 .
  4. COVID-19-RNA-basierte Impfstoffe und das Risiko einer Prionenerkrankung: https://scivisionpub.com/pdfs/covid19rna-based-vaccines-and-the-risk-of-prion-disease-1503.pdf
  5. Diese Studie stellt fest, dass 115 schwangere Frauen ihre Babys verloren haben, von 827, die an einer Studie zur Sicherheit von Covid-19-Impfstoffen teilgenommen haben: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2104983 .
  6. Prozessbedingte Verunreinigungen im Impfstoff ChAdOx1 nCov-19: https://www.researchsquare.com/article/rs-477964/v1
  7. COVID-19 mRNA-Impfstoff verursacht ZNS-Entzündung: eine Fallserie: https://link.springer.com/article/10.1007/s00415-021-10780-7
  8. Allergische Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie, nach Erhalt der ersten Dosis des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33475702/
  9. Allergische Reaktionen auf den ersten COVID-19-Impfstoff: eine mögliche Rolle von Polyethylenglykol: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33320974/
  10. Pfizer-Impfstoff wirft Allergiebedenken auf: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33384356/
  11. Allergische Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie, nach Erhalt der ersten Dosis des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs – Vereinigte Staaten, 14.–23. Dezember 2020: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33444297/
  12. Allergische Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie, nach Erhalt der ersten Dosis des modernen COVID-19-Impfstoffs – USA, 21. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33507892/
  13. Berichte über Anaphylaxie nach Impfung gegen die Coronavirus-Krankheit 2019, Südkorea, 26. Februar bis 30. April 2021: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34414880/
  14. Berichte über Anaphylaxie nach Erhalt von COVID-19-mRNA-Impfstoffen in den USA – 14. Dezember 2020 – 18. Januar 2021: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33576785/
  15. Impfpraktiken und Anaphylaxierisiko: ein aktuelles, umfassendes Update der COVID-19-Impfdaten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34269740/
  16. Zusammenhang zwischen vorbestehenden Allergien und anaphylaktischen Reaktionen nach Verabreichung eines COVID-19-mRNA-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34215453/
  17. Anaphylaxie im Zusammenhang mit COVID-19-mRNA-Impfstoffen: Ansatz zur Allergieforschung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33932618/
  18. Schwere allergische Reaktionen nach COVID-19-Impfung mit dem Pfizer/BioNTech-Impfstoff in Großbritannien und den USA: Stellungnahme der Deutschen Allergiegesellschaften: Bundesärztekammer der Allergologen (AeDA), Deutsche Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI) und Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33643776/
  19. Allergische Reaktionen und Anaphylaxie auf LNP-basierte COVID-19-Impfstoffe: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33571463/
  20. Gemeldete orofaziale Nebenwirkungen von COVID-19-Impfstoffen: das Bekannte und das Unbekannte: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33527524/
  21. Kutane Nebenwirkungen verfügbarer COVID-19-Impfstoffe: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34518015/
  22. Kumulativer Bericht über unerwünschte Ereignisse von Anaphylaxie nach Injektionen von COVID-19-mRNA-Impfstoff (Pfizer-BioNTech) in Japan: Bericht des ersten Monats: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34347278/
  23. COVID-19-Impfstoffe erhöhen das Risiko einer Anaphylaxie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33685103/
  24. Biphasische Anaphylaxie nach Exposition gegenüber der ersten Dosis des Pfizer-BioNTech COVID-19 mRNA-Impfstoffs COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34050949/
  25. Allergene Komponenten des mRNA-1273-Impfstoffs für COVID-19: mögliche Beteiligung von Polyethylenglykol und IgG-vermittelter Komplementaktivierung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33657648/
  26. Polyethylenglycol (PEG) ist eine Ursache für eine Anaphylaxie des mRNA-COVID-19-Impfstoffs von Pfizer/BioNTech: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33825239/
  27. Akute allergische Reaktionen auf COVID-19-mRNA-Impfstoffe: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33683290/
  28. Polyethylenglycolallergie des SARS-CoV2-Impfstoffempfängers: Fallbericht eines jungen erwachsenen Empfängers und Management der zukünftigen Exposition gegenüber SARS-CoV2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33919151/
  29. Erhöhte Anaphylaxieraten nach Impfung mit Pfizer BNT162b2 mRNA-Impfstoff gegen COVID-19 bei japanischem Gesundheitspersonal; eine sekundäre Analyse der ersten Sicherheitsdaten nach der Zulassung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34128049/
  30. Allergische Reaktionen und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verabreichung von mRNA-basierten Impfstoffen. Eine Erfahrung im Gesundheitssystem: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34474708/
  31. Allergische Reaktionen auf COVID-19-Impfstoffe: Erklärung der belgischen Gesellschaft für Allergie und klinische Immunologie (BelSACI): https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/17843286.2021.1909447
  32. .IgE-vermittelte Allergie gegen Polyethylenglykol (PEG) als Ursache einer Anaphylaxie gegen COVID-19-mRNA-Impfstoffe: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34318537/
  33. Allergische Reaktionen nach COVID-19-Impfung: das Risiko relativieren: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34463751/
  34. Anaphylaktische Reaktionen auf COVID-19-mRNA-Impfstoffe: ein Aufruf für weitere Studien: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33846043/188.
  35. Risiko schwerer allergischer Reaktionen auf COVID-19-Impfstoffe bei Patienten mit allergischer Hauterkrankung: praktische Empfehlungen. Eine Stellungnahme der ETFAD mit externen Experten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33752263/
  36. COVID-19-Impfstoff und Tod: Kausalitätsalgorithmus gemäß WHO-Eignungsdiagnose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34073536/
  37. Tödliche Gehirnblutung nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33928772/
  38. Eine Fallserie von Hautreaktionen auf den COVID-19-Impfstoff in der Abteilung für Dermatologie der Loma Linda University: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34423106/
  39. Gemeldete Hautreaktionen nach der COVID-19-Impfung von Moderna und Pfizer: eine Studie, die auf einem Register von 414 Fällen basiert: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33838206/
  40. Klinische und pathologische Korrelate von Hautreaktionen auf COVID-19-Impfstoff, einschließlich V-REPP: eine registerbasierte Studie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34517079/
  41. Hautreaktionen nach Impfung gegen SARS-COV-2: eine landesweite spanische Querschnittsstudie mit 405 Fällen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34254291/
  42. Varizella-Zoster-Virus und Herpes-simplex-Virus-Reaktivierung nach Impfung mit COVID-19: Überprüfung von 40 Fällen in einem internationalen dermatologischen Register: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34487581/
  43. Immunthrombose und Thrombozytopenie (VITT) im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff: diagnostische und therapeutische Empfehlungen für ein neues Syndrom: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33987882/
  44. Labortests bei Verdacht auf COVID-19-Impfstoff-induzierte thrombotische (Immun-)Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34138513/
  45. Intrazerebrale Blutung aufgrund einer Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom nach COVID-19-Impfung: der erste tödliche Fall in Korea: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34402235/
  46. Risiko für Thrombozytopenie und Thromboembolie nach Covid-19-Impfung und positiven SARS-CoV-2-Tests: selbstkontrollierte Fallserienstudie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34446426/
  47. Impfinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie und zerebrale venöse Sinusthrombose nach Covid-19-Impfung; eine systematische Übersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34365148/ .
  48. Nebenwirkungen von Nerven und Muskeln nach der Impfung mit COVID-19: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse klinischer Studien: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34452064/ .
  49. Ein seltener Fall von zerebraler Venenthrombose und disseminierter intravasaler Gerinnung, zeitlich verbunden mit der Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33917902/
  50. Primäre Nebenniereninsuffizienz in Verbindung mit thrombotischer Immunthrombozytopenie, induziert durch Oxford-AstraZeneca ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff (VITT): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34256983/
  51. Akute zerebrale Venenthrombose und Lungenarterienembolie im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34247246/ .
  52. Thromboaspirationsinfusion und Fibrinolyse bei portomesenterialer Thrombose nach Verabreichung des AstraZeneca-COVID-19-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34132839/
  53. 59-jährige Frau mit ausgedehnter tiefer Venenthrombose und Lungenthromboembolie 7 Tage nach einer ersten Dosis Pfizer-BioNTech BNT162b2 mRNA-Impfstoff COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34117206/
  54. Zerebrale Venenthrombose und impfstoffinduzierte Thrombozytopenie.a. Oxford-AstraZeneca COVID-19: eine verpasste Gelegenheit für einen schnellen Return on Experience: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34033927/
  55. Myokarditis und andere kardiovaskuläre Komplikationen von mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34277198/
  56. Perikarditis nach Verabreichung von COVID-19 mRNA BNT162b2-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34364831/
  57. Ungewöhnliches Erscheinungsbild einer akuten Perikarditis nach Impfung gegen SARS-COV-2 mRNA-1237 Modern: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34447639/
  58. Fallbericht: Akute Myokarditis nach zweiter Dosis des SARS-CoV-2 mRNA-1273-Impfstoffs mRNA-1273: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34514306/
  59. Immunvermittelte Krankheitsausbrüche oder kürzlich aufgetretene Krankheit bei 27 Probanden nach mRNA/DNA-Impfung gegen SARS-CoV-2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33946748/
  60. Erkenntnisse aus einem Mausmodell einer durch COVID-19-mRNA-Impfstoff induzierten Myoperikarditis: Könnte eine versehentliche intravenöse Injektion eines Impfstoffs eine Myoperikarditis induzieren: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34453510/
  61. Immunthrombozytopenie bei einem 22 Jahre alten Post-Covid-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33476455/
  62. Propylthiouracil-induzierte neutrophile anti-zytoplasmatische Antikörper-assoziierte Vaskulitis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34451967/
  63. Sekundäre Immunthrombozytopenie (ITP) im Zusammenhang mit ChAdOx1-Covid-19-Impfstoff: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34377889/
  64. Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom (TTS) nach AstraZeneca ChAdOx1 nCoV-19 (AZD1222) COVID-19-Impfung: Nutzen-Risiko-Analyse für Personen unter 60 Jahren in Australien: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34272095/
  65. COVID-19-Impfverband und Fazialisparese: Eine Fall-Kontroll-Studie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34165512/
  66. Die Assoziation zwischen COVID-19-Impfung und Bell-Lähmung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34411533/
  67. Bell-Lähmung nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33611630/
  68. Akute transversale Myelitis (ATM): klinische Überprüfung von 43 Patienten mit COVID-19-assoziierter ATM und 3 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von ATM nach der Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff (AZD1222): https://pubmed.ncbi.nlm.nih .gov/33981305/
  69. Bell-Lähmung nach 24 Stunden mRNA-1273 SARS-CoV-2 mRNA-1273-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34336436/
  70. Sequentielle kontralaterale Fazialisparese nach der ersten und zweiten Dosis des COVID-19-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34281950/ .
  71. Durch SARS-CoV-2-Impfung induzierte Transverse Myelitis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34458035/
  72. Periphere Fazialisparese nach Impfung mit BNT162b2 (COVID-19): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33734623/
  73. Akute Abducens-Nerv-Lähmung nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34044114/ .
  74. Fazialisparese nach Verabreichung von COVID-19-mRNA-Impfstoffen: Analyse der Selbstberichtsdatenbank: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34492394/
  75. Transiente okulomotorische Lähmung nach Verabreichung von RNA-1273-Messenger-Impfstoff für SARS-CoV-2-Diplopie nach COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34369471/
  76. Bell-Lähmung nach Ad26.COV2.S COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34014316/
  77. Bell-Lähmung nach COVID-19-Impfung: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34330676/
  78. Ein Fall von akuter demyelinisierender Polyradikuloneuropathie mit bilateraler Fazialisparese nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34272622/
  79. Guillian-Barré-Syndrom nach Impfung mit mRNA-1273 gegen COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34477091/
  80. Akute Gesichtslähmung als mögliche Komplikation der SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33975372/ .
  81. Bell-Lähmung nach COVID-19-Impfung mit hoher Antikörperantwort im Liquor: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34322761/ .
  82. Parsonage-Turner-Syndrom im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 oder SARS-CoV-2-Impfung. Kommentar zu: „Neuralgische Amyotrophie und COVID-19-Infektion: 2 Fälle von akzessorischer Spinalnervenlähmung“ von Coll et al. Gelenkwirbelsäule 2021; 88: 10519: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34139321/ .
  83. Bell-Lähmung nach einer Einzeldosis von Impfstoff-mRNA. SARS-CoV-2: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34032902/ .
  84. Autoimmunhepatitis, die sich nach dem Impfstoff gegen die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) entwickelt: Kausalität oder Opfer?: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33862041/
  85. Autoimmunhepatitis ausgelöst durch Impfung gegen SARS-CoV-2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34332438/
  86. Akute autoimmunähnliche Hepatitis mit atypischen antimitochondrialen Antikörpern nach Impfung mit COVID-19-mRNA: eine neue klinische Entität: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34293683/ .
  87. Autoimmunhepatitis nach COVID-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34225251/
  88. Ein neuer Fall einer bifazialen Diplegie-Variante des Guillain-Barré-Syndroms nach Impfung mit Janssen COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34449715/
  89. Vergleich von impfstoffinduzierten thrombotischen Ereignissen zwischen ChAdOx1 nCoV-19- und Ad26.COV.2.S-Impfstoffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34139631/ .
  90. Bilaterale obere Augenvenenthrombose, ischämischer Schlaganfall und Immunthrombozytopenie nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33864750/
  91. Diagnose und Behandlung einer zerebralen venösen Sinusthrombose mit impfstoffinduzierter immun-immunthrombotischer Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33914590/
  92. Venöse Sinusthrombose nach Impfung mit ChAdOx1 nCov-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34420802/
  93. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach Impfung gegen SARS-CoV-2: eine Analyse von Fällen, die der Europäischen Arzneimittelagentur gemeldet wurden: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34293217/
  94. Risiko für Thrombozytopenie und Thromboembolie nach Covid-19-Impfung und positiven SARS-CoV-2-Tests: selbstkontrollierte Fallserienstudie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34446426/
  95. Blutgerinnsel und Blutungen nach BNT162b2- und ChAdOx1-nCoV-19-Impfung: eine Analyse europäischer Daten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34174723/
  96. Arterielle Ereignisse, venöse Thromboembolien, Thrombozytopenie und Blutungen nach Impfung mit Oxford-AstraZeneca ChAdOx1-S in Dänemark und Norwegen: Populationsbasierte Kohortenstudie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33952445/
  97. Erste Dosis von ChAdOx1- und BNT162b2-COVID-19-Impfstoffen und thrombozytopenische, thromboembolische und hämorrhagische Ereignisse in Schottland: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34108714/
  98. Zerebrale Venenthrombose im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoff in Deutschland: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34288044/
  99. Bösartiger Hirninfarkt nach Impfung mit ChAdOx1 nCov-19: eine katastrophale Variante der impfstoffinduzierten immunvermittelten thrombotischen Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34341358/
  100. Zöliakie- und Milzarterienthrombose, kompliziert durch Milzinfarkt 7 Tage nach der ersten Dosis des Oxford-Impfstoffs, kausaler Zusammenhang oder Zufall: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34261633/ .
  101. Primäre Nebenniereninsuffizienz im Zusammenhang mit Oxford-AstraZeneca ChAdOx1 nCoV-19 (VITT)-Impfstoff-induzierter immunthrombotischer Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34256983/
  102. Thrombozytopenie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34332437/ .
  103. Zerebrale venöse Sinusthrombose in Verbindung mit Thrombozytopenie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33845870/ .
  104. Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom nach COVID-19-Immunisierung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34236343/
  105. Akuter Myokardinfarkt innerhalb von 24 Stunden nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34364657/ .
  106. Bilaterale akute Makula-Neuroretinopathie nach SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34287612/
  107. Zentralvenöse Sinusthrombose mit Subarachnoidalblutung nach COVID-19-mRNA-Impfung: Sind diese Berichte rein zufällig: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34478433/
  108. Intrazerebrale Blutung aufgrund einer Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom nach COVID-19-Impfung: der erste tödliche Fall in Korea: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34402235/
  109. Zerebrale venöse Sinusthrombose negativ für Anti-PF4-Antikörper ohne Thrombozytopenie nach Immunisierung mit COVID-19-Impfstoff bei einem nicht komorbiden älteren indischen Mann, der mit einer herkömmlichen Heparin-Warfarin-basierten Antikoagulation behandelt wurde: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov /34186376/
  110. Zerebrale venöse Sinusthrombose 2 Wochen nach der ersten Dosis des SARS-CoV-2-mRNA-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34101024/
  111. Ein Fall von multipler Thrombozytopenie und Thrombose nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19 gegen SARS-CoV-2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34137813/
  112. Impfstoffinduzierte thrombotische Thrombozytopenie: die schwer fassbare Verbindung zwischen Thrombose und Adenovirus-basierten SARS-CoV-2-Impfstoffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34191218/
  113. Akuter ischämischer Schlaganfall, der eine durch ChAdOx1 nCov-19-Impfstoff induzierte immunthrombotische Thrombozytopenie aufdeckt: Auswirkungen auf die Rekanalisierungsstrategie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34175640/
  114. Neu auftretender refraktärer Status epilepticus nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34153802/
  115. Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom im Zusammenhang mit viralen COVID-19-Vektorimpfstoffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34092488/
  116. Lungenembolie, transitorische ischämische Attacke und Thrombozytopenie nach Johnson & Johnson COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34261635/
  117. Thromboaspirationsinfusion und Fibrinolyse bei portomesenterialer Thrombose nach Verabreichung des AstraZeneca-COVID-19-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34132839/ .
  118. Spontanes HIT-Syndrom: Kniegelenkersatz, Infektion und Parallelen zur impfstoffinduzierten immunthrombotischen Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34144250/
  119. Tiefe Venenthrombose (TVT), die kurz nach der zweiten Dosis des SARS-CoV-2-mRNA-Impfstoffs auftritt: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33687691/
  120. Prokoagulans-Antikörper-vermittelte Prokoagulans-Thrombozyten bei immunthrombotischer Thrombozytopenie im Zusammenhang mit SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34011137/ .
  121. Impfinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie, die eine schwere Form der zerebralen Venenthrombose mit hoher Sterblichkeitsrate verursacht: eine Fallserie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34393988/ .
  122. Prokoagulierende Mikropartikel: ein möglicher Zusammenhang zwischen impfstoffinduzierter Immunthrombozytopenie (VITT) und zerebraler Sinusvenenthrombose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34129181/ .
  123. Atypische Thrombose im Zusammenhang mit dem Impfstoff VaxZevria® (AstraZeneca): Daten des französischen Netzwerks regionaler Pharmakovigilanzzentren: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34083026/ .
  124. Akute zerebrale Venenthrombose und Lungenarterienembolie im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34247246/ .
  125. Impfinduzierte Thrombose und Thrombozytopenie mit beidseitiger Nebennierenblutung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34235757/ .
  126. Palmar-Digitalvenen-Thrombose nach Oxford-AstraZeneca-COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34473841/ .
  127. Hautthrombose in Verbindung mit Hautnekrose nach Oxford-AstraZeneca-COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34189756/
  128. Zerebrale Venenthrombose nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34045111/ .
  129. Lipschütz-Geschwüre nach AstraZeneca-COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34366434/ .
  130. Amyotrophe Neuralgie nach Vaxzevri-Impfstoff (AstraZeneca) COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34330677/
  131. Thrombose mit Thrombozytopenie nach Messenger-Impfstoff RNA-1273: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34181446/
  132. Intrazerebrale Blutung zwölf Tage nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34477089/
  133. Thrombotische Thrombozytopenie nach Impfung mit COVID-19: Auf der Suche nach dem zugrunde liegenden Mechanismus: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34071883/
  134. Coronavirus (COVID-19) Impfinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie (VITT): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34033367/
  135. Vergleich der Nebenwirkungen von vier COVID-19-Impfstoffen in Europa unter Verwendung der EudraVigilance-Datenbank: Thrombose an ungewöhnlichen Stellen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34375510/
  136. Immunglobulin-Adjuvans für impfstoffinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34107198/
  137. Schwere impfstoffinduzierte thrombotische Thrombozytopenie nach Impfung mit COVID-19: ein Autopsie-Fallbericht und Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34355379/ .
  138. Ein Fall einer akuten Lungenembolie nach Immunisierung mit SARS-CoV-2 mRNA: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34452028/
  139. Neurochirurgische Überlegungen zur dekompressiven Kraniektomie bei intrazerebraler Blutung nach SARS-CoV-2-Impfung bei impfstoffinduzierter thrombotischer Thrombozytopenie-VITT: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34202817/
  140. Thrombose- und SARS-CoV-2-Impfstoffe: impfstoffinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34237213/ .
  141. Erworbene thrombotisch-thrombozytopenische thrombozytopenische Purpura: eine seltene Krankheit, die mit dem BNT162b2-Impfstoff in Verbindung gebracht wird: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34105247/ .
  142. Immunkomplexe, angeborene Immunität und NETose bei ChAdOx1-Impfstoff-induzierter Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34405870/ .
  143. Sensorisches Guillain-Barré-Syndrom nach ChAdOx1 nCov-19-Impfstoff: Bericht über zwei Fälle und Überprüfung der Literatur: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34416410/ .
  144. Vogt-Koyanagi-Harada-Syndrom nach COVID-19 und ChAdOx1 nCoV-19 (AZD1222) Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34462013/ .
  145. Reaktivierung der Vogt-Koyanagi-Harada-Krankheit seit mehr als 6 Jahren unter Kontrolle, nach Anti-SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34224024/ .
  146. Post-vaccinale Enzephalitis nach ChAdOx1 nCov-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34324214/
  147. Neurologische Symptome und bildgebende Veränderungen im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff: Ursache oder Zufall?: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34507266/
  148. Tödliches systemisches Kapillarlecksyndrom nach SARS-COV-2-Impfung bei einem Patienten mit multiplem Myelom: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34459725/
  149. Polyarthralgie und Myalgiesyndrom nach Impfung mit ChAdOx1 nCOV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34463066/
  150. Drei Fälle von subakuter Thyreoiditis nach SARS-CoV-2-Impfung: ASIA-Syndrom nach der Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34043800/ .
  151. Gesichtsdiplegie: eine seltene und atypische Variante des Guillain-Barré-Syndroms und der Ad26.COV2.S-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34447646/
  152. Assoziation zwischen ChAdOx1 nCoV-19-Impfung und Blutungsepisoden: große populationsbasierte Kohortenstudie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34479760/ .
  153. fulminante Myokarditis und systemische Hyperinflammation in zeitlichem Zusammenhang mit der BNT162b2-COVID-19-mRNA-Impfung bei zwei Patienten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34416319/ .
  154. Nebenwirkungen, die nach der COVID-19-Impfung in einem Krankenhaus der Tertiärversorgung gemeldet wurden, mit Schwerpunkt auf zerebraler venöser Sinusthrombose (CVST): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34092166/
  155. Induktion und Exazerbation von subakutem kutanem Lupus erythematodes erythematodes nach mRNA- oder Adenovirus-Vektor-basierter SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34291477/
  156. Petechien und Peeling von Fingern nach Immunisierung mit BTN162b2-Messenger-RNA (mRNA)-basiertem COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34513435/
  157. Hepatitis-C-Virus-Reaktivierung nach COVID-19-Impfung: ein Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34512037/
  158. Bilaterale immunvermittelte Keratolyse nach Immunisierung mit rekombinantem viralem SARS-CoV-2-Vektorimpfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34483273/ .
  159. Immunvermittelte thrombozytopenische Purpura nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff bei einer älteren Frau: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34513446/
  160. Thrombozytenaktivierung und -modulation bei Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom im Zusammenhang mit dem ChAdO × 1 nCov-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34474550/
  161. Reaktive Arthritis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34033732/ .
  162. Zwei Fälle von Morbus Basedow nach SARS-CoV-2-Impfung: ein durch Adjuvantien induziertes Autoimmun-/Entzündungssyndrom: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33858208/
  163. Akuter Rückfall und beeinträchtigte Immunisierung nach COVID-19-Impfung bei einem mit Rituximab behandelten Patienten mit Multipler Sklerose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34015240/
  164. Weit verbreiteter festsitzender bullöser Arzneimittelausschlag nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34482558/
  165. COVID-19-mRNA-Impfstoff verursacht ZNS-Entzündung: eine Fallserie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34480607/
  166. Thymushyperplasie nach Covid-19 mRNA-basierter Impfung mit Covid-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34462647/
  167. Akute disseminierte Enzephalomyelitis nach Impfung gegen SARS-CoV-2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34325334/
  168. Tolosa-Hunt-Syndrom nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34513398/
  169. Systemisches kapillares Extravasationssyndrom nach Impfung mit ChAdOx1 nCOV-19 (Oxford-AstraZeneca): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34362727/
  170. Immunvermittelte Thrombozytopenie im Zusammenhang mit Ad26.COV2.S-Impfstoff (Janssen; Johnson & Johnson): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34469919/ .
  171. Transiente Thrombozytopenie mit Glykoprotein-spezifischen Thrombozyten-Autoantikörpern nach Impfung mit Ad26.COV2.S: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34516272/ .
  172. Akute hyperaktive Enzephalopathie nach COVID-19-Impfung mit dramatischem Ansprechen auf Methylprednisolon: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34512961/
  173. Vorübergehende Herzverletzung bei Jugendlichen, die den BNT162b2-mRNA-COVID-19-Impfstoff erhalten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34077949/
  174. Autoimmunhepatitis, die sich nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff entwickelt (Oxford-AstraZeneca): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34171435/
  175. Schwerer Rückfall der Multiplen Sklerose nach COVID-19-Impfung: ein Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34447349/
  176. Lymphohistozytische Myokarditis nach Impfung mit dem viralen COVID-19-Vektor Ad26.COV2.S: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34514078/
  177. Hämophagozytische Lymphohistiozytose nach Impfung mit ChAdOx1 nCov-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34406660/ .
  178. IgA-Vaskulitis bei erwachsenem Patienten nach Impfung mit ChadOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34509658/
  179. Ein Fall von leukozytoklastischer Vaskulitis nach Impfung mit einem SARS-CoV2-Impfstoff: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34196469/ .
  180. Beginn / Ausbruch von Psoriasis nach Corona-Virus ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff (Oxford-AstraZeneca / Covishield): Bericht über zwei Fälle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34350668/
  181. Verschlimmerung der Hailey-Hailey-Krankheit nach SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34436620/
  182. Supraklavikuläre Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung in Korea: serielle Nachsorge durch Ultraschall: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34116295/ .
  183. COVID-19-Impfstoff, immunthrombotische Thrombozytopenie, Gelbsucht, Hyperviskosität: Bedenken bei Fällen mit zugrunde liegenden Leberproblemen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34509271/ .
  184. Bericht des International Cerebral Venous Thrombosis Consortium zu zerebraler Venenthrombose nach SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34462996/
  185. Immunthrombozytopenie nach Impfung während der COVID-19-Pandemie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34435486/
  186. COVID-19: Lehren aus der norwegischen Tragödie sollten bei der Planung der Einführung von Impfstoffen in weniger entwickelten Ländern/Entwicklungsländern berücksichtigt werden: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34435142/
  187. Rituximab-induzierte akute Lympholyse und Panzytopenie nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34429981/
  188. Verschlimmerung der Plaque-Psoriasis nach COVID-19-inaktivierter mRNA und BNT162b2-Impfstoffen: Bericht über zwei Fälle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34427024/
  189. Impfinduzierte interstitielle Lungenerkrankung: eine seltene Reaktion auf den COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34510014/ .
  190. Durch COVID-19-mRNA-Impfstoff induzierte vesikulobullöse Hautreaktionen: Bericht über vier Fälle und Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34236711/
  191. Impfinduzierte Thrombozytopenie mit starken Kopfschmerzen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34525282/
  192. Akute Perimyokarditis nach der ersten Dosis des COVID-19-mRNA-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34515024/
  193. Durch COVID-19-mRNA-Impfstoff induzierte Rhabdomyolyse und Fasziitis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34435250/ .
  194. Seltene kutane Nebenwirkungen von COVID-19-Impfstoffen: eine Fallserie und Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34363637/
  195. Immunthrombozytopenie im Zusammenhang mit dem Pfizer-BioNTech COVID-19 mRNA-Impfstoff BNT162b2: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2214250921002018
  196. Sekundäre Immunthrombozytopenie, die mutmaßlich auf eine COVID-19-Impfung zurückzuführen ist: https://casereports.bmj.com/content/14/5/e242220.abstract .
  197. Immunthrombozytopenie nach Pfizer-BioNTech BNT162b2 mRNA COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34155844/
  198. Neu diagnostizierte idiopathische Thrombozytopenie nach Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8176657/ .
  199. Idiopathische thrombozytopenische Purpura und der moderne Covid-19-Impfstoff: https://www.annemergmed.com/article/S0196-0644(21)00122-0/fulltext .
  200. Thrombozytopenie nach Pfizer- und Moderna-SARS-Impfung – CoV -2: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8014568/ .

Seiten 0-150

Info: https://www.globalresearch.ca/covid-19-vaccines-scientific-proof-lethality/5767711

150-350

03.02.2022

COVID-19-Impfstoffe: Nachweis der Letalität. Über tausend wissenschaftliche Studien  (Seite 3 von 6)

Global Research, vom 21. Januar 2022, SO https://www.saveusnow.org.uk/covid-vaccine-scientific-proof-lethal 5. Januar 2022 ***           (elektr. übersetzt, unkorrigiert)

Über eintausend wissenschaftliche Studien beweisen, dass die COVID-19-Impfstoffe gefährlich sind, und alle, die diese Agenda vorantreiben, begehen das strafbare Verbrechen des groben Fehlverhaltens in öffentlichen Ämtern  


  1. Immunthrombozytopenische Purpura und akute Leberschädigung nach COVID-19-Impfung: https://casereports.bmj.com/content/14/7/e242678 .
  2. Sammlung komplementvermittelter und autoimmunvermittelter hämatologischer Zustände nach SARS-CoV-2-Impfung: https://ashpublications.org/bloodadvances/article/5/13/2794/476324/Autoimmune-and-complement-mediated-hematologic
  3. Petechialer Ausschlag im Zusammenhang mit der CoronaVac-Impfung: Erster Bericht über kutane Nebenwirkungen vor den Ergebnissen der Phase 3: https://ejhp.bmj.com/content/early/2021/05/23/ejhpharm-2021-002794
  4. COVID-19-Impfstoffe induzieren eine schwere Hämolyse bei paroxysmaler nächtlicher Hämoglobinurie: https://ashpublications.org/blood/article/137/26/3670/475905/COVID-19-vaccines-induce-severe-hemolysis-in
  5. Zerebrale Venenthrombose im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoff in Deutschland: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34288044/ .
  6. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach COVID-19-Impfung: Neurologische und radiologische Behandlung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34327553/ .
  7. Zerebrale Venenthrombose und Thrombozytopenie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33878469/ .
  8. Zerebrale venöse Sinusthrombose und Thrombozytopenie nach COVID-19-Impfung: Bericht über zwei Fälle im Vereinigten Königreich: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33857630/ .
  9. Durch SARS-CoV-2-Impfstoff induzierte zerebrale Venenthrombose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34090750/ .
  10. Karotis-Immunthrombose, induziert durch Adenovirus-Vektor-COVID-19-Impfstoff: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34312301/ .
  11. Zerebrale venöse Sinusthrombose in Verbindung mit impfstoffinduzierter thrombotischer Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34333995/
  12. Die Rolle von Blutplättchen bei COVID-19-assoziierter Koagulopathie und impfstoffinduzierter immun-immunthrombotischer Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34455073/
  13. Zerebrale Venenthrombose nach dem BNT162b2 mRNA SARS-CoV-2-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34111775/ .
  14. Hirnvenenthrombose nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34045111/
  15. Tödliche zerebrale Sinusvenenthrombose nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33983464/
  16. Zerebrale venöse Sinusthrombose in der US-Bevölkerung, nach SARS-CoV-2-Impfung mit Adenovirus und nach COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34116145/
  17. Zerebrale Venenthrombose nach COVID-19-Impfung: Erhöht sich das Thromboserisiko durch intravasale Verabreichung des Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34286453/ .
  18. Zentralvenöse Sinusthrombose mit Subarachnoidalblutung nach COVID-19-mRNA-Impfung: Sind diese Berichte rein zufällig: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34478433/
  19. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach ChAdOx1 nCov-19-Impfung mit irreführendem ersten Gehirn-MRT: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34244448/
  20. Erste Ergebnisse der Bivalirudin-Behandlung bei thrombotischer Thrombozytopenie und zerebraler venöser Sinusthrombose nach Impfung mit Ad26.COV2.S: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34226070/
  21. Zerebrale venöse Sinusthrombose im Zusammenhang mit Thrombozytopenie nach der Impfung durch COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33845870/ .
  22. Zerebrale venöse Sinusthrombose 2 Wochen nach der ersten Dosis des SARS-CoV-2-mRNA-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34101024/ .
  23. Impfinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie, die eine schwere Form der zerebralen Venenthrombose mit hoher Sterblichkeitsrate verursacht: eine Fallserie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34393988/ .
  24. Adenovirus-Wechselwirkungen mit Blutplättchen und Gerinnung und impfstoffassoziiertes Autoimmun-Thrombozytopenie-Thrombose-Syndrom: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34407607/ .
  25. Kopfschmerz zurückzuführen auf die Impfung gegen COVID-19 (SARS-CoV-2-Coronavirus) mit dem Impfstoff ChAdOx1 nCoV-19 (AZD1222): eine multizentrische beobachtende Kohortenstudie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34313952/
  26. Berichtete Nebenwirkungen nach COVID-19-Impfung in einem Krankenhaus der Tertiärversorgung, Schwerpunkt zerebrale venöse Sinusthrombose (CVST): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34092166/
  27. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach Impfung gegen SARS-CoV-2: eine Analyse von Fällen, die der Europäischen Arzneimittelagentur gemeldet wurden: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34293217/
  28. Ein seltener Fall eines asiatischen Mannes mittleren Alters mit zerebraler Venenthrombose nach COVID-19 AstraZeneca-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34274191/
  29. Zerebrale venöse Sinusthrombose negativ für Anti-PF4-Antikörper ohne Thrombozytopenie nach Immunisierung mit COVID-19-Impfstoff bei einem nicht komorbiden älteren indischen Mann, der mit einer herkömmlichen Heparin-Warfarin-basierten Antikoagulation behandelt wurde: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov /34186376/
  30. Arterielle Ereignisse, venöse Thromboembolien, Thrombozytopenie und Blutungen nach Impfung mit Oxford-AstraZeneca ChAdOx1-S in Dänemark und Norwegen: Populationsbasierte Kohortenstudie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33952445/
  31. Prokoagulierende Mikropartikel: ein möglicher Zusammenhang zwischen impfstoffinduzierter Immunthrombozytopenie (VITT) und zerebraler Sinusvenenthrombose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34129181/
  32. S. Fallberichte von zerebraler venöser Sinusthrombose mit Thrombozytopenie nach Impfung mit Ad26.COV2.S, 2. März-21. April 2021: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33929487/ .
  33. Bösartiger Hirninfarkt nach Impfung mit ChAdOx1 nCov-19: eine katastrophale Variante der impfstoffinduzierten immunvermittelten thrombotischen Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34341358/
  34. Akuter ischämischer Schlaganfall, der eine durch ChAdOx1 nCov-19-Impfstoff induzierte immunthrombotische Thrombozytopenie aufdeckt: Auswirkungen auf die Rekanalisierungsstrategie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34175640/
  35. Impfinduzierte immunthrombotische Immunthrombozytopenie (VITT): eine neue klinisch-pathologische Entität mit heterogenen klinischen Präsentationen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34159588/ .
  36. Bildgebende und hämatologische Befunde bei Thrombose und Thrombozytopenie nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19 (AstraZeneca): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34402666/
  37. Autoimmune Ursachen thrombotischer Ereignisse nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34508917/
  38. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach Impfung: UK-Erfahrung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34370974/
  39. Massive zerebrale Venenthrombose und Venenbeckeninfarkt als Spätkomplikationen von COVID-19: ein Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34373991/
  40. Australischer und neuseeländischer Ansatz zur Diagnose und Behandlung von impfstoffinduzierter Immunthrombose und Immunthrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34490632/
  41. Eine Beobachtungsstudie zur Identifizierung der Prävalenz von Thrombozytopenie und Anti-PF4-/Polyanion-Antikörpern bei norwegischem Gesundheitspersonal nach der COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33909350/
  42. Akute transversale Myelitis (ATM): klinische Überprüfung von 43 Patienten mit COVID-19-assoziierter ATM und 3 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von ATM nach der Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19 (AZD1222)-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih .gov/33981305/ .
  43. Ein Fall von akuter demyelinisierender Polyradikuloneuropathie mit bilateraler Fazialisparese nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff:. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34272622/
  44. Thrombozytopenie mit akutem ischämischem Schlaganfall und Blutung bei einem Patienten, der kürzlich mit einem adenoviralen Vektor-basierten COVID-19-Impfstoff geimpft wurde:. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33877737/
  45. Vorhergesagte und beobachtete Inzidenz thromboembolischer Ereignisse bei Koreanern, die mit dem Impfstoff ChAdOx1 nCoV-19 geimpft wurden: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34254476/
  46. Erste Dosis von ChAdOx1- und BNT162b2-COVID-19-Impfstoffen und thrombozytopenische, thromboembolische und hämorrhagische Ereignisse in Schottland: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34108714/
  47. ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff-assoziierte Thrombozytopenie: drei Fälle von Immunthrombozytopenie nach 107.720 Dosen ChAdOx1-Impfung in Thailand: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34483267/ .
  48. Lungenembolie, transitorische ischämische Attacke und Thrombozytopenie nach Johnson & Johnson COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34261635/
  49. Neurochirurgische Überlegungen zur dekompressiven Kraniektomie bei intrazerebraler Blutung nach SARS-CoV-2-Impfung bei impfstoffinduzierter thrombotischer Thrombozytopenie-VITT: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34202817/
  50. Großer hämorrhagischer Schlaganfall nach Impfung gegen ChAdOx1 nCoV-19: ein Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34273119/
  51. Polyarthralgie und Myalgiesyndrom nach Impfung mit ChAdOx1 nCOV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34463066/
  52. Ein seltener Fall von Thrombose und Thrombozytopenie der oberen Augenvene nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfung gegen SARS-CoV-2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34276917/
  53. Thrombose und schweres akutes respiratorisches Syndrom Coronavirus 2-Impfstoffe: impfstoffinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34237213/ .
  54. Nierenvenenthrombose und Lungenembolie infolge einer impfstoffinduzierten thrombotischen Immunthrombozytopenie (VITT): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34268278/ .
  55. Extremitätenischämie und Lungenarterienthrombose nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff (Oxford-AstraZeneca): ein Fall von impfstoffinduzierter immunthrombotischer Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33990339/ .
  56. Assoziation zwischen ChAdOx1 nCoV-19-Impfung und Blutungsepisoden: große populationsbasierte Kohortenstudie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34479760/ .
  57. Sekundäre Thrombozytopenie nach SARS-CoV-2-Impfung: Fallbericht von Blutungen und Hämatomen nach kleineren oralen Eingriffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34314875/ .
  58. Venöse Thromboembolie und leichte Thrombozytopenie nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34384129/
  59. Tödliche Exazerbation des ChadOx1-nCoV-19-induzierten thrombotischen Thrombozytopenie-Syndroms nach erfolgreicher Ersttherapie mit intravenösen Immunglobulinen: eine Begründung für die Überwachung der Immunglobulin-G-Spiegel: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34382387/
  60. Ein Fall von ANCA-assoziierter Vaskulitis nach AZD1222 (Oxford-AstraZeneca) SARS-CoV-2-Impfung: Opfer oder Kausalität?: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34416184/ .
  61. Intrazerebrale Blutung im Zusammenhang mit impfstoffinduzierter thrombotischer Thrombozytopenie nach ChAdOx1 nCOVID-19-Impfung bei einer schwangeren Frau: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34261297/
  62. Massive zerebrale Venenthrombose aufgrund einer impfstoffinduzierten immunthrombotischen Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34261296/
  63. Nephrotisches Syndrom nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfung gegen SARScoV-2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34250318/ .
  64. Ein Fall von impfstoffinduzierter immun-immunthrombotischer Thrombozytopenie mit massiver arteriovenöser Thrombose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34059191/
  65. Hautthrombose in Verbindung mit Hautnekrose nach Oxford-AstraZeneca-COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34189756/
  66. Thrombozytopenie bei einem Jugendlichen mit Sichelzellenanämie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34331506/
  67. Impfinduzierte Thrombozytopenie mit starken Kopfschmerzen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34525282/
  68. Myokarditis assoziiert mit SARS-CoV-2-mRNA-Impfung bei Kindern im Alter von 12 bis 17 Jahren: Stratifizierte Analyse einer nationalen Datenbank: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.30.21262866v1
  69. COVID-19-mRNA-Impfung und Entwicklung einer CMR-bestätigten Myoperikarditis: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.09.13.21262182v1.full?s=09 .
  70. Schwere autoimmunhämolytische Anämie nach Erhalt von SARS-CoV-2 mRNA-Impfstoff: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/trf.16672
  71. Die intravenöse Injektion des mRNA-Impfstoffs gegen die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) kann in einem Mausmodell eine akute Myoperikarditis auslösen: https://t.co/j0IEM8cMXI
  72. Ein Bericht über Myokarditis-Nebenwirkungen im US Vaccine Adverse Event Reporting System. (VAERS) in Verbindung mit injizierbaren Biologika COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34601006/
  73. Diese Studie kommt zu folgendem Schluss: „Der Impfstoff war mit einem erhöhten Myokarditis-Risiko verbunden (1 bis 5 Ereignisse pro 100.000 Personen). Das Risiko dieses potenziell schwerwiegenden unerwünschten Ereignisses und vieler anderer schwerwiegender unerwünschter Ereignisse stieg nach einer SARS-CoV-2-Infektion erheblich an“: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2110475
  74. Bilaterale Uveitis nach Impfung mit COVID-19-Impfstoff: ein Fallbericht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1201971221007797
  75. Myokarditis im Zusammenhang mit SARS-CoV-2-mRNA-Impfung bei Kindern im Alter von 12 bis 17 Jahren: Stratifizierte Analyse einer nationalen Datenbank: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.30.21262866v1 .
  76. Immunvermittelte Hepatitis mit dem Moderna-Impfstoff ist kein Zufall mehr, sondern bestätigt: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0168827821020936
  77. Umfangreiche Untersuchungen ergaben konsistente pathophysiologische Veränderungen nach der Impfung mit COVID-19-Impfstoffen: https://www.nature.com/articles/s41421-021-00329-3
  78. Lappenblutung mit Ventrikelruptur kurz nach der ersten Dosis eines mRNA-basierten SARS-CoV-2-Impfstoffs: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC8553377/
  79. Mrna COVID-Impfstoffe erhöhen dramatisch endotheliale Entzündungsmarker und das Risiko eines akuten Koronarsyndroms, gemessen durch PULS-Herztests: Vorsicht: https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/circ.144.suppl_1.10712
  80. ChAdOx1 interagiert mit CAR und PF4 mit Auswirkungen auf Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom: https://www.science.org/doi/10.1126/sciadv.abl8213
  81. Tödliche impfstoffinduzierte immunthrombotische Immunthrombozytopenie (VITT) nach Ankündigung 26.COV2.S: erster dokumentierter Fall außerhalb der USA: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34626338/
  82. Eine prothrombotische thrombozytopenische Störung, die einer heparininduzierten Thrombozytopenie nach einer Coronavirus-19-Impfung ähnelt: https://europepmc.org/article/PPR/PPR304469 435 .
  83. VITT (vaccine-induced immune thrombotic thrombocytopenia) nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34731555/
  84. Impfinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie (VITT): eine neue klinisch-pathologische Entität mit heterogenen klinischen Präsentationen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34159588/
  85. Behandlung des akuten ischämischen Schlaganfalls im Zusammenhang mit ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff-induzierter immunthrombotischer Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34461442/
  86. Spektrum neurologischer Komplikationen nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34719776/ .
  87. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach Impfung: UK-Erfahrung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34370974/
  88. Hirnvenen-/Sinusvenenthrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34373413/
  89. Pfortaderthrombose durch impfstoffinduzierte immunthrombotische Immunthrombozytopenie (VITT) nach Covid-Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34598301/
  90. Hämaturie, ein generalisierter petechialer Ausschlag und Kopfschmerzen nach Oxford AstraZeneca ChAdOx1 nCoV-19 Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34620638/
  91. Myokardinfarkt und Azygosvenenthrombose nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19 bei einem Hämodialysepatienten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34650896/
  92. Takotsubo (Stress) Kardiomyopathie nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34625447/
  93. Durch Prime-Boost-Impfung mit ChAdOx1-nCoV-19- und BNT162b2-mRNA-Impfstoffen induzierte humorale Reaktion bei einem Patienten mit Multipler Sklerose, der mit Teriflunomid behandelt wurde: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34696248/
  94. Guillain-Barré-Syndrom nach ChAdOx1 nCoV-19 COVID-19-Impfung: eine Fallserie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34548920/
  95. Refraktäre impfstoffinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie (VITT), behandelt mit verzögertem therapeutischem Plasmaaustausch (TPE): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34672380/ .
  96. Seltener Fall einer COVID-19-Impfstoff-assoziierten intrakraniellen Blutung mit venöser Sinusthrombose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34556531/ .
  97. Verzögerte Kopfschmerzen nach COVID-19-Impfung: ein Warnzeichen für impfinduzierte zerebrale Venenthrombose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34535076/ .
  98. Klinische Merkmale von impfstoffinduzierter Thrombozytopenie und Immunthrombose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34379914/ .
  99. Prädiktoren der Mortalität bei thrombotischer Thrombozytopenie nach adenoviraler COVID-19-Impfung: der FAPIC-Score: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34545400/
  100. Ischämischer Schlaganfall als kennzeichnendes Merkmal einer durch ChAdOx1-nCoV-19-Impfung induzierten immunthrombotischen Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34035134/
  101. Beobachtungsstudie im Krankenhaus zu neurologischen Erkrankungen bei Patienten, die kürzlich mit COVID-19-mRNA-Impfstoffen geimpft wurden: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34688190/
  102. Endovaskuläre Therapie bei impfstoffinduzierter Sinusvenenthrombose und Thrombozytopenie nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: Bericht über drei Fälle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34782400/
  103. Kardiovaskuläre, neurologische und pulmonale Ereignisse nach Impfung mit BNT162b2-, ChAdOx1-nCoV-19- und Ad26.COV2.S-Impfstoffen: eine Analyse europäischer Daten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34710832/
  104. Zerebrale Venenthrombose, die sich nach der Impfung entwickelt. COVID-19: VITT, VATT, TTS und mehr: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34695859/
  105. Zerebrale Venenthrombose und myeloproliferative Neoplasmen: eine Drei-Zentren-Studie mit 74 aufeinanderfolgenden Fällen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34453762/ .
  106. Mögliche Auslöser von Thrombozytopenie und/oder Blutungen durch BNT162b2-Impfstoff, Pfizer-BioNTech: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34660652/ .
  107. Mehrere Stellen einer arteriellen Thrombose bei einem 35-jährigen Patienten nach Impfung mit ChAdOx1 (AstraZeneca), die eine Notfall-Thrombektomie an Femur und Karotis erforderte: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34644642/
  108. Fallserie einer impfstoffinduzierten thrombotischen Thrombozytopenie in einem Londoner Lehrkrankenhaus: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34694650/
  109. Neuroophthalmische Komplikationen mit Thrombozytopenie und Thrombose, induziert durch ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34726934/
  110. Thrombotische Ereignisse nach COVID-19-Impfung bei über 50-Jährigen: Ergebnisse einer bevölkerungsbezogenen Studie in Italien: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34835237/
  111. Intrazerebrale Blutung im Zusammenhang mit impfstoffinduzierter thrombotischer Thrombozytopenie nach ChAdOx1 nCOVID-19-Impfung bei einer schwangeren Frau: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34261297/
  112. Alters- und geschlechtsspezifische Inzidenz von zerebralen venösen Sinusthrombosen im Zusammenhang mit Ad26.COV2.S COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34724036/ .
  113. Genitalnekrose mit Hautthrombose nach Impfung mit COVID-19-mRNA: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34839563/
  114. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach mRNA-basierter COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34783932/ .
  115. COVID-19-Impfstoff-induzierte Immunthrombose mit Thrombozytopenie-Thrombose (VITT) und Graustufen bei der Thrombusbildung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34624910/
  116. Entzündliche Myositis nach Impfung mit ChAdOx1: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34585145/
  117. Akuter Myokardinfarkt mit ST-Strecken-Hebung als Folge einer impfstoffinduzierten Immunthrombose mit Thrombozytopenie (VITT): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34580132/ .
  118. Ein seltener Fall einer COVID-19-Impfstoff-induzierten thrombotischen Thrombozytopenie (VITT), die den venosplanchnischen und pulmonalen arteriellen Kreislauf betrifft, aus einem allgemeinen Krankenhaus des britischen Distrikts: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34535492/
  119. COVID-19-Impfstoff-induzierte thrombotische Thrombozytopenie: eine Fallserie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34527501/
  120. Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom (TTS) nach Impfung mit AstraZeneca ChAdOx1 nCoV-19 (AZD1222) COVID-19: eine Risiko-Nutzen-Analyse für Personen < 60 % Risiko-Nutzen-Analyse für Personen < 60 Jahre in Australien: https://pubmed. ncbi.nlm.nih.gov/34272095/
  121. Immunthrombozytopenie nach Immunisierung mit Vaxzevria ChadOx1-S-Impfstoff (AstraZeneca), Victoria, Australien: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34756770/
  122. Eigenschaften und Ergebnisse von Patienten mit zerebraler venöser Sinusthrombose bei durch SARS-CoV-2-Impfstoff induzierter thrombotischer Immunthrombozytopenie: https://jamanetwork.com/journals/jamaneurology/fullarticle/2784622
  123. Fallstudie zu Thrombose- und Thrombozytopenie-Syndrom nach Verabreichung des AstraZeneca-COVID-19-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34781321/
  124. Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34062319/
  125. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach Impfung mit ChAdOx1: der erste Fall einer definitiven Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom in Indien: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34706921/
  126. COVID-19-Impfstoff-assoziierte Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom (TTS): Systematische Überprüfung und Post-hoc-Analyse: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34698582/ .
  127. Fallbericht einer Immunthrombozytopenie nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34751013/ .
  128. Akute transversale Myelitis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34684047/ .
  129. Bedenken hinsichtlich der Nebenwirkungen von Thrombozytopenie und Thrombose nach Adenovirus-vektorisierter COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34541935/
  130. Schwerer hämorrhagischer Schlaganfall nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfung: ein Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34273119/
  131. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach COVID-19-Impfung: neurologisches und radiologisches Management: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34327553/ .
  132. Thrombozytopenie mit akutem ischämischem Schlaganfall und Blutung bei einem Patienten, der kürzlich mit einem adenoviralen Vektor-basierten COVID-19-Impfstoff geimpft wurde: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33877737/
  133. Intrazerebrale Blutung und Thrombozytopenie nach AstraZeneca-COVID-19-Impfstoff: klinische und diagnostische Herausforderungen der impfstoffinduzierten thrombotischen Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34646685/
  134. Minimal Change Disease mit schwerer akuter Nierenschädigung nach Oxford-AstraZeneca COVID-19-Impfstoff: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34242687/ .
  135. Fallbericht: zerebrale Sinusvenenthrombose bei zwei Patienten mit AstraZeneca SARS-CoV-2-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34609603/
  136. Fallbericht: Pityriasis rosea-ähnlicher Ausschlag nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34557507/
  137. Ausgedehnte longitudinale transversale Myelitis nach ChAdOx1 nCOV-19-Impfstoff: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34641797/ .
  138. Akute eosinophile Pneumonie im Zusammenhang mit dem Anti-COVID-19-Impfstoff AZD1222: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34812326/ .
  139. Thrombozytopenie, einschließlich Immunthrombozytopenie nach Erhalt von COVID-19-mRNA-Impfstoffen, gemeldet an das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34006408/
  140. Ein Fall von ANCA-assoziierter Vaskulitis nach AZD1222 (Oxford-AstraZeneca) SARS-CoV-2-Impfung: Opfer oder Kausalität?: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34416184/
  141. Impfstoffinduzierte Immunthrombose und Thrombozytopenie-Syndrom nach Adenovirus-Vektor-Impfung gegen das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2: eine neue Hypothese zu Mechanismen und Auswirkungen auf die zukünftige Impfstoffentwicklung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34664303/ .
  142. Thrombose bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit und thrombotischer Thrombozytopenie nach adenoviraler COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34649281/ .
  143. Neu diagnostizierte Immunthrombozytopenie bei einer schwangeren Patientin nach der Coronavirus-Krankheit 2019-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34420249/
  144. Zerebrale venöse Sinusthrombose und thrombotische Ereignisse nach vektorbasierten COVID-19-Impfstoffen: Systematische Überprüfung und Metaanalyse: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34610990/ .
  145. Sweet-Syndrom nach Oxford-AstraZeneca COVID-19-Impfstoff (AZD1222) bei einer älteren Frau: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34590397/
  146. Plötzlicher sensorineuraler Hörverlust nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34670143/ .
  147. Prävalenz schwerwiegender unerwünschter Ereignisse bei Angehörigen der Gesundheitsberufe nach Erhalt der ersten Dosis des ChAdOx1-nCoV-19-Coronavirus-Impfstoffs (Covishield) in Togo, März 2021: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34819146/ .
  148. Akuter Hemichorea-Hemibalismus nach COVID-19 (AZD1222) Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34581453/
  149. Rezidiv von Alopecia areata nach Covid-19-Impfung: ein Bericht über drei Fälle in Italien: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34741583/
  150. Gürtelrose-ähnliche Hautläsion nach Impfung mit AstraZeneca gegen COVID-19: ein Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34631069/
  151. Thrombose nach COVID-19-Impfung: möglicher Link zu ACE-Signalwegen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34479129/
  152. Thrombozytopenie bei einem Jugendlichen mit Sichelzellenanämie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34331506/
  153. Leukozytoklastische Vaskulitis als kutane Manifestation des ChAdOx1-Coronavirus-Impfstoffs nCoV-19 (rekombinant): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34546608/
  154. Bauchschmerzen und bilaterale Nebennierenblutungen aufgrund einer durch den COVID-19-Impfstoff induzierten immunthrombotischen Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34546343/
  155. Längs ausgedehnte zervikale Myelitis nach Impfung mit inaktiviertem virusbasiertem COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34849183/
  156. Induktion einer kutanen leukozytoklastischen Vaskulitis nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34853744/ .
  157. Ein Fall von toxischer epidermaler Nekrolyse nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19 (AZD1222): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34751429/ .
  158. Okulare Nebenwirkungen nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34559576/
  159. Depression nach ChAdOx1-S / nCoV-19 Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34608345/ .
  160. Venöse Thromboembolie und leichte Thrombozytopenie nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34384129/ .
  161. Rezidivierende ANCA-assoziierte Vaskulitis nach Oxford AstraZeneca ChAdOx1-S COVID-19-Impfung: eine Fallserie von zwei Patienten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34755433/
  162. Thrombose der großen Arterie und Impfung gegen ChAdOx1 nCov-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34839830/
  163. Seltener Fall einer kontralateralen supraklavikulären Lymphadenopathie nach Impfung mit COVID-19: Computertomographie und Ultraschallbefund: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34667486/
  164. Kutane lymphozytäre Vaskulitis nach Verabreichung der zweiten Dosis von AZD1222 (Oxford-AstraZeneca) Schweres akutes respiratorisches Syndrom Coronavirus-2-Impfstoff: Zufall oder Kausalität: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34726187/ .
  165. Pankreas-Allotransplantat-Abstoßung nach ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34781027/
  166. Verständnis des Thromboserisikos mit Thrombozytopenie-Syndrom nach Ad26.COV2.S-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34595694/
  167. Kutane Nebenwirkungen von 35.229 Dosen des COVID -19-Impfstoffs Sinovac und AstraZeneca
  168. Kommentare zu Thrombose nach Impfung: Spike-Protein-Leader-Sequenz könnte für Thrombose und Antikörper-vermittelte Thrombozytopenie verantwortlich sein: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34788138
  169. Eosinophile Dermatose nach AstraZeneca-COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34753210/ .
  170. Schwere Immunthrombozytopenie nach COVID-19-Impfung: Bericht über vier Fälle und Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34653943/ .
  171. Rückfall der Immunthrombozytopenie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34591991/
  172. Thrombose in der Vor- und Nachimpfungsphase von COVID-19; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34650382/
  173. Ein Blick auf die Rolle der postmortalen Immunhistochemie beim Verständnis der entzündlichen Pathophysiologie der COVID-19-Krankheit und impfbedingter thrombotischer Nebenwirkungen: eine narrative Übersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34769454/
  174. COVID-19-Impfstoff bei Patienten mit Hyperkoagulabilitätsstörungen: eine klinische Perspektive: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34786893/
  175. Impfassoziierte Thrombozytopenie und Thrombose: venöse Endotheliopathie, die zu kombinierter venöser Mikro-Makrothrombose führt: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34833382/
  176. Thrombose- und Thrombozytopenie-Syndrom, das einen isolierten symptomatischen Karotisverschluss nach COVID-19 Ad26.COV2.S-Impfstoff verursacht (Janssen): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34670287/
  177. Eine ungewöhnliche Präsentation einer akuten tiefen Venenthrombose nach einem modernen COVID-19-Impfstoff: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34790811/
  178. Bei impfstoffinduzierter immunthrombotischer Thrombozytopenie Sars-Covid-19-Vektor adenoviraler VITT mit venöser Thrombose des Sinus cerebri und der Pfortader ist die sofortige hochdosierte intravenöse Gabe von Immunglobulinen gefolgt von einer direkten Behandlung mit Thrombininhibitoren überlebenswichtig: https://pubmed. ncbi.nlm.nih.gov/34023956/ .
  179. Thrombosebildung nach COVID-19-Impfung Immunologische Aspekte: Übersichtsartikel: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34629931/
  180. Bildgebende und hämatologische Befunde bei Thrombose und Thrombozytopenie nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19 (AstraZeneca): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34402666/
  181. Spektrum der bildgebenden Befunde bei der Post-CoVID-19-Impfung: eine Fallserie und Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34842783/
  182. Zerebrale venöse Sinusthrombose, Lungenembolie und Thrombozytopenie nach COVID-19-Impfung bei einem Mann aus Taiwan: ein Fallbericht und Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34630307/
  183. Tödliche zerebrale Sinusvenenthrombose nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33983464/
  184. Autoimmunwurzeln thrombotischer Ereignisse nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34508917/ .
  185. Neue Pfortaderthrombose bei Zirrhose: wird Thrombophilie durch Impfung oder COVID-19 verschlimmert: https://www.jcehepatology.com/article/S0973-6883(21)00545-4/fulltext .
  186. Bilder von durch Oxford/AstraZeneca® COVID-19-Impfstoff induzierter immunthrombotischer Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33962903/ .
  187. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach Impfung mit COVID-19 mRNA von BNT162b2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34796065/ .
  188. Erhöhtes Risiko für Urtikaria/Angioödem nach BNT162b2-mRNA-COVID-19-Impfung bei medizinischem Personal, das ACE-Hemmer einnimmt: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34579248/
  189. Ein Fall von ungewöhnlich milder klinischer Präsentation einer COVID-19-Impfstoff-induzierten immunthrombotischen Thrombozytopenie mit Splanchnikus-Venenthrombose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34843991/
  190. Zerebrale venöse Sinusthrombose nach Impfung mit Pfizer-BioNTech COVID-19 (BNT162b2): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34595867/
  191. Ein Fall von idiopathischer thrombozytopenischer Purpura nach einer Auffrischungsdosis des COVID-19 BNT162b2-Impfstoffs (Pfizer-Biontech): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34820240/
  192. Impfinduzierte immunthrombotische Immunthrombozytopenie (VITT): Angriff auf pathologische Mechanismen mit Brutons Tyrosinkinase-Inhibitoren: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33851389/
  193. Thrombotisch-thrombozytopenische Purpura nach Impfung mit Ad26.COV2-S: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33980419/
  194. Thromboembolische Ereignisse bei jüngeren Frauen, die Pfizer-BioNTech- oder Moderna-COVID-19-Impfstoffen ausgesetzt waren: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34264151/
  195. Mögliches Risiko thrombotischer Ereignisse nach COVID-19-Impfung mit Oxford-AstraZeneca bei Frauen, die Östrogen erhalten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34734086/
  196. Thrombose nach Adenovirus-vektorisierter COVID-19-Impfung: ein Grund zur Sorge: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34755555/
  197. Adenovirus-Wechselwirkungen mit Blutplättchen und Gerinnung und impfstoffinduziertem immunthrombotischem Thrombozytopenie-Syndrom: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34407607/
  198. Thrombotische thrombozytopenische Purpura: eine neue Bedrohung nach COVID bnt162b2-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34264514/ .
  199. Ungewöhnlicher Ort einer tiefen Venenthrombose nach Impfung gegen die Coronavirus-mRNA-2019-Coronavirus-Krankheit (COVID-19): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34840204/
  200. Neurologische Nebenwirkungen von SARS-CoV-2-Impfstoffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34750810/

Info: https://www.globalresearch.ca/covid-19-vaccines-scientific-proof-lethality/5767711

350-550
03.02.2022

COVID-19-Impfstoffe: Nachweis der Letalität. Über tausend wissenschaftliche Studien  (Seite 4 von 6)

Global Research, vom 21. Januar 2022, SO https://www.saveusnow.org.uk/covid-vaccine-scientific-proof-lethal 5. Januar 2022 ***           (elektr. übersetzt, unkorrigiert)

Über eintausend wissenschaftliche Studien beweisen, dass die COVID-19-Impfstoffe gefährlich sind, und alle, die diese Agenda vorantreiben, begehen das strafbare Verbrechen des groben Fehlverhaltens in öffentlichen Ämtern  


  1. Koagulopathien nach SARS-CoV-2-Impfung können von einer kombinierten Wirkung von SARS-CoV-2-Spike-Protein und Adenovirus-Vektor-aktivierten Signalwegen herrühren: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34639132/
  2. Isolierte Lungenembolie nach COVID-Impfung: 2 Fallberichte und eine Übersicht über Komplikationen und Nachsorge bei akuter Lungenembolie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34804412/
  3. Zentralvenenverschluss nach Impfung mit SARS-CoV-2 mRNA: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34571653/ .
  4. Komplizierter Fallbericht einer Impf-induzierten thrombotischen Langzeit-Immunthrombozytopenie A: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34835275/ .
  5. Tiefe Venenthrombose nach Impfung mit Ad26.COV2.S bei erwachsenen Männern: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34659839/ .
  6. Neurologische Autoimmunerkrankungen nach SARS-CoV-2-Impfung: eine Fallserie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34668274/ .
  7. Schwere autoimmunhämolytische Autoimmunanämie nach Erhalt einer SARS-CoV-2-mRNA-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34549821/
  8. Auftreten von COVID-19-Varianten bei Empfängern von ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff (rekombinant): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34528522/
  9. Prävalenz von Thrombozytopenie, Anti-Thrombozytenfaktor-4-Antikörpern und erhöhtem D-Dimer bei Thailändern nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34568726/
  10. Epidemiologie der akuten Myokarditis/Perikarditis bei Jugendlichen aus Hongkong nach Ko-Impfung: https://academic.oup.com/cid/advance-article-abstract/doi/10.1093/cid/ciab989/644 5179 .
  11. Myokarditis nach 2019-Coronavirus-Krankheit mRNA-Impfstoff: eine Fallserie und Bestimmung der Inzidenzrate: https://academic.oup.com/cid/advance-article/doi/10.1093/cid/ciab926/6420408
  12. Myokarditis und Perikarditis nach COVID-19-Impfung: Ungleichheiten bei Alter und Impfstofftypen: https://www.mdpi.com/2075-4426/11/11/1106
  13. Epidemiologie und klinische Merkmale von Myokarditis/Perikarditis vor der Einführung des COVID-19-mRNA-Impfstoffs bei koreanischen Kindern: eine multizentrische Studie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34402230/
  14. Aufklärung über Myokarditis und Perikarditis nach der Impfung bei COVID-19- und Nicht-COVID-19-Impfstoffempfängern: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34696294/
  15. Myokarditis nach mRNA-COVID-19-Impfstoff: https://journals.lww.com/pec-online/Abstract/2021/11000/Myocarditis_Following_ mRNA_COVID_19_Vaccine.9.aspx .
  16. Myokarditis nach BNT162b2-mRNA-Covid-19-mRNA-Impfstoff in Israel: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34614328/ .
  17. Myokarditis, Perikarditis und Kardiomyopathie nach COVID-19-Impfung: https://www.heartlungcirc.org/article/S1443-9506(21)01156-2/fulltext
  18. Myokarditis und andere kardiovaskuläre Komplikationen von COVID-19 mRNA-basierte COVID-19-Impfstoffe: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34277198/
  19. Möglicher Zusammenhang zwischen COVID-19-Impfstoff und Myokarditis: Klinische und CMR-Befunde: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34246586/
  20. Überempfindlichkeits-Myokarditis und COVID-19-Impfstoffe: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34856634/ .
  21. Schwere Myokarditis im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoff: Zebra oder Einhorn?: https://www.internationaljournalofcardiology.com/article/S0167-5273(21)01477-7/fulltext .
  22. Akuter Myokardinfarkt und Myokarditis nach COVID-19-Impfung: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC8522388/
  23. Myokarditis nach Covid-19-Impfung in einer großen Gesundheitsorganisation: https://www.nejm.org/doi/10.1056/NEJMoa2110737
  24. Assoziation von Myokarditis mit COVID-19-Messenger-RNA-BNT162b2-Impfstoff in einer Fallserie von Kindern: https://jamanetwork.com/journals/jamacardiology/fullarticle/2783052
  25. Klinischer Verdacht auf Myokarditis im zeitlichen Zusammenhang mit COVID-19-Impfung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen: https://www.ahajournals.org/doi/abs/10.1161/CIRCULATIONAHA.121.056583?url_ver=Z39.88-2003&rfr_id=ori:rid:crossref .org&rfr_dat=cr_pub%20%200pubmed
  26. STEMI-Mimikry: fokale Myokarditis bei einem jugendlichen Patienten nach COVID-19-mRNA-Impfung:. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34756746/
  27. Myokarditis und Perikarditis in Verbindung mit COVID-19-mRNA-Impfung: Fälle aus einem regionalen Pharmakovigilanzzentrum: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC8587334/
  28. Myokarditis nach COVID-19-mRNA-Impfstoffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34546329/ .
  29. Patienten mit akuter Myokarditis nach COVID-19-mRNA-Impfung:. https://jamanetwork.com/journals/jamacardiology/fullarticle/2781602 .
  30. Myokarditis nach COVID-19-Impfung: eine Fallserie: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0264410X21011725?via%3Dihub .
  31. Myokarditis im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung bei Jugendlichen: https://publications.aap.org/pediatrics/article/148/5/e2021053427/181357
  32. Myokarditis-Befunde in der kardialen Magnetresonanztomographie nach Impfung mit COVID-19-mRNA bei Jugendlichen:. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34704459/
  33. Myokarditis nach COVID-19-Impfung: Magnetresonanztomographie-Studie: https://academic.oup.com/ehjcimaging/advance-article/doi/10.1093/ehjci/jeab230/6 421640 .
  34. Akute Myokarditis nach Verabreichung der zweiten Dosis des COVID-19-Impfstoffs BNT162b2: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC8599115/
  35. Myokarditis nach COVID-19-Impfung: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352906721001603
  36. Fallbericht: Wahrscheinliche Myokarditis nach Covid-19-mRNA-Impfung bei einem Patienten mit arrhythmogener linksventrikulärer Kardiomyopathie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34712717/ .
  37. Akute Myokarditis nach Verabreichung des BNT162b2-Impfstoffs gegen COVID-19: https://www.revespcardiol.org/en-linkresolver-acute-myocarditis-after-administration-bnt162b2-S188558572100133X .
  38. Myokarditis im Zusammenhang mit COVID-19-mRNA-Impfung: https://pubs.rsna.org/doi/10.1148/radiol.2021211430
  39. Akute Myokarditis nach COVID-19-Impfung: ein Fallbericht: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0248866321007098
  40. Akute Myoperikarditis nach COVID-19-Impfung bei Jugendlichen:. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34589238/ .
  41. Perimyokarditis bei Jugendlichen nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfung: https://academic.oup.com/jpids/article/10/10/962/6329543 .
  42. Akute Myokarditis im Zusammenhang mit einer Anti-COVID-19-Impfung: https://ecevr.org/DOIx.php?id=10.7774/cevr.2021.10.2.196 .
  43. Myokarditis im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung: Echokardiographie-, Herz-CT- und MRT-Befunde:. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34428917/ .
  44. Akute symptomatische Myokarditis bei 7 Jugendlichen nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfung:. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34088762/ .
  45. Myokarditis und Perikarditis bei Jugendlichen nach der ersten und zweiten Dosis von COVID-19-mRNA-Impfstoffen:. https://academic.oup.com/ehjqcco/advance-article/doi/10.1093/ehjqcco/qcab090/64 42104.
  46. COVID-19-Impfstoff für Jugendliche. Bedenken hinsichtlich Myokarditis und Perikarditis: https://www.mdpi.com/2036-7503/13/3/61 .
  47. Kardiale Bildgebung bei akuter Myokarditis nach Impfung mit COVID-19-mRNA: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34402228/
  48. Myokarditis zeitlich verbunden mit COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34133885/
  49. Akute Myokardverletzung nach COVID-19-Impfung: ein Fallbericht und Überprüfung aktueller Beweise aus der Datenbank des Meldesystems für unerwünschte Ereignisse im Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34219532/
  50. Akute Myokarditis im Zusammenhang mit COVID-19-Impfung: Fallbericht: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC8639400/
  51. Myokarditis nach Impfung mit COVID-19 Messenger-RNA: eine japanische Fallserie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34840235/ .
  52. Myokarditis im Rahmen einer kürzlich durchgeführten COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34712497/ .
  53. Akute Myokarditis nach einer zweiten Dosis des COVID-19-mRNA-Impfstoffs: Bericht über zwei Fälle: https://www.clinicalimaging.org/article/S0899-7071(21)00265-5/fulltext .
  54. Prävalenz von Thrombozytopenie, Antiplättchenfaktor 4-Antikörpern und erhöhtem D-Dimer bei Thailändern nach Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34568726/
  55. Epidemiologie der akuten Myokarditis/Perikarditis bei Jugendlichen aus Hongkong nach Ko-Impfung: https://academic.oup.com/cid/advance-article-abstract/doi/10.1093/cid/ciab989/6445179
  56. Myokarditis nach mRNA-Impfstoff gegen die Coronavirus-Krankheit von 2019: eine Fallserie und Bestimmung der Inzidenzrate: https://academic.oup.com/cid/advance-article/doi/10.1093/cid/ciab926/6420408 .
  57. Myokarditis und Perikarditis nach COVID-19-Impfung: Ungleichheiten bei Alter und Impfstofftypen: https://www.mdpi.com/2075-4426/11/11/1106
  58. Epidemiologie und klinische Merkmale von Myokarditis/Perikarditis vor der Einführung des COVID-19-mRNA-Impfstoffs bei koreanischen Kindern: eine multizentrische Studie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34402230/
  59. Aufklärung über Myokarditis und Perikarditis nach der Impfung bei COVID-19- und Nicht-COVID-19-Impfstoffempfängern: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34696294/
  60. Diffuses prothrombotisches Syndrom nach Verabreichung von ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34615534/
  61. Drei Fälle von akuter venöser Thromboembolie bei Frauen nach Coronavirus-2019-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34352418/
  62. Klinische und biologische Merkmale einer zerebralen venösen Sinusthrombose nach Impfung mit ChAdOx1 nCov-19; https://jnnp.bmj.com/content/early/2021/09/29/jnnp-2021-327340 .
  63. Die COV2-S-Impfung kann eine erbliche Thrombophilie aufdecken: massive zerebrale venöse Sinusthrombose bei einem jungen Mann mit normaler Thrombozytenzahl: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34632750/
  64. Obduktionsbefunde bei impfstoffinduzierter thrombotischer Thrombozytopenie: https://haematologica.org/article/view/haematol.2021.279075
  65. COVID-19-Impfstoff-induzierte Thrombose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34802488/ .
  66. Entzündung und Thrombozytenaktivierung nach COVID-19-Impfstoffen: mögliche Mechanismen hinter impfstoffinduzierter Immunthrombozytopenie und Thrombose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34887867/ .
  67. Anaphylaktoide Reaktion und Koronarthrombose im Zusammenhang mit COVID-19-mRNA-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34863404/ .
  68. Impfstoffinduzierte zerebrale Venenthrombose und Thrombozytopenie. Oxford-AstraZeneca COVID-19: eine verpasste Gelegenheit für einen schnellen Return on Experience: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S235255682100093X
  69. Auftreten eines Milzinfarkts aufgrund arterieller Thrombose nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34876440/
  70. Tiefe Venenthrombose mehr als zwei Wochen nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33928773/
  71. Fallbericht: Zweiter Blick: Zerebrale Venenthrombose im Zusammenhang mit Covid-19-Impfung und thrombotisches Thrombozytopenie-Syndrom: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34880826/
  72. Informationen zu ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff-induzierter immunvermittelter thrombotischer Thrombozytopenie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34587242/
  73. Änderung der Blutviskosität nach COVID-19-Impfung: Schätzung für Personen mit zugrunde liegendem metabolischem Syndrom: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34868465/
  74. Behandlung eines Patienten mit einem seltenen angeborenen Fehlbildungssyndrom der Gliedmaßen nach SARS-CoV-2-Impfstoff-induzierter Thrombose und Thrombozytopenie (VITT): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34097311/
  75. Bilateraler Thalamus-Schlaganfall: ein Fall von COVID-19 (VITT)-Impfstoff-induzierter immunthrombotischer Thrombozytopenie oder ein Zufall aufgrund zugrunde liegender Risikofaktoren: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34820232/ .
  76. Thrombozytopenie und Splanchnikus-Thrombose nach Impfung mit Ad26.COV2.S erfolgreich behandelt mit transjugulärem intrahepatischem intrahepatischem portosystemischem Shunt und Thrombektomie: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ajh.26258
  77. Inzidenz des akuten ischämischen Schlaganfalls nach Coronavirus-Impfung in Indonesien: Fallserie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34579636/
  78. Erfolgreiche Behandlung einer impfstoffinduzierten immunthrombotischen Thrombozytopenie bei einer 26-jährigen Patientin: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34614491/
  79. Fallbericht: Impfinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie bei einem Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs nach Impfung mit Boten-RNA-1273: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34790684/
  80. Idiopathische idiopathische Thrombophlebitis der äußeren Jugularvene nach Impfung gegen die Coronavirus-Krankheit (COVID-19): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33624509/ .
  81. Plattenepithelkarzinom der Lunge mit Hämoptyse nach Impfung mit Tozinameran (BNT162b2, Pfizer-BioNTech): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34612003/
  82. Impfinduzierte thrombotische Thrombozytopenie nach Ad26.COV2.S-Impfung bei einem Mann mit akuter venöser Thromboembolie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34096082/
  83. Myokarditis im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung bei drei heranwachsenden Jungen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34851078/ .
  84. Kardiovaskuläre Magnetresonanzbefunde bei jungen erwachsenen Patienten mit akuter Myokarditis nach COVID-19-mRNA-Impfung: eine Fallserie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34496880/
  85. Perimyokarditis nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34866957/
  86. Epidemiologie der akuten Myokarditis/Perikarditis bei Jugendlichen aus Hongkong nach Ko-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34849657/ .
  87. Myokarditis-induzierter plötzlicher Tod nach BNT162b2-COVID-19-mRNA-Impfung in Korea: Fallbericht mit Schwerpunkt auf histopathologischen Befunden: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34664804/
  88. Akute Myokarditis nach Impfung mit COVID-19-mRNA bei Erwachsenen ab 18 Jahren: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34605853/
  89. Wiederauftreten einer akuten Myokarditis in zeitlichem Zusammenhang mit dem Erhalt des 2019-Impfstoffs gegen die Coronavirus-mRNA-Krankheit (COVID-19) bei einem jugendlichen Mann: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34166671/
  90. Junger Mann mit Myokarditis nach mRNA-1273-Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) mRNA-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34744118/
  91. Akute Myokarditis nach SARS-CoV-2-Impfung bei einem 24-jährigen Mann: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34334935/ .
  92. Digitale Ga-DOTATOC-PET-Bilder von Entzündungszellinfiltraten bei Myokarditis nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34746968/
  93. Auftreten einer akuten infarktähnlichen Myokarditis nach Impfung mit COVID-19: nur ein zufälliger Zufall oder eher eine impfassoziierte autoimmune Myokarditis?“: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34333695/ .
  94. Selbstlimitierende Myokarditis mit Brustschmerzen und ST-Strecken-Hebung bei Jugendlichen nach Impfung mit BNT162b2-mRNA-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34180390/
  95. Myokarditis nach Immunisierung mit COVID-19-mRNA-Impfstoffen bei Angehörigen des US-Militärs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34185045/
  96. Myokarditis nach BNT162b2-Impfung bei einem gesunden Mann: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34229940/
  97. Myoperikarditis bei einem zuvor gesunden jugendlichen Mann nach COVID-19-Impfung: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34133825/
  98. Akute Myokarditis nach SARS-CoV-2 mRNA-1273 mRNA-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34308326/ .
  99. Schmerzen in der Brust mit abnormer Elektrokardiogramm-Wiederentwicklung nach Injektion des von Moderna hergestellten COVID-19-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34866106/
  100. Durch Biopsie nachgewiesene lymphozytäre Myokarditis nach erster Impfung mit COVID-19-mRNA bei einem 40-jährigen Mann: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34487236/
  101. Multimodale Bildgebung und Histopathologie bei einem jungen Mann mit fulminanter lymphozytischer Myokarditis und kardiogenem Schock nach Impfung mit mRNA-1273: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34848416/
  102. Bericht über einen Fall von Myoperikarditis nach Impfung mit BNT162b2 COVID-19 mRNA bei einem jungen koreanischen Mann: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34636504/
  103. Akute Myokarditis nach Comirnaty-Impfung bei einem gesunden Mann mit vorheriger SARS-CoV-2-Infektion: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34367386/
  104. Akute Myokarditis bei einem jungen Erwachsenen zwei Tage nach der Impfung mit Pfizer: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34709227/
  105. Fallbericht: akute fulminante Myokarditis und kardiogener Schock nach Messenger-RNA-Coronavirus-Impfung im Jahr 2019, die eine extrakorporale kardiopulmonale Reanimation erforderte: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34778411/
  106. Akute Myokarditis nach Impfung gegen die Coronavirus-Krankheit 2019: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34734821/
  107. Eine Serie von Patienten mit Myokarditis nach Impfung gegen SARS-CoV-2 mit mRNA-1279 und BNT162b2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34246585/
  108. Myoperikarditis nach Impfstoff gegen Pfizer-Boten-Ribonukleinsäure-Coronavirus-Coronavirus-Krankheit bei Jugendlichen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34228985/
  109. Multisystem-Entzündungssyndrom nach der Impfung bei Erwachsenen ohne Nachweis einer vorherigen SARS-CoV-2-Infektion: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34852213/
  110. Akute Myokarditis, definiert nach Impfung mit 2019 mRNA der Coronavirus-Krankheit: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34866122/
  111. Biventrikuläre systolische Dysfunktion bei akuter Myokarditis nach SARS-CoV-2 mRNA-1273-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34601566/
  112. Myokarditis nach COVID-19-Impfung: MRT-Studie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34739045/ .
  113. Akute Myokarditis nach COVID-19-Impfung: Fallbericht: https://docs.google.com/document/d/1Hc4bh_qNbZ7UVm5BLxkRdMPnnI9zcCsl/e
  114. Assoziation von Myokarditis mit COVID-19-Messenger-RNA-BNT162b2-Impfstoff COVID-19 in einer Fallserie von Kindern: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34374740/
  115. Klinischer Verdacht auf Myokarditis im zeitlichen Zusammenhang mit COVID-19-Impfung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34865500/
  116. Myokarditis nach Impfung mit Covid-19 in einer großen Gesundheitsorganisation: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34614329/
  117. AstraZeneca COVID-19-Impfstoff und Guillain-Barré-Syndrom in Tasmanien: ein Kausalzusammenhang: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34560365/
  118. COVID-19, Guillain-Barré und ImpfstoffEine gefährliche Mischung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34108736/ .
  119. Guillain-Barré-Syndrom nach der ersten Dosis des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs: Fallbericht und Überprüfung der gemeldeten Fälle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34796417/ .
  120. Guillain-Barré-Syndrom nach BNT162b2 COVID-19-Impfstoff: https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs10072-021-05523-5 .
  121. COVID-19-Adenovirus-Impfstoffe und Guillain-Barré-Syndrom mit Gesichtslähmung: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ana.26258 .
  122. Association of Receipt Association of Ad26.COV2.S COVID-19-Impfstoff mit mutmaßlichem Guillain-Barre-Syndrom, Februar-Juli 2021: https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2785009
  123. Ein Fall von Guillain-Barré-Syndrom nach Pfizer-COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34567447/
  124. Guillain-Barré-Syndrom im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34648420/ .
  125. Rate des wiederkehrenden Guillain-Barré-Syndroms nach COVID-19 BNT162b2 mRNA-Impfstoff: https://jamanetwork.com/journals/jamaneurology/fullarticle/2783708
  126. Guillain-Barré-Syndrom nach COVID-19-Impfung bei einem Jugendlichen: https://www.pedneur.com/article/S0887-8994(21)00221-6/fulltext .
  127. Guillain-Barré-Syndrom nach ChAdOx1-S / nCoV-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34114256/ .
  128. Guillain-Barré-Syndrom nach COVID-19 mRNA-1273-Impfstoff: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34767184/ .
  129. Guillain-Barre-Syndrom nach SARS-CoV-2-Impfung bei 19 Patienten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34644738/ .
  130. Guillain-Barré-Syndrom mit Gesichtsdiplegie nach Impfung mit COVID-19 bei zwei Patienten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34649856/
  131. Ein seltener Fall von Guillain-Barré-Syndrom nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34671572/
  132. Neurologische Komplikationen von COVID-19: Guillain-Barre-Syndrom nach Pfizer-COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33758714/
  133. COVID-19-Impfstoff, der das Guillain-Barré-Syndrom verursacht, eine gelegentliche potenzielle Nebenwirkung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34484780/
  134. Guillain-Barré-Syndrom nach der ersten Dosis der COVID-19-Impfung: Fallbericht; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34779385/ .
  135. Miller-Fischer-Syndrom nach Pfizer-COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34817727/ .
  136. Miller-Fischer-Syndrom nach 2019-BNT162b2-mRNA-Coronavirus-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34789193/ .
  137. Bilaterale Gesichtsschwäche mit einer Variante der Parästhesie des Guillain-Barré-Syndroms nach Vaxzevria-COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34261746/
  138. Guillain-Barre-Syndrom nach der ersten Injektion von ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff: erster Bericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34217513/ .
  139. Ein Fall von sensorisch-ataktischem Guillain-Barré-Syndrom mit Immunglobulin-G-Anti-GM1-Antikörpern nach der ersten Dosis des COVID-19-BNT162b2-mRNA-Impfstoffs (Pfizer): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34871447/
  140. Meldung akuter entzündlicher Neuropathien mit COVID-19-Impfstoffen: Untergruppendisproportionalitätsanalyse in VigiBase: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34579259/
  141. Eine Variante des Guillain-Barré-Syndroms nach SARS-CoV-2-Impfung: AMSAN: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34370408/ .
  142. Eine seltene Variante des Guillain-Barré-Syndroms nach Impfung mit Ad26.COV2.S: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34703690/ .
  143. Guillain-Barré-Syndrom nach SARS-CoV-2-Impfung bei einem Patienten mit vorangegangenem impfstoffassoziiertem Guillain-Barré-Syndrom: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34810163/
  144. Guillain-Barré-Syndrom in einem australischen Bundesstaat unter Verwendung von mRNA- und Adenovirus-Vektor-SARS-CoV-2-Impfstoffen: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ana.26218 .
  145. Akute transversale Myelitis nach SARS-CoV-2-Impfung: Fallbericht und Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34482455/ .
  146. Variant Guillain-Barré-Syndrom nach SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34114269/ .
  147. Guillian-Barre-Syndrom mit axonaler Variante, die zeitlich mit dem modernen SARS-CoV-2-mRNA-basierten Impfstoff assoziiert ist: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34722067/
  148. Guillain-Barré-Syndrom nach der ersten Dosis des SARS-CoV-2-Impfstoffs: ein vorübergehendes Auftreten, kein kausaler Zusammenhang: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33968610/
  149. SARS-CoV-2-Impfstoffe können nicht nur durch das Guillain-Barré-Syndrom, sondern auch durch distale Small-Fiber-Neuropathie kompliziert werden: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34525410/
  150. Klinische Variante des Guillain-Barré-Syndroms mit ausgeprägter Diplegie im Gesicht nach AstraZeneca-Impfstoff gegen die Coronavirus-Krankheit 2019: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34808658/
  151. Meldung von unerwünschten Ereignissen und Bell-Lähmungsrisiko nach COVID-19-Impfung: https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(21)00646-0/fulltext .
  152. Bilaterale Fazialisparese und COVID-19-Impfung: Kausalität oder Zufall: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34522557/
  153. Linke Bell-Lähmung nach der ersten Dosis des mRNA-1273 SARS-CoV-2-Impfstoffs: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34763263/ .
  154. Bell-Lähmung nach inaktivierter Impfung mit COVID-19 bei einem Patienten mit rezidivierender Bell-Lähmung in der Vorgeschichte: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34621891/
  155. Neurologische Komplikationen nach der ersten Dosis von COVID-19-Impfstoffen und SARS-CoV-2-Infektion: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34697502/
  156. Typ-I-Interferone als potenzieller Mechanismus, der COVID-19-mRNA-Impfstoffe mit Bell-Lähmung verbindet: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33858693/
  157. Akute transversale Myelitis nach inaktiviertem COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34370410/
  158. Akute transversale Myelitis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34579245/ .
  159. Ein Fall von längs ausgedehnter transversaler Myelitis nach Covid-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34182207/
  160. Transversale Myelitis nach COVID-19; ein Fallbericht mit Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34457267/ .
  161. Vorsicht vor Neuromyelitis-optica-Spektrum-Störung nach Impfung mit inaktiviertem Virus für COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34189662/
  162. Neuromyelitis optica bei einer gesunden Frau nach Impfung gegen schweres akutes respiratorisches Syndrom Coronavirus 2 mRNA-1273: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34660149/
  163. Akute bilaterale bilaterale Optikusneuritis/Chiasma mit längs ausgedehnter transversaler Myelitis bei langjährig stabiler Multipler Sklerose nach vektorbasierter Impfung gegen SARS-CoV-2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34131771/
  164. Eine Fallserie einer akuten Perikarditis nach Impfung mit COVID-19 im Kontext aktueller Berichte aus Europa und den USA: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34635376/
  165. Akute Perikarditis und Herztamponade nach Impfung mit Covid-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34749492/
  166. Myokarditis und Perikarditis bei Jugendlichen nach der ersten und zweiten Dosis von COVID-19-mRNA-Impfstoffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34849667/
  167. Perimyokarditis bei Jugendlichen nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34319393/
  168. Akute Myoperikarditis nach COVID-19-Impfung bei Jugendlichen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34589238/
  169. Perikarditis nach Verabreichung des BNT162b2-mRNA-Impfstoffs COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34149145/
  170. Fallbericht: symptomatische Perikarditis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34693198/ .
  171. Ausbruch der Still-Krankheit nach COVID-19-Impfung bei einem 34-jährigen Patienten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34797392/
  172. Hämophagozytische Lymphohistiozytose nach COVID-19-Impfung (ChAdOx1 nCoV-19): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34862234/
  173. Myokarditis nach SARS-CoV-2 mRNA-Impfung, eine Fallserie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34396358/ .
  174. Überlappungssyndrom von Miller-Fisher-Syndrom und Guillain-Barré-Syndrom bei einem Patienten nach Oxford-AstraZeneca SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34848426/ .
  175. Immunvermittelte Krankheitsausbrüche oder neu auftretende Krankheit bei 27 Probanden nach mRNA/DNA-Impfung gegen SARS-CoV-2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33946748/
  176. Post-Mortem-Untersuchung von Todesfällen nach Impfung mit COVID-19-Impfstoffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34591186/
  177. Akute Nierenschädigung mit makroskopischer Hämaturie und IgA-Nephropathie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34352309/
  178. Rückfall der Immunthrombozytopenie nach Covid-19-Impfung bei jungem männlichen Patienten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34804803/ .
  179. Immunthrombozytopenische Purpura im Zusammenhang mit COVID-19-mRNA-Impfstoff Pfizer-BioNTech BNT16B2b2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34077572/
  180. Netzhautblutung nach SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34884407/ .
  181. Fallbericht: Anti-Neutrophile zytoplasmatische Antikörper-assoziierte Vaskulitis mit akutem Nierenversagen und Lungenblutung kann nach COVID-19-Impfung auftreten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34859017/
  182. Intrazerebrale Blutung aufgrund einer Vaskulitis nach COVID-19-Impfung: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34783899/
  183. Stielförmige, symptomatische kavernöse Blutung nach Immunthrombozytopenie-induzierter SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34549178/ .
  184. Hirntod bei einem geimpften Patienten mit COVID-19-Infektion: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34656887/
  185. Generalisierte Purpura anularis teleangiectodes nach SARS-CoV-2-mRNA-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34236717/ .
  186. Lappenblutung mit Ventrikelruptur kurz nach der ersten Dosis eines SARS-CoV-2-mRNA-basierten SARS-CoV-2-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34729467/ .
  187. Ein Fall von Ausbruch einer makroskopischen Hämaturie und IgA-Nephropathie nach SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33932458/
  188. Akrale Blutung nach Verabreichung der zweiten Dosis des SARS-CoV-2-Impfstoffs. Eine Reaktion nach der Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34092400/742 .
  189. Schwere immunthrombozytopenische Purpura nach SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34754937/
  190. Makrohämaturie nach schwerer akuter respiratorischer Syndrom-Coronavirus-2-Impfung bei 2 Patienten mit IgA-Nephropathie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33771584/
  191. Autoimmunenzephalitis nach ChAdOx1-S SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34846583/
  192. COVID-19-Impfstoff und Tod: Kausalitätsalgorithmus gemäß WHO-Eignungsdiagnose: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34073536/
  193. Bell-Lähmung nach Impfung mit mRNA (BNT162b2) und inaktivierten (CoronaVac) SARS-CoV-2-Impfstoffen: eine Fallserie und eine verschachtelte Fall-Kontroll-Studie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34411532/
  194. Epidemiologie von Myokarditis und Perikarditis nach mRNA-Impfstoffen in Ontario, Kanada: nach Impfstoffprodukt, Zeitplan und Intervall: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.12.02.21267156v1
  195. Anaphylaxie nach Covid-19-Impfung bei einem Patienten mit cholinerger Urtikaria: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33851711/
  196. Durch CoronaVac COVID-19-Impfstoff induzierte Anaphylaxie: klinische Merkmale und Ergebnisse der Wiederholungsimpfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34675550/ .
  197. Anaphylaxie nach modernem COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34734159/ .
  198. Assoziation der selbstberichteten Vorgeschichte einer Hochrisikoallergie mit Allergiesymptomen nach der COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34698847/
  199. Geschlechtsunterschiede bei der Inzidenz von Anaphylaxie bei LNP-mRNA-Impfstoffen COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34020815/
  200. Allergische Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie, nach Erhalt der ersten Dosis des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs – USA, 14. bis 23. Dezember 2020: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33641264/


Info: https://www.globalresearch.ca/covid-19-vaccines-scientific-proof-lethality/5767711

550-750

03.02.2022

COVID-19-Impfstoffe: Nachweis der Letalität. Über tausend wissenschaftliche Studien  (Seite 5 von 6)

Global Research, vom 21. Januar 2022, SO https://www.saveusnow.org.uk/covid-vaccine-scientific-proof-lethal 5. Januar 2022 ***           (elektr. übersetzt, unkorrigiert)

Über eintausend wissenschaftliche Studien beweisen, dass die COVID-19-Impfstoffe gefährlich sind, und alle, die diese Agenda vorantreiben, begehen das strafbare Verbrechen des groben Fehlverhaltens in öffentlichen Ämtern 

 

  1. Allergische Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie, nach Erhalt der ersten Dosis des modernen COVID-19-Impfstoffs – USA, 21. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33641268/
  2. Verlängerte Anaphylaxie gegen den Impfstoff gegen die Coronavirus-Krankheit von Pfizer 2019: ein Fallbericht und Wirkmechanismus: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33834172/
  3. Anaphylaxie-Reaktionen auf Pfizer BNT162b2-Impfstoff: Bericht über 3 Fälle von Anaphylaxie nach Impfung mit Pfizer BNT162b2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34579211/
  4. Biphasische Anaphylaxie nach der ersten Dosis des 2019-Impfstoffs gegen die Messenger-RNA-Coronavirus-Krankheit mit positivem Polysorbat-80-Hauttestergebnis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34343674/
  5. Akuter Myokardinfarkt und Myokarditis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34586408/
  6. Takotsubo-Syndrom nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34539938/ .
  7. Takotsubo-Kardiomyopathie nach Coronavirus-2019-Impfung bei Patienten mit Erhaltungs-Hämodialyse: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34731486/ .
  8. Vorzeitiger Myokardinfarkt oder Nebenwirkung des COVID-19-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33824804/
  9. Myokardinfarkt, Schlaganfall und Lungenembolie nach BNT162b2-mRNA-COVID-19-Impfstoff bei Personen ab 75 Jahren: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34807248/
  10. Kounis-Syndrom Typ 1, induziert durch inaktivierten SARS-COV-2-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34148772/
  11. Akuter Myokardinfarkt innerhalb von 24 Stunden nach COVID-19-Impfung: Ist das Kounis-Syndrom schuld: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34702550/
  12. Todesfälle im Zusammenhang mit der kürzlich eingeführten SARS-CoV-2-Impfung (Comirnaty®): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33895650/
  13. Todesfälle im Zusammenhang mit kürzlich eingeführter SARS-CoV-2-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34425384/
  14. Ein Fall von akuter Enzephalopathie und Myokardinfarkt ohne ST-Strecken-Hebung nach Impfung mit mRNA-1273: mögliche Nebenwirkung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34703815/
  15. COVID-19-Impfstoff-induzierte Urtikaria-Vaskulitis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34369046/ .
  16. ANCA-assoziierte Vaskulitis nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34280507/ .
  17. Neu auftretende leukozytoklastische Vaskulitis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34241833/
  18. Kutane Vaskulitis kleiner Gefäße nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34529877/ .
  19. Ausbruch einer leukozytoklastischen Vaskulitis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33928638/
  20. Leukozytoklastische Vaskulitis nach Exposition gegenüber COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34836739/
  21. Vaskulitis und Bursitis bei [ 18 F] FDG-PET/CT nach COVID-19 mRNA-Vakzine: post hoc ergo propter hoc?; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34495381/ .
  22. Kutane lymphozytäre Vaskulitis nach Verabreichung eines COVID-19-mRNA-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34327795
  23. Durch den Sinovac-COVID-19-Impfstoff induzierte kutane leukozytoklastische Vaskulitis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34660867/ .
  24. Fallbericht: ANCA-assoziierte Vaskulitis mit Rhabdomyolyse und sichelförmiger Pauci-Inmune-Glomerulonephritis nach Impfung mit Pfizer-BioNTech COVID-19 mRNA: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34659268/
  25. Reaktivierung einer IgA-Vaskulitis nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34848431/
  26. Varizella-Zoster-Virus-assoziierte Vaskulitis der kleinen Gefäße nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34310759/ .
  27. Bildgebung in der Gefäßmedizin: Leukozytoklastische Vaskulitis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34720009/
  28. Ein seltener Fall von Henoch-Schönlein-Purpura nach einem Fallbericht eines COVID-19-Impfstoffs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34518812/
  29. Kutane Vaskulitis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34611627/ .
  30. Möglicher Fall einer COVID-19-mRNA-Impfstoff-induzierten Vaskulitis der kleinen Gefäße: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34705320/ .
  31. IgA-Vaskulitis nach COVID-19-Impfung bei einem Erwachsenen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34779011/
  32. Propylthiouracil-induzierte zytoplasmatische Anti-Neutrophilen-Antikörper-assoziierte Vaskulitis nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34451967/
  33. Impfstoff gegen die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) bei systemischem Lupus erythematodes und neutrophiler antizytoplasmatischer Antikörper-assoziierter Vaskulitis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33928459/
  34. Reaktivierung einer IgA-Vaskulitis nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34250509/
  35. Klinisches und histopathologisches Spektrum verzögerter unerwünschter Hautreaktionen nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34292611/ .
  36. Erstbeschreibung einer Immunkomplexvaskulitis nach COVID-19-Impfung mit BNT162b2: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34530771/ .
  37. Nephrotisches Syndrom und Vaskulitis nach SARS-CoV-2-Impfung: wahre Assoziation oder Indizien: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34245294/ .
  38. Auftreten einer de novo kutanen Vaskulitis nach Impfung gegen die Coronavirus-Krankheit (COVID-19): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34599716/ .
  39. Asymmetrische kutane Vaskulitis nach COVID-19-Impfung mit ungewöhnlichem Vorherrschen von Eosinophilen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34115904/ .
  40. Henoch-Schönlein-Purpura nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34247902/ .
  41. Henoch-Schönlein-Purpura nach der ersten Dosis des viralen COVID-19-Vektorimpfstoffs: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34696186/ .
  42. Granulomatöse Vaskulitis nach AstraZeneca-Anti-SARS-CoV-2-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34237323/ .
  43. Akute Netzhautnekrose aufgrund einer Varizella-Zoster-Virus-Reaktivierung nach Impfung mit BNT162b2 COVID-19 mRNA: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34851795/ .
  44. Ein Fall von generalisiertem Sweet-Syndrom mit Vaskulitis, ausgelöst durch eine kürzlich erfolgte Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34849386/
  45. Vaskulitis der kleinen Gefäße nach Oxford-AstraZeneca-Impfung gegen SARS-CoV-2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34310763/
  46. Rezidiv einer mikroskopischen Polyangiitis nach COVID-19-Impfung: Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34251683/ .
  47. Kutane Vaskulitis nach schwerem akutem respiratorischem Syndrom Coronavirus 2-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34557622/ .
  48. Rezidivierender Herpes zoster nach COVID-19-Impfung bei Patienten mit chronischer Urtikaria unter Cyclosporin-Behandlung – Ein Bericht über 3 Fälle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34510694/
  49. Leukozytoklastische Vaskulitis nach Impfung gegen die Coronavirus-Krankheit 2019: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34713472/803
  50. Ausbrüche einer gemischten Kryoglobulinämie-Vaskulitis nach Impfung gegen SARS-CoV-2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34819272/
  51. Kutane Vaskulitis der kleinen Gefäße nach Impfung mit einer Einzeldosis Janssen Ad26.COV2.S: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34337124/
  52. Fall einer Immunglobulin-A-Vaskulitis nach Impfung gegen die Coronavirus-Erkrankung 2019: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34535924/
  53. Rasche Progression des angioimmunoblastischen T-Zell-Lymphoms nach BNT162b2-mRNA-Auffrischimpfung: Fallbericht: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fmed.2021.798095/
  54. COVID-19-mRNA-Impfung-induzierte Lymphadenopathie ahmt Lymphomprogression im FDG-PET/CT nach: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33591026/
  55. Lymphadenopathie bei COVID-19-Impfstoffempfängern: diagnostisches Dilemma bei Onkologiepatienten: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33625300/
  56. Hypermetabolische Lymphadenopathie nach Verabreichung von BNT162b2-mRNA-Impfstoff Covid-19: Inzidenz bewertet durch [ 18 F] FDG PET-CT und Relevanz für die Studieninterpretation: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33774684/
  57. Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung: Überprüfung der Bildgebungsbefunde: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33985872/
  58. Entwicklung der bilateralen hypermetabolischen axillären hypermetabolischen Lymphadenopathie im FDG-PET/CT nach 2-Dosen-COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34735411/
  59. Lymphadenopathie im Zusammenhang mit COVID-19-Impfung bei FDG-PET/CT: Unterscheidungsmerkmale bei Adenovirus-Vektor-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34115709/ .
  60. Impfinduzierte COVID-19-Lymphadenopathie in einer spezialisierten Brustbildgebungsklinik in Israel: Analyse von 163 Fällen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34257025/ .
  61. COVID-19-Impfstoff-assoziierte axilläre Lymphadenopathie bei Brustkrebspatientinnen: Fallserie mit Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34836672/ .
  62. Der Impfstoff gegen die Coronavirus-Krankheit 2019 ahmt Lymphknotenmetastasen bei Patienten nach, die sich einer Hautkrebs-Nachsorge unterziehen: eine monozentrische Studie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34280870/
  63. COVID-19-Lymphadenopathie nach der Impfung: Bericht über zytologische Befunde einer Feinnadel-Aspirationsbiopsie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34432391/
  64. Regionale Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung: Überprüfung der Literatur und Überlegungen zum Patientenmanagement in der Brustkrebsversorgung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34731748/
  65. Subklinische axilläre Lymphadenopathie im Zusammenhang mit COVID-19-Impfung bei Screening-Mammographie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34906409/
  66. Unerwünschte Ereignisse der COVID-Injektion, die bei Kindern auftreten können. Akut einsetzende supraklavikuläre Lymphadenopathie, die mit einer intramuskulären mRNA-Impfung gegen COVID-19 zusammenfällt, kann mit der Injektionstechnik des Impfstoffs zusammenhängen, Spanien, Januar und Februar 2021: https://pubmed.ncbi .nlm.nih.gov/33706861/
  67. Supraklavikuläre Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung in Korea: serielle Nachsorge durch Ultraschall: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34116295/
  68. Oxford-AstraZeneca COVID-19-Impfung induzierte Lymphadenopathie bei [18F]-Cholin-PET / CT, nicht nur ein FDG-Befund: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33661328/
  69. Biphasische Anaphylaxie nach Exposition gegenüber der ersten Dosis des Pfizer-BioNTech COVID-19 mRNA-Impfstoffs COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34050949/
  70. Axilläre Adenopathie im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung: Bildgebende Befunde und Empfehlungen zur Nachsorge bei 23 Frauen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33624520/
  71. Ein Fall von zervikaler Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34141500/
  72. Einzigartige bildgebende Befunde einer neurologischen Phantosmie nach Pfizer-BioNtech COVID-19-Impfung: ein Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34096896/
  73. Gemeldete thrombotische unerwünschte Ereignisse für Moderna-, Pfizer- und Oxford-AstraZeneca-COVID-19-Impfstoffe: Vergleich des Auftretens und der klinischen Ergebnisse in der EudraVigilance-Datenbank: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34835256/
  74. Unilaterale Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung: ein praktischer Behandlungsplan für Radiologen aller Fachrichtungen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33713605/
  75. Einseitige axilläre Adenopathie im Rahmen einer COVID-19-Impfung: Nachsorge: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34298342/
  76. Eine systematische Übersicht über Fälle von ZNS-Demyelinisierung nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34839149/
  77. Supraklavikuläre Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung: eine zunehmende Präsentation in der zweiwöchigen Warteklinik für Nackenklumpen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33685772/
  78. COVID-19-Impfstoff-bezogene axilläre und zervikale Lymphadenopathie bei Patienten mit aktuellem oder früherem Brustkrebs und anderen bösartigen Erkrankungen: Befunde der Querschnittsbildgebung bei MRT, CT und PET-CT: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/ 34719892/
  79. Adenopathie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33625299/ .
  80. Inzidenz axillärer Adenopathie bei Brustbildgebung nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34292295/ .
  81. COVID-19-Impfung und untere zervikale Lymphadenopathie in einer zweiwöchigen Halsklumpenklinik: ein Follow-up-Audit: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33947605/ .
  82. Zervikale Lymphadenopathie nach Impfung gegen die Coronavirus-Krankheit 2019: klinische Merkmale und Auswirkungen auf die Dienste für Kopf-Hals-Krebs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34526175/
  83. Lymphadenopathie im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33786231/
  84. Entwicklung der Lymphadenopathie im PET/MRT nach der COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33625301/ .
  85. Durch SARS-CoV-2-Impfung ausgelöste Autoimmunhepatitis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34332438/ .
  86. Neu auftretendes nephrotisches Syndrom nach Janssen-COVID-19-Impfung: Fallbericht und Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34342187/ .
  87. Massive zervikale Lymphadenopathie nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34601889/
  88. ANCA-Glomerulonephritis nach moderner COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34081948/
  89. Ausgedehnte longitudinale transversale Myelitis nach AstraZeneca-COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34507942/ .
  90. Systemisches kapillares Extravasationssyndrom nach Impfung mit ChAdOx1 nCOV-19 (Oxford-AstraZeneca): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34362727/
  91. Unilaterale axilläre Lymphadenopathie im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoff: Muster beim Screening der Brust-MRT, das eine gutartige Bewertung ermöglicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34325221/
  92. Axilläre Lymphadenopathie bei Patienten mit kürzlicher Covid-19-Impfung: ein neues diagnostisches Dilemma: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34825530/ .
  93. Minimal Change Disease und akute Nierenschädigung nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34000278/
  94. COVID-19-Impfstoff-induzierte unilaterale axilläre Adenopathie: Nachuntersuchung in den USA: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34655312/ .
  95. Gastroparese nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34187985/ .
  96. Akut einsetzende supraklavikuläre Lymphadenopathie, die mit einer intramuskulären mRNA-Impfung gegen COVID-19 zusammenfällt, kann mit der Injektionstechnik des Impfstoffs zusammenhängen, Spanien, Januar und Februar 2021: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33706861/
  97. Supraklavikuläre Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung in Korea: serielle Nachsorge durch Ultraschall: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34116295/
  98. Oxford-AstraZeneca COVID-19-Impfung induzierte Lymphadenopathie bei [18F]-Cholin-PET / CT, nicht nur ein FDG-Befund: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33661328/
  99. Biphasische Anaphylaxie nach Exposition gegenüber der ersten Dosis des Pfizer-BioNTech COVID-19 mRNA-Impfstoffs COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34050949/
  100. Axilläre Adenopathie im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung: Bildgebende Befunde und Empfehlungen zur Nachsorge bei 23 Frauen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33624520/
  101. Ein Fall von zervikaler Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34141500/
  102. Einzigartige bildgebende Befunde einer neurologischen Phantosmie nach Pfizer-BioNtech COVID-19-Impfung: ein Fallbericht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34096896/
  103. Gemeldete thrombotische unerwünschte Ereignisse für Moderna-, Pfizer- und Oxford-AstraZeneca-COVID-19-Impfstoffe: Vergleich des Auftretens und der klinischen Ergebnisse in der EudraVigilance-Datenbank: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34835256/
  104. Unilaterale Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung: ein praktischer Behandlungsplan für Radiologen aller Fachrichtungen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33713605/
  105. Einseitige axilläre Adenopathie im Rahmen einer COVID-19-Impfung: Nachsorge: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34298342/
  106. Eine systematische Übersicht über Fälle von ZNS-Demyelinisierung nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34839149/
  107. Supraklavikuläre Lymphadenopathie nach COVID-19-Impfung: eine zunehmende Präsentation in der zweiwöchigen Warteklinik für Nackenklumpen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33685772/
  108. COVID-19-Impfstoff-bezogene axilläre und zervikale Lymphadenopathie bei Patienten mit aktuellem oder früherem Brustkrebs und anderen bösartigen Erkrankungen: Befunde der Querschnittsbildgebung bei MRT, CT und PET-CT: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/ 34719892/
  109. Adenopathie nach COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33625299/ .
  110. Inzidenz axillärer Adenopathie bei Brustbildgebung nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34292295/ .
  111. COVID-19-Impfung und untere zervikale Lymphadenopathie in einer zweiwöchigen Halsklumpenklinik: ein Follow-up-Audit: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33947605/ .
  112. Zervikale Lymphadenopathie nach Impfung gegen die Coronavirus-Krankheit 2019: klinische Merkmale und Auswirkungen auf die Dienste für Kopf-Hals-Krebs: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34526175/
  113. Lymphadenopathie im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33786231/
  114. Entwicklung der Lymphadenopathie im PET/MRT nach der COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33625301/ .
  115. Durch SARS-CoV-2-Impfung ausgelöste Autoimmunhepatitis: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34332438/ .
  116. Neu auftretendes nephrotisches Syndrom nach Janssen-COVID-19-Impfung: Fallbericht und Literaturübersicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34342187/ .
  117. Massive zervikale Lymphadenopathie nach Impfung mit COVID-19: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34601889/
  118. ANCA-Glomerulonephritis nach moderner COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34081948/
  119. Ausgedehnte longitudinale transversale Myelitis nach AstraZeneca-COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34507942/ .
  120. Systemisches kapillares Extravasationssyndrom nach Impfung mit ChAdOx1 nCOV-19 (Oxford-AstraZeneca): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34362727/
  121. Unilaterale axilläre Lymphadenopathie im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoff: Muster beim Screening der Brust-MRT, das eine gutartige Bewertung ermöglicht: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34325221/
  122. Axilläre Lymphadenopathie bei Patienten mit kürzlicher Covid-19-Impfung: ein neues diagnostisches Dilemma: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34825530/ .
  123. Minimal Change Disease und akute Nierenschädigung nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34000278/
  124. COVID-19-Impfstoff-induzierte unilaterale axilläre Adenopathie: Nachuntersuchung in den USA: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34655312/ .
  125. Gastroparese nach Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfung: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34187985/ .
  126. Abbate, A., Gavin, J., Madanchi, N., Kim, C., Shah, PR, Klein, K., . Danielides, S. (2021). Fulminante Myokarditis und systemische Hyperinflammation in zeitlichem Zusammenhang mit der BNT162b2-mRNA-COVID-19-Impfung bei zwei Patienten. Int. J. Cardiol, 340, 119-121. doi:10.1016/j.ijcard.2021.08.018. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34416319
  127. Abu Mouch, S., Roguin, A., Hellou, E., Ishai, A., Shoshan, U., Mahamid, L., . Berar Yanay, N. (2021). Myokarditis nach COVID-19-mRNA-Impfung. Vaccine, 39(29), 3790-3793. doi:10.1016/j.vaccine.2021.05.087. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34092429
  128. Albert, E., Aurigemma, G., Saucedo, J., & Gerson, DS (2021). Myokarditis nach COVID-19-Impfung. Radiol Case Rep, 16(8), 2142-2145. doi:10.1016/j.radcr.2021.05.033. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34025885
  129. Aye, YN, Mai, AS, Zhang, A., Lim, OZH, Lin, N., Ng, CH, . Kauen, NWS (2021). Akuter Myokardinfarkt und Myokarditis nach COVID-19-Impfung. QJM. doi:10.1093/qjmed/hcab252. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34586408
  130. Azir, M., Inman, B., Webb, J., & Tannenbaum, L. (2021). STEMI-Nachahmung: Fokale Myokarditis bei einem jugendlichen Patienten nach mRNA-COVID-19-Impfstoff. J Emerg Med, 61(6), e129-e132. doi:10.1016/j.jemermed.2021.09.017. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34756746
  131. Barda, N., Dagan, N., Ben-Shlomo, Y., Kepten, E., Waxman, J., Ohana, R., . Balicer, RD (2021). Sicherheit des BNT162b2-mRNA-Covid-19-Impfstoffs in einem landesweiten Umfeld. N Engl J Med, 385(12), 1078-1090. doi:10.1056/NEJMoa2110475. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34432976
  132. Bhandari, M., Pradhan, A., Vishwakarma, P., & Sethi, R. (2021). Coronavirus und kardiovaskuläre Manifestationen – auf den Punkt gebracht. Welt J. Cardiol, 13(10), 556-565. doi:10.4330/wjc.v13.i10.556. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34754400
  133. Bozkurt, B., Kamat, I., & Hotez, PJ (2021). Myokarditis mit COVID-19-mRNA-Impfstoffen. Zirkulation, 144(6), 471-484. doi:10.1161/CIRCULATIONAHA.121.056135. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34281357
  134. Buchhorn, R., Meyer, C., Schulze-Forster, K., Junker, J., & Heidecke, H. (2021). Autoantikörperfreisetzung bei Kindern nach Corona-Virus-mRNA-Impfung: Ein Risikofaktor für das Multisystem-Entzündungssyndrom? Impfstoffe (Basel), 9(11). doi:10.3390/vaccines9111353. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34835284
  135. Calcaterra, G., Bassareo, PP, Barilla, F., Romeo, F., & Mehta, JL (2022). In Bezug auf den unerwarteten prothrombotischen Zustand nach einigen Impfstoffen gegen die Coronavirus-Krankheit 2019. J Cardiovasc Med (Hagerstown), 23(2), 71-74. doi:10.2459/JCM.0000000000001232. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34366403
  136. Calcaterra, G., Mehta, JL, de Gregorio, C., Butera, G., Neroni, P., Fanos, V., & Bassareo, PP (2021). COVID-19-Impfstoff für Jugendliche. Sorge um Myokarditis und Perikarditis. Pediatr Rep, 13(3), 530-533. doi:10.3390/Pädiatrie13030061. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34564344
  137. Chai, Q., Nygaard, U., Schmidt, RC, Zaremba, T., Möller, AM, & Thorvig, CM (2022). Multisystemisches Entzündungssyndrom bei einem männlichen Jugendlichen nach seinem zweiten Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff. Acta Paediatr, 111(1), 125-127. doi:10.1111/apa.16141. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34617315
  138. Chamling, B., Vehof, V., Drakos, S., Weil, M., Stalling, P., Vahlhaus, C., . Yilmaz, A. (2021). Auftreten einer akuten infarktähnlichen Myokarditis nach COVID-19-Impfung: Nur ein akzidentelles Mitinzidenz- oder eher eine impfassoziierte Autoimmunmyokarditis? Clin Res Cardiol, 110(11), 1850-1854. doi:10.1007/s00392-021-01916-w. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34333695
  139. Chang, JC, & Hawley, HB (2021). Impfassoziierte Thrombozytopenie und Thrombose: Venöse Endotheliopathie, die zu venöser kombinierter Mikro-Makrothrombose führt. Medicina (Kaunas), 57(11). doi:10.3390/medicina57111163. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34833382
  140. Chelala, L., Jeudy, J., Hossain, R., Rosenthal, G., Pietris, N., & White, C. (2021). Herz-MRT-Befunde einer Myokarditis nach COVID-19-mRNA-Impfung bei Jugendlichen. AJR Am J Roentgenol. doi:10.2214/AJR.21.26853. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34704459
  141. Choi, S., Lee, S., Seo, JW, Kim, MJ, Jeon, YH, Park, JH, . Yeo, NS (2021). Myokarditis-induzierter plötzlicher Tod nach BNT162b2-mRNA-COVID-19-Impfung in Korea: Fallbericht mit Schwerpunkt auf histopathologischen Befunden. J Korean Med Sci, 36(40), e286. doi:10.3346/jkms.2021.36.e286. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34664804
  142. Chouchana, L., Blet, A., Al-Khalaf, M., Kafil, TS, Nair, G., Robblee, J., . Liu, PP (2021). Merkmale entzündlicher Herzreaktionen nach mRNA-COVID-19-Impfung auf globaler Ebene. Clin Pharmacol Ther. doi:10.1002/cpt.2499. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34860360
  143. Chua, GT, Kwan, MYW, Chui, CSL, Smith, RD, Cheung, EC, Tian, ​​T., . IP, P. (2021). Epidemiologie der akuten Myokarditis/Perikarditis bei Jugendlichen in Hongkong nach einer Comirnaty-Impfung. Clin Infect Dis. doi:10.1093/cid/ciab989. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34849657
  144. Clarke, R., & Ioannou, A. (2021). Sollte bei rezidivierender Myokarditis ein T2-Mapping verwendet werden, um zwischen akuter Entzündung und chronischer Narbe zu unterscheiden? J Pediatr. doi:10.1016/j.jpeds.2021.12.026. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34933012
  145. Colaneri, M., De Filippo, M., Licari, A., Marseglia, A., Maiocchi, L., Ricciardi, A., . Bruno, R. (2021). COVID-Impfung und Asthma-Exazerbation: Könnte es einen Zusammenhang geben? Int J Infect Dis, 112, 243-246. doi:10.1016/j.ijid.2021.09.026. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34547487
  146. Das, BB, Kohli, U., Ramachandran, P., Nguyen, HH, Greil, G., Hussain, T., . Khan, D. (2021). Myoperikarditis nach Messenger-RNA-Coronavirus-Krankheit 2019-Impfung bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren. J Pediatr, 238, 26-32 e21. doi:10.1016/j.jpeds.2021.07.044. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34339728
  147. Das, BB, Moskowitz, WB, Taylor, MB, & Palmer, A. (2021). Myokarditis und Perikarditis nach mRNA-COVID-19-Impfung: Was wissen wir bisher? Kinder (Basel), 8(7). doi:10.3390/Kinder8070607. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34356586
  148. Deb, A., Abdelmalek, J., Iwuji, K., & Nugent, K. (2021). Akute Myokardverletzung nach COVID-19-Impfung: Ein Fallbericht und Überprüfung aktueller Erkenntnisse aus der Datenbank des Meldesystems für unerwünschte Ereignisse im Impfstoff. J Prim Care Community Health, 12, 21501327211029230. doi:10.1177/21501327211029230. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34219532
  149. Dickey, JB, Albert, E., Badr, M., Laraja, KM, Sena, LM, Gerson, DS, . Aurigemma, GP (2021). Eine Reihe von Patienten mit Myokarditis nach SARS-CoV-2-Impfung mit mRNA-1279 und BNT162b2. JACC Cardiovasc Imaging, 14(9), 1862-1863. doi:10.1016/j.jcmg.2021.06.003. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34246585
  150. Dimopoulou, D., Spyridis, N., Vartzelis, G., Tsolia, MN, & Maritsi, DN (2021). Sicherheit und Verträglichkeit des COVID-19-mRNA-Impfstoffs bei Jugendlichen mit juveniler idiopathischer Arthritis unter Behandlung mit TNF-Inhibitoren. Arthritis Rheumatol. doi:10.1002/art.41977. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34492161


Info: https://www.globalresearch.ca/covid-19-vaccines-scientific-proof-lethality/5767711

750-900

03.02.2022

COVID-19-Impfstoffe: Nachweis der Letalität. Über tausend wissenschaftliche Studien  (Seite 6 von 6)

Global Research, vom 21. Januar 2022, SO https://www.saveusnow.org.uk/covid-vaccine-scientific-proof-lethal 5. Januar 2022 ***           (elektr. übersetzt, unkorrigiert)

Über eintausend wissenschaftliche Studien beweisen, dass die COVID-19-Impfstoffe gefährlich sind, und alle, die diese Agenda vorantreiben, begehen das strafbare Verbrechen des groben Fehlverhaltens in öffentlichen Ämtern  


  1. Dimopoulou, D., Vartzelis, G., Dasoula, F., Tsolia, M., & Maritsi, D. (2021). Immunogenität des COVID-19-mRNA-Impfstoffs bei Jugendlichen mit juveniler idiopathischer Arthritis unter Behandlung mit TNF-Inhibitoren. Ann Rheum Dis. doi:10.1136/annrheumdis-2021-221607. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34844930
  2. Ehrlich, P., Klingel, K., Ohlmann-Knafo, S., Huttinger, S., Sood, N., Pickuth, D., & Kindermann, M. (2021). Durch Biopsie nachgewiesene lymphozytäre Myokarditis nach der ersten mRNA-COVID-19-Impfung bei einem 40-jährigen Mann: Fallbericht. Clin Res Cardiol, 110(11), 1855-1859. doi:10.1007/s00392-021-01936-6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34487236
  3. El Sahly, HM, Baden, LR, Essink, B., Doblecki-Lewis, S., Martin, JM, Anderson, EJ, . Gruppe, CS (2021). Wirksamkeit des mRNA-1273 SARS-CoV-2-Impfstoffs nach Abschluss der Blindphase. N Engl J Med, 385(19), 1774-1785. doi:10.1056/NEJMoa2113017. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34551225
  4. Facetti, S., Giraldi, M., Vecchi, AL, Rogiani, S., & Nassiacos, D. (2021). [Akute Myokarditis bei einem jungen Erwachsenen zwei Tage nach Pfizer-Impfung]. G. Ital. Cardiol (Rom), 22(11), 891-893. doi:10.1714/3689.36746. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34709227
  5. Fazlollahi, A., Zahmatyar, M., Noori, M., Nejadghaderi, SA, Sullman, MJM, Shekarriz-Foumani, R., . Safiri, S. (2021). Herzkomplikationen nach mRNA-COVID-19-Impfstoffen: Eine systematische Überprüfung von Fallberichten und Fallserien. Rev Med Virol, e2318. doi:10.1002/rmv.2318. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34921468
  6. Fazolo, T., Lima, K., Fontoura, JC, de Souza, PO, Hilario, G., Zorzetto, R., . Bonorino, C. (2021). Pädiatrische COVID-19-Patienten in Südbrasilien zeigen reichlich virale mRNA und starke spezifische antivirale Reaktionen. Nat Commun, 12(1), 6844. doi:10.1038/s41467-021-27120-y. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34824230
  7. Fikenzer, S., & Laufs, U. (2021). Berichtigung zu: Antwort auf Leserbrief zu Fikenzer, S., Uhe, T., Lavall, D., Rudolph, U., Falz, R., Busse, M., Hepp, P., & Laufs, U (2020). Auswirkungen von chirurgischen und FFP2/N95-Gesichtsmasken auf die kardiopulmonale Belastbarkeit. Klinische Forschung in der Kardiologie: Amtsblatt der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, 1-9. Online-Vorabveröffentlichung. https://doi.org/10.1007/s00392-020-01704-y. Clin Res Cardiol, 110(8), 1352. doi:10.1007/s00392-021-01896-x. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34170372
  8. Foltran, D., Delmas, C., Flumian, C., De Paoli, P., Salvo, F., Gautier, S., . Montastruc, F. (2021). Myokarditis und Perikarditis bei Jugendlichen nach der ersten und zweiten Dosis von mRNA-COVID-19-Impfstoffen. Eur Heart J Qual Care Clin Ergebnisse. doi:10.1093/ehjqcco/qcab090. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34849667
  9. Forgacs, D., Jang, H., Abreu, RB, Hanley, HB, Gattiker, JL, Jefferson, AM, & Ross, TM (2021). SARS-CoV-2-mRNA-Impfstoffe rufen unterschiedliche Reaktionen bei immunologisch naiven und präimmunen Menschen hervor. Front Immunol, 12, 728021. doi: 10.3389/fimmu.2021.728021. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34646267
  10. Furer, V., Eviatar, T., Zisman, D., Peleg, H., Paran, D., Levartovsky, D., . Elkayam, O. (2021). Immunogenität und Sicherheit des BNT162b2-mRNA-COVID-19-Impfstoffs bei erwachsenen Patienten mit entzündlichen rheumatischen Autoimmunerkrankungen und in der Allgemeinbevölkerung: eine multizentrische Studie. Ann Rheum Dis, 80(10), 1330-1338. doi:10.1136/annrheumdis-2021-220647. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34127481
  11. Galindo, R., Chow, H., & Rongkavilit, C. (2021). COVID-19 bei Kindern: Klinische Manifestationen und pharmakologische Interventionen, einschließlich Impfstoffstudien. Pediatr Clin North Am, 68(5), 961-976. doi:10.1016/j.pcl.2021.05.004. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34538306
  12. Gargano, JW, Wallace, M., Hadler, SC, Langley, G., Su, JR, Oster, ME, . Oliver, SE (2021). Use of mRNA COVID-19 Vaccine After Reports of Myocarditis Among Vaccine Recipients: Update from the Advisory Committee on Immunization Practices – Vereinigte Staaten, Juni 2021. MMWR Morb Mortal Wkly Rep, 70(27), 977-982. doi:10.15585/mmwr.mm7027e2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34237049
  13. Gatti, M., Raschi, E., Moretti, U., Ardizzoni, A., Poluzzi, E., & Diemberger, I. (2021). Influenza-Impfung und Myoperikarditis bei Patienten, die Immun-Checkpoint-Inhibitoren erhalten: Untersuchung der Wahrscheinlichkeit einer Wechselwirkung durch das Meldesystem für unerwünschte Ereignisse bei Impfstoffen und VigiBase. Impfstoffe (Basel), 9(1). doi:10.3390/vaccines9010019. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33406694
  14. Gautam, N., Saluja, P., Fudim, M., Jambhekar, K., Pandey, T., & Al'Aref, S. (2021). Eine späte Präsentation einer durch COVID-19-Impfstoff induzierten Myokarditis. Cureus, 13(9), e17890. doi:10.7759/cureus.17890. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34660088
  15. Gellad, WF (2021). Myokarditis nach Impfung gegen Covid-19. BMJ, 375, n3090. doi:10.1136/bmj.n3090. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34916217
  16. Greenhawt, M., Abrams, EM, Shaker, M., Chu, DK, Khan, D., Akin, C., . Golden, DBK (2021). Das Risiko einer allergischen Reaktion auf SARS-CoV-2-Impfstoffe und empfohlene Bewertung und Management: Eine systematische Überprüfung, Metaanalyse, GRADE-Bewertung und ein internationaler Konsensansatz. J Allergy Clin Immunol Pract., 9(10), 3546-3567. doi:10.1016/j.jaip.2021.06.006. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34153517
  17. Haaf, P., Kuster, GM, Müller, C., Berger, CT, Monney, P., Burger, P., . Tanner, FC (2021). Das sehr geringe Risiko einer Myokarditis und Perikarditis nach einer mRNA-COVID-19-Impfung sollte nicht von einer Impfung abhalten. Swiss Med Wkly, 151, w30087. doi:10.4414/smw.2021.w30087. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34668687
  18. Hasnie, AA, Hasnie, UA, Patel, N., Aziz, MU, Xie, M., Lloyd, SG, & Prabhu, SD (2021). Perimyokarditis nach der ersten Dosis des mRNA-1273 SARS-CoV-2 (Moderna)-Impfstoffs bei einem gesunden jungen Mann: ein Fallbericht. BMC Cardiovasc Disord, 21(1), 375. doi:10.1186/s12872-021-02183-3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34348657
  19. Hause, AM, Gee, J., Baggs, J., Abara, WE, Marquez, P., Thompson, D., . Shay, DK (2021). COVID-19 Vaccine Safety in Adolescents Aged 12-17 Years – USA, 14. Dezember 2020 – 16. Juli 2021. MMWR Morb Mortal Wkly Rep, 70(31), 1053-1058. doi:10.15585/mmwr.mm7031e1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34351881
  20. Helms, JM, Ansteatt, KT, Roberts, JC, Kamatam, S., Foong, KS, Labayog, JS, & Tarantino, MD (2021). Schwere, refraktäre Immunthrombozytopenie, die nach SARS-CoV-2-Impfstoff auftritt. J Blood Med, 12, 221–224. doi:10.2147/JBM.S307047. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33854395
  21. Hippisley-Cox, J., Patone, M., Mei, XW, Saatci, D., Dixon, S., Khunti, K., . Coupland, CAC (2021). Risiko für Thrombozytopenie und Thromboembolie nach Covid-19-Impfung und positivem SARS-CoV-2-Test: Selbstkontrollierte Fallserienstudie. BMJ, 374, n1931. doi:10.1136/bmj.n1931. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34446426
  22. Ho, JS, Sia, CH, Ngiam, JN, Loh, PH, Chew, NW, Kong, WK, & Poh, KK (2021). Eine Überprüfung der COVID-19-Impfung und der gemeldeten kardialen Manifestationen. Singapur Med J. doi:10.11622/smedj.2021210. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34808708
  23. Iguchi, T., Umeda, H., Kojima, M., Kanno, Y., Tanaka, Y., Kinoshita, N., & Sato, D. (2021). Kumulative Meldung unerwünschter Ereignisse von Anaphylaxie nach mRNA-COVID-19-Impfstoff (Pfizer-BioNTech)-Injektionen in Japan: Der Erstmonatsbericht. Drug Saf, 44(11), 1209–1214. doi:10.1007/s40264-021-01104-9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34347278
  24. In Kürze: Myokarditis mit den COVID-19-Impfstoffen von Pfizer/BioNTech und Moderna. (2021). Med Lett Drugs Ther, 63(1629), e9. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34544112https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3454412
  25. Ioannou, A. (2021a). Eine Myokarditis sollte bei Patienten mit einem Troponinanstieg und unverschlossenen Koronararterien nach der Pfizer-BioNTech-COVID-19-Impfung in Betracht gezogen werden. QJM. doi:10.1093/qjmed/hcab231. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34463755
  26. Ioannou, A. (2021b). T2-Mapping sollte bei Verdacht auf Myokarditis zur Bestätigung eines akuten Entzündungsprozesses eingesetzt werden. QJM. doi:10.1093/qjmed/hcab326. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34931681
  27. Isaak, A., Feisst, A., & Luetkens, JA (2021). Myokarditis nach COVID-19-Impfung. Radiologie, 301(1), E378-E379. doi:10.1148/radiol.2021211766. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34342500
  28. Istampoulouoglou, I., Dimitriou, G., Spani, S., Christ, A., Zimmermanns, B., Koechlin, S., . Leuppi-Taegtmeyer, AB (2021). Myokarditis und Perikarditis in Verbindung mit COVID-19 mRNA-Impfung: Fälle aus einem regionalen Pharmakovigilanzzentrum. Glob Cardiol Sci Pract, 2021(3), e202118. doi:10.21542/gcsp.2021.18. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34805376
  29. Jaafar, R., Boschi, C., Aherfi, S., Bancod, A., Le Bideau, M., Edouard, S., . La Scola, B. (2021). Hohe individuelle Heterogenität der neutralisierenden Aktivitäten gegen den ursprünglichen Stamm und neun verschiedene Varianten von SARS-CoV-2. Viren, 13(11). doi:10.3390/v13112177. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34834983
  30. Jain, SS, Steele, JM, Fonseca, B., Huang, S., Shah, S., Maskatia, SA, . Grosse-Wortmann, L. (2021). COVID-19-Impfungsassoziierte Myokarditis bei Jugendlichen. Pädiatrie, 148(5). doi:10.1542/peds.2021-053427. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34389692
  31. Jhaveri, R., Adler-Shohet, FC, Blyth, CC, Chiotos, K., Gerber, JS, Green, M., . Zaoutis, T. (2021). Abwägung der Risiken einer Perimyokarditis mit den Vorteilen einer SARS-CoV-2-mRNA-Impfung bei Jugendlichen. J Pediatric Infect Dis Soc, 10(10), 937–939. doi:10.1093/jpids/piab061. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34270752
  32. Kaneta, K., Yokoi, K., Jojima, K., Kotooka, N., & Node, K. (2021). Junger Mann mit Myokarditis nach mRNA-1273-Impfung gegen die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19). Circ J. doi:10.1253/circj.CJ-21-0818. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34744118
  33. Kaul, R., Sreenivasan, J., Goel, A., Malik, A., Bandyopadhyay, D., Jin, C., . Panza, JA (2021). Myokarditis nach COVID-19-Impfung. Int J Cardio Heart Vasc, 36, 100872. doi:10.1016/j.ijcha.2021.100872. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34568540
  34. Khogali, F. & Abdelrahman, R. (2021). Ungewöhnliches Auftreten einer akuten Perimyokarditis nach SARS-COV-2 mRNA-1237 Moderna-Impfung. Cureus, 13(7), e16590. doi:10.7759/cureus.16590. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34447639
  35. Kim, HW, Jenista, ER, Wendell, DC, Azevedo, CF, Campbell, MJ, Darty, SN, . Kim, RJ (2021). Patienten mit akuter Myokarditis nach mRNA-COVID-19-Impfung. JAMA Cardiol, 6(10), 1196–1201. doi:10.1001/jamacardio.2021.2828. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34185046
  36. Kim, IC, Kim, H., Lee, HJ, Kim, JY, & Kim, JY (2021). Kardiale Bildgebung bei akuter Myokarditis nach COVID-19-mRNA-Impfung. J Korean Med Sci, 36(32), e229. doi:10.3346/jkms.2021.36.e229. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34402228
  37. King, WW, Petersen, MR, Matar, RM, Budweg, JB, Cuervo Pardo, L., & Petersen, JW (2021). Myokarditis nach mRNA-Impfung gegen SARS-CoV-2, eine Fallserie. Am Heart J Plus, 8, 100042. doi: 10.1016/j.ahjo.2021.100042. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34396358
  38. Klein, NP, Lewis, N., Goddard, K., Feuerwehrmann, B., Zerbo, O., Hanson, KE, . Weintraub, ES (2021). Überwachung auf unerwünschte Ereignisse nach COVID-19-mRNA-Impfung. JAMA, 326(14), 1390-1399. doi:10.1001/jama.2021.15072. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34477808
  39. Klimek, L., Bergmann, KC, Brehler, R., Pfutzner, W., Zuberbier, T., Hartmann, K., . Wurm, M. (2021). Praktischer Umgang mit allergischen Reaktionen auf COVID-19-Impfstoffe: Ein Positionspapier der Deutschen und Österreichischen Allergiegesellschaften AeDA, DGAKI, GPA und OGAI. Allergo J Int, 1-17. doi:10.1007/s40629-021-00165-7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33898162
  40. Klimek, L., Novak, N., Hamelmann, E., Werfel, T., Wagenmann, M., Taube, C., . Wurm, M. (2021). Schwere allergische Reaktionen nach COVID-19-Impfung mit dem Pfizer/BioNTech-Impfstoff in Großbritannien und USA: Stellungnahme der Deutschen Allergiegesellschaften: Ärztekammer Deutscher Allergologen (AeDA), Deutsche Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI) und Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA). Allergo J. Int., 30(2), 51-55. doi:10.1007/s40629-020-00160-4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33643776
  41. Kohli, U., Desai, L., Chowdhury, D., Harahsheh, AS, Yonts, AB, Ansong, A., . Ang, JY (2021). mRNA-Coronavirus-19-Impfstoff-assoziierte Myoperikarditis bei Jugendlichen: Eine Umfragestudie. J Pediatr. doi:10.1016/j.jpeds.2021.12.025. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34952008
  42. Kostoff, RN, Calina, D., Kanduc, D., Briggs, MB, Vlachoyiannopoulos, P., Svistunov, AA, & Tsatsakis, A. (2021a). Erratum zu „Warum impfen wir Kinder gegen COVID-19?“ [Toxicol. Rep. 8C (2021) 1665-1684 / 1193]. Toxicol Rep, 8, 1981. doi:10.1016/j.toxrep.2021.10.003. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34642628
  43. Kostoff, RN, Calina, D., Kanduc, D., Briggs, MB, Vlachoyiannopoulos, P., Svistunov, AA, & Tsatsakis, A. (2021b). Warum impfen wir Kinder gegen COVID-19? Toxicol Rep, 8, 1665-1684. doi:10.1016/j.toxrep.2021.08.010. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34540594
  44. Kremsner, PG, Mann, P., Kroidl, A., Leroux-Roels, I., Schindler, C., Gabor, JJ, . Gruppe, C.-N.-S. (2021). Sicherheit und Immunogenität eines mRNA-Lipid-Nanopartikel-Impfstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2: Eine randomisierte klinische Phase-1-Studie. Wien Klin Wochenschr, 133(17-18), 931-941. doi:10.1007/s00508-021-01922-y. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34378087
  45. Kustin, T., Harel, N., Finkel, U., Perchik, S., Harari, S., Tahor, M., . Stern, A. (2021). Hinweise auf erhöhte Durchbruchsraten von besorgniserregenden SARS-CoV-2-Varianten bei mit BNT162b2-mRNA geimpften Personen. Nat Med, 27(8), 1379-1384. doi:10.1038/s41591-021-01413-7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34127854
  46. Kwan, MYW, Chua, GT, Chow, CB, Tsao, SSL, Nach, KKW, Yuen, KY, . IP, P. (2021). mRNA-COVID-Impfstoff und Myokarditis bei Jugendlichen. Hongkong Med J, 27(5), 326-327. doi:10.12809/hkmj215120. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34393110
  47. Lee, E., Chew, NWS, Ng, P., & Yeo, TJ (2021). Antwort auf „Brief an den Herausgeber: Myokarditis sollte bei Patienten mit einem Troponinanstieg und ungehinderten Koronararterien nach PfizerBioNTech COVID-19-Impfung in Betracht gezogen werden“. QJM. doi:10.1093/qjmed/hcab232. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34463770
  48. Lee, EJ, Cines, DB, Gernsheimer, T., Kessler, C., Michel, M., Tarantino, MD, . Bussel, JB (2021). Thrombozytopenie nach Pfizer und Moderna SARS-CoV-2-Impfung. Am. J. Hematol, 96(5), 534-537. doi:10.1002/ajh.26132. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33606296
  49. Levin, D., Shimon, G., Fadlon-Derai, M., Gershovitz, L., Shovali, A., Sebbag, A., . Gordon, B. (2021). Myokarditis nach COVID-19-Impfung – Eine Fallserie. Vaccine, 39(42), 6195-6200. doi:10.1016/j.vaccine.2021.09.004. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34535317
  50. Li, J., Hui, A., Zhang, X., Yang, Y., Tang, R., Ye, H., . Zhu, F. (2021). Sicherheit und Immunogenität des SARS-CoV-2-BNT162b1-mRNA-Impfstoffs bei jüngeren und älteren chinesischen Erwachsenen: eine randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde Phase-1-Studie. Nat Med, 27(6), 1062-1070. doi:10.1038/s41591-021-01330-9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33888900
  51. Li, M., Yuan, J., Lv, G., Brown, J., Jiang, X., & Lu, ZK (2021). Myokarditis und Perikarditis nach COVID-19-Impfung: Ungleichheiten bei Alter und Impfstofftypen. J Pers Med, 11(11). doi:10.3390/jpm11111106. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34834458
  52. Lim, Y., Kim, MC, Kim, KH, Jeong, IS, Cho, YS, Choi, YD, & Lee, JE (2021). Fallbericht: Akute fulminante Myokarditis und kardiogener Schock nach der Messenger-RNA-Coronavirus-Krankheit 2019, die eine extrakorporale kardiopulmonale Reanimation erfordert. Front Cardiovasc Med, 8, 758996. doi:10.3389/fcvm.2021.758996. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34778411
  53. Lang, SS (2021). Wichtige Erkenntnisse zur Myoperikarditis nach der Pfizer-mRNA-COVID-19-Impfung bei Jugendlichen. J Pediatr, 238, 5. doi:10.1016/j.jpeds.2021.07.057. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34332972
  54. Luk, A., Clarke, B., Dahdah, N., Ducharme, A., Krahn, A., McCrindle, B., . McDonald, M. (2021). Myokarditis und Perikarditis nach COVID-19-mRNA-Impfung: Praktische Überlegungen für Leistungserbringer. Can J Cardiol, 37(10), 1629-1634. doi:10.1016/j.cjca.2021.08.001. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34375696
  55. Madelon, N., Lauper, K., Breville, G., Sabater Royo, I., Goldstein, R., Andrey, DO, . Eberhardt, CS (2021). Robuste T-Zell-Antworten bei mit Anti-CD20 behandelten Patienten nach der COVID-19-Impfung: eine prospektive Kohortenstudie. Clin Infect Dis. doi:10.1093/cid/ciab954. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34791081
  56. Mangat, C., & Milosavljevic, N. (2021). BNT162b2-Impfung während der Schwangerschaft schützt sowohl die Mutter als auch das Kind: Anti-SARS-CoV-2-S-Antikörper bei einem Säugling im Alter von 6 Monaten anhaltend positiv. Case Rep Pediatr, 2021, 6901131. doi:10.1155/2021/6901131. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34676123
  57. Mark, C., Gupta, S., Punnett, A., Upton, J., Orkin, J., Atkinson, A., . Alexander, S. (2021). Sicherheit der Verabreichung des BNT162b2 mRNA (Pfizer-BioNTech) COVID-19-Impfstoffs bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit akuter lymphoblastischer Leukämie und Allergie gegen PEG-Asparaginase in der Vorgeschichte. Pädiatrischer Blutkrebs, 68(11), e29295. doi:10.1002/pbc.29295. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34398511
  58. Martins-Filho, PR, Quintans-Junior, LJ, de Souza Araujo, AA, Sposato, KB, Souza Tavares, CS, Gurgel, RQ, . Santos, VS (2021). Sozioökonomische Ungleichheiten und COVID-19-Inzidenz und Mortalität bei brasilianischen Kindern: eine landesweite registerbasierte Studie. Öffentliche Gesundheit, 190, 4-6. doi:10.1016/j.puhe.2020.11.005. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33316478
  59. McLean, K., & Johnson, TJ (2021). Myoperikarditis bei einem zuvor gesunden jugendlichen Mann nach der COVID-19-Impfung: Ein Fallbericht. Acad Emerg Med, 28(8), 918-921. doi:10.1111/acem.14322. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34133825
  60. Mevorach, D., Anis, E., Cedar, N., Bromberg, M., Haas, EJ, Nadir, E., . Alroy-Preis, S. (2021). Myokarditis nach BNT162b2-mRNA-Impfstoff gegen Covid-19 in Israel. N Engl J Med, 385(23), 2140-2149. doi:10.1056/NEJMoa2109730. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34614328
  61. Minocha, PK, Better, D., Singh, RK, & Hoque, T. (2021). Wiederauftreten einer akuten Myokarditis, die zeitlich mit dem Erhalt des mRNA-Impfstoffs gegen die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) bei einem männlichen Jugendlichen verbunden ist. J Pediatr, 238, 321-323. doi:10.1016/j.jpeds.2021.06.035. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34166671
  62. Mizrahi, B., Lotan, R., Kalkstein, N., Peretz, A., Perez, G., Ben-Tov, A., . Patalon, T. (2021). Korrelation von SARS-CoV-2-Durchbruchinfektionen mit der Zeit bis zur Impfung. Nat Commun, 12(1), 6379. doi:10.1038/s41467-021-26672-3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34737312
  63. Moffitt, K., Cheung, E., Yeung, T., Stamoulis, C., & Malley, R. (2021). Analyse des Transkriptoms von Staphylococcus aureus in pädiatrischen Weichteilabszessen und Vergleich mit murinen Infektionen. Immun anstecken, 89(4). doi:10.1128/IAI.00715-20. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33526560
  64. Mohamed, L., Madsen, AMR, Schaltz-Buchholzer, F., Ostenfeld, A., Netea, MG, Benn, CS, & Kofoed, PE (2021). Reaktivierung von BCG-Impfnarben nach Impfung mit mRNA-Covid-Impfstoffen: zwei Fallberichte. BMC Infect Dis, 21(1), 1264. doi:10.1186/s12879-021-06949-0. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34930152
  65. Montgomery, J., Ryan, M., Engler, R., Hoffman, D., McClenathan, B., Collins, L., . Cooper, LT, Jr. (2021). Myokarditis nach Immunisierung mit mRNA-COVID-19-Impfstoffen bei Angehörigen des US-Militärs. JAMA Cardiol, 6(10), 1202-1206. doi:10.1001/jamacardio.2021.2833. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34185045
  66. Murakami, Y., Shinohara, M., Oka, Y., Wada, R., Noike, R., Ohara, H., . Ikeda, T. (2021). Myokarditis nach einer COVID-19-Messenger-RNA-Impfung: Eine japanische Fallserie. Intern Med. doi:10.2169/Innere Medizin.8731-21. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34840235
  67. Nagasaka, T., Koitabashi, N., Ishibashi, Y., Aihara, K., Takama, N., Ohyama, Y., . Kaneko, Y. (2021). Akute Myokarditis im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung: Ein Fallbericht. J Kardiol-Fälle. doi:10.1016/j.jccase.2021.11.006. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34876937
  68. Ntouros, PA, Vlachogiannis, NI, Pappa, M., Nezos, A., Mavragani, CP, Tektonidou, MG, . Sfikakis, PP (2021). Effektive Reaktion auf DNA-Schäden nach akuter, aber nicht chronischer Immunprovokation: SARS-CoV-2-Impfstoff versus systemischer Lupus erythematodes. Clin Immunol, 229, 108765. doi:10.1016/j.clim.2021.108765. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34089859
  69. Nygaard, U., Holm, M., Bohnstedt, C., Chai, Q., Schmidt, LS, Hartling, UB, . Stensballe, LG (2022). Populationsbasierte Inzidenz von Myoperikarditis nach COVID-19-Impfung bei dänischen Jugendlichen. Pediatr Infect Dis J, 41(1), e25-e28. doi:10.1097/INF.0000000000003389. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34889875
  70. Oberhardt, V., Luxenburger, H., Kemming, J., Schulien, I., Ciminski, K., Giese, S., . Hofmann, M. (2021). Schnelle und stabile Mobilisierung von CD8(+)-T-Zellen durch SARS-CoV-2-mRNA-Impfstoff. Natur, 597(7875), 268-273. doi:10.1038/s41586-021-03841-4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34320609
  71. Park, H., Yun, KW, Kim, KR, Song, SH, Ahn, B., Kim, DR, . Kim, YJ (2021). Epidemiologie und klinische Merkmale von Myokarditis/Perikarditis vor der Einführung des mRNA-COVID-19-Impfstoffs bei koreanischen Kindern: eine multizentrische Studie. J Korean Med Sci, 36(32), e232. doi:10.3346/jkms.2021.36.e232. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34402230
  72. Park, J., Brekke, DR, & Bratincsak, A. (2021). Selbstlimitierende Myokarditis mit Brustschmerzen und ST-Strecken-Hebung bei Jugendlichen nach Impfung mit dem BNT162b2-mRNA-Impfstoff. Cardiol Young, 1-4. doi:10.1017/S1047951121002547. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34180390
  73. Patel, YR, Louis, DW, Atalay, M., Agarwal, S., & Shah, NR (2021). Kardiovaskuläre Magnetresonanzbefunde bei jungen erwachsenen Patienten mit akuter Myokarditis nach mRNA-COVID-19-Impfung: eine Fallserie. J Cardiovasc Magn Reson, 23(1), 101. doi:10.1186/s12968-021-00795-4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34496880
  74. Patone, M., Mei, XW, Handunnetthi, L., Dixon, S., Zaccardi, F., Shankar-Hari, M., . Hippisley-Cox, J. (2021). Risiken von Myokarditis, Perikarditis und Herzrhythmusstörungen im Zusammenhang mit einer COVID-19-Impfung oder einer SARS-CoV-2-Infektion. Nat Med. doi:10.1038/s41591-021-01630-0. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34907393
  75. Patrignani, A., Schicchi, N., Calcagnoli, F., Falchetti, E., Ciampani, N., Argalia, G., & Mariani, A. (2021). Akute Myokarditis nach Comirnaty-Impfung bei einem gesunden Mann mit vorheriger SARS-CoV-2-Infektion. Radiol Case Rep, 16(11), 3321-3325. doi:10.1016/j.radcr.2021.07.082. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34367386
  76. Perez, Y., Levy, ER, Joshi, AY, Virk, A., Rodriguez-Porcel, M., Johnson, M., . Schnell, MD (2021). Myokarditis nach COVID-19-mRNA-Impfstoff: Eine Fallserie und Bestimmung der Inzidenzrate. Clin Infect Dis. doi:10.1093/cid/ciab926. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34734240
  77. Perrotta, A., Biondi-Zoccai, G., Saade, W., Miraldi, F., Morelli, A., Marullo, AG, . Peruzzi, M. (2021). Eine globale Schnappschuss-Umfrage zu Nebenwirkungen von COVID-19-Impfstoffen unter medizinischem Fachpersonal und Streitkräften mit Schwerpunkt auf Kopfschmerzen. Panminerva Med, 63(3), 324-331. doi:10.23736/S0031-0808.21.04435-9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34738774
  78. Pinana, JL, Lopez-Corral, L., Martino, R., Montoro, J., Vazquez, L., Perez, A., . Zelltherapie, G. (2022). Nachweis von SARS-CoV-2-reaktiven Antikörpern nach SARS-CoV-2-Impfung bei Empfängern von hämatopoetischen Stammzelltransplantaten: Prospektive Umfrage der spanischen Gruppe für hämatopoetische Stammzelltransplantation und Zelltherapie. Am. J. Hematol, 97(1), 30-42. doi:10.1002/ajh.26385. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34695229
  79. Revon-Riviere, G., Ninove, L., Min, V., Rome, A., Coze, C., Verschuur, A., . André, N. (2021). Der BNT162b2-mRNA-COVID-19-Impfstoff bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Krebs: Eine monozentrische Erfahrung. EurJ Cancer, 154, 30-34. doi:10.1016/j.ejca.2021.06.002. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34233234
  80. Sanchez Tijmes, F., Thavendiranathan, P., Udell, JA, Seidman, MA, & Hanneman, K. (2021). Kardiale MRT-Bewertung der nichtischämischen Myokardentzündung: Übersicht über den Stand der Technik und Aktualisierung der Myokarditis im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung. Radiol Cardiothorac Imaging, 3(6), e210252. doi:10.1148/ryct.210252. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34934954
  81. Schauer, J., Buddhe, S., Colyer, J., Sagiv, E., Law, Y., Mallenahalli Chikkabyrappa, S., & Portman, MA (2021). Myoperikarditis nach dem Impfstoff gegen die Pfizer-Ribonukleinsäure-Coronavirus-Krankheit bei Jugendlichen. J Pediatr, 238, 317-320. doi:10.1016/j.jpeds.2021.06.083. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34228985
  82. Schneider, J., Sottmann, L., Greinacher, A., Hagen, M., Kasper, HU, Kuhnen, C., . Schmeling, A. (2021). Postmortale Untersuchung von Todesfällen nach Impfung mit COVID-19-Impfstoffen. Int J Legal Med, 135(6), 2335-2345. doi:10.1007/s00414-021-02706-9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34591186
  83. Schramm, R., Costard-Jackle, A., Rivinius, R., Fischer, B., Muller, B., Boeken, U., . Gummert, J. (2021). Schlechte humorale und T-Zell-Antwort auf den SARS-CoV-2-Messenger-RNA-Impfstoff BNT162b2 in zwei Dosen bei Herz-Thorax-Transplantatempfängern. Clin Res Cardiol, 110(8), 1142–1149. doi:10.1007/s00392-021-01880-5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34241676
  84. Sessa, F., Salerno, M., Esposito, M., Di Nunno, N., Zamboni, P., & Pomara, C. (2021). Autopsiebefunde und Kausalitätsbeziehung zwischen Tod und COVID-19-Impfung: Eine systematische Überprüfung. J Clin Med, 10(24). doi:10.3390/jcm10245876. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34945172
  85. Sharif, N., Alzahrani, KJ, Ahmed, SN, & Dey, SK (2021). Wirksamkeit, Immunogenität und Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Front Immunol, 12, 714170. doi: 10.3389/fimmu.2021.714170. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34707602
  86. Shay, DK, Gee, J., Su, JR, Myers, TR, Marquez, P., Liu, R., . Shimabukuro, TT (2021). Sicherheitsüberwachung des COVID-19-Impfstoffs von Janssen (Johnson & Johnson) – Vereinigte Staaten, März-April 2021. MMWR Morb Mortal Wkly Rep, 70(18), 680-684. doi:10.15585/mmwr.mm7018e2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33956784
  87. Shazley, O., & Alshazley, M. (2021). Ein COVID-positiver 52-jähriger Mann mit venöser Thromboembolie und disseminierter intravaskulärer Gerinnung nach Johnson & Johnson-Impfung: Eine Fallstudie. Cureus, 13(7), e16383. doi:10.7759/cureus.16383. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34408937
  88. Shiyovich, A., Witberg, G., Aviv, Y., Eisen, A., Orvin, K., Wiessman, M., . Hamdan, A. (2021). Myokarditis nach COVID-19-Impfung: Magnetresonanztomographie-Studie. Eur Heart J Cardiovasc Imaging. doi:10.1093/ehjci/jeab230. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34739045
  89. Simone, A., Herald, J., Chen, A., Gulati, N., Shen, AY, Lewin, B., & Lee, MS (2021). Akute Myokarditis nach COVID-19-mRNA-Impfung bei Erwachsenen ab 18 Jahren. JAMA Intern Med, 181(12), 1668-1670. doi:10.1001/jamainternmed.2021.5511. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34605853
  90. Singer, ME, Taub, IB, & Kaelber, DC (2021). Risiko einer Myokarditis durch eine COVID-19-Infektion bei Menschen unter 20 Jahren: Eine populationsbasierte Analyse. medRxiv. doi:10.1101/2021.07.23.21260998. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34341797
  91. Smith, C., Odd, D., Harwood, R., Ward, J., Linney, M., Clark, M., . Fraser, LK (2021). Todesfälle bei Kindern und Jugendlichen in England nach SARS-CoV-2-Infektion im ersten Pandemiejahr. Nat Med. doi:10.1038/s41591-021-01578-1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34764489
  92. Snapiri, O., Rosenberg Danziger, C., Shirman, N., Weissbach, A., Lowenthal, A., Ayalon, I., . Bilavsky, E. (2021). Vorübergehende Herzverletzung bei Jugendlichen, die den BNT162b2-mRNA-COVID-19-Impfstoff erhalten. Pediatr Infect Dis J, 40(10), e360-e363. doi:10.1097/INF.0000000000003235. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34077949
  93. Spinner, JA, Julien, CL, Olayinka, L., Dreyer, WJ, Bocchini, CE, Munoz, FM, & Devaraj, S. (2021). SARS-CoV-2-Anti-Spike-Antikörper nach Impfung bei pädiatrischer Herztransplantation: Ein erster Bericht. J Herz-Lungen-Transplantation. doi:10.1016/j.healun.2021.11.001. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34911654
  94. Starekova, J., Bluemke, DA, Bradham, WS, Grist, TM, Schiebler, ML, & Reeder, SB (2021). Myokarditis im Zusammenhang mit mRNA-COVID-19-Impfung. Radiologie, 301(2), E409-E411. doi:10.1148/radiol.2021211430. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34282971
  95. Sulemankhil, I., Abdelrahman, M., & Negi, SI (2021). Zeitlicher Zusammenhang zwischen dem COVID-19 Ad26.COV2.S-Impfstoff und akuter Myokarditis: Ein Fallbericht und eine Literaturrecherche. Cardiovasc Revasc Med. doi:10.1016/j.carrev.2021.08.012. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34420869
  96. Schneider, PD, Feighery, AM, El-Sabawi, B., & Prasad, A. (2021). Fallbericht: Akute Myokarditis nach der zweiten Dosis des mRNA-1273 SARS-CoV-2-Impfstoffs. Eur Heart J Case Rep, 5(8), ytab319. doi:10.1093/ehjcr/ytab319. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34514306
  97. Takeda, M., Ishio, N., Shoji, T., Mori, N., Matsumoto, M., & Shikama, N. (2021). Eosinophile Myokarditis nach Impfung gegen die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19). Circ J. doi:10.1253/circj.CJ-21-0935. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34955479
  98. Team, CC-R., Food & Drug, A. (2021). Allergische Reaktionen einschließlich Anaphylaxie nach Erhalt der ersten Dosis des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs – Vereinigte Staaten, 14.–23. Dezember 2020. MMWR Morb Mortal Wkly Rep, 70(2), 46–51. doi:10.15585/mmwr.mm7002e1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33444297
  99. Thompson, MG, Burgess, JL, Naleway, AL, Tyner, H., Yoon, SK, Meece, J., . Gaglani, M. (2021). Prävention und Abschwächung von Covid-19 mit den BNT162b2- und mRNA-1273-Impfstoffen. N Engl J Med, 385(4), 320-329. doi:10.1056/NEJMoa2107058. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34192428
  100. Tinoco, M., Leite, S., Faria, B., Cardoso, S., Von Hafe, P., Dias, G., . Lourenco, A. (2021). Perimyokarditis nach COVID-19-Impfung. Clin Med Insights Cardiol, 15, 11795468211056634. doi:10.1177/11795468211056634. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34866957
  101. Truong, DT, Dionne, A., Muniz, JC, McHugh, KE, Portman, MA, Lambert, LM, . Newburger, JW (2021). Klinisch vermutete Myokarditis in zeitlichem Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Verkehr. doi:10.1161/CIRCULATIONAHA.121.056583. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34865500
  102. Tutor, A., Unis, G., Ruiz, B., Bolaji, OA, & Bob-Manuel, T. (2021). Spektrum der vermuteten Kardiomyopathie aufgrund von COVID-19: Eine Fallserie. Curr Probl Cardiol, 46(10), 100926. doi:10.1016/j.cpcardiol.2021.100926. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34311983
  103. Umei, TC, Kishino, Y., Shiraishi, Y., Inohara, T., Yuasa, S., & Fukuda, K. (2021). Wiederauftreten einer Myoperikarditis nach mRNA-COVID-19-Impfung bei einem männlichen Jugendlichen. CJC geöffnet. doi:10.1016/j.cjco.2021.12.002. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34904134
  104. Vidula, MK, Ambrose, M., Glassberg, H., Chokshi, N., Chen, T., Ferrari, VA, & Han, Y. (2021). Myokarditis und andere kardiovaskuläre Komplikationen der mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffe. Cureus, 13(6), e15576. doi:10.7759/cureus.15576. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34277198
  105. Visclosky, T., Theyyunni, N., Klekowski, N., & Bradin, S. (2021). Myokarditis nach mRNA-COVID-19-Impfstoff. Pediatr Emerg Care, 37(11), 583-584. doi:10.1097/PEC.0000000000002557. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34731877
  106. Warren, CM, Snow, TT, Lee, AS, Shah, MM, Heider, A., Blomkalns, A., . Nadeau, KC (2021). Bewertung allergischer und anaphylaktischer Reaktionen auf mRNA-COVID-19-Impfstoffe mit Bestätigungstests in einem regionalen US-Gesundheitssystem. JAMA Netw Open, 4(9), e2125524. doi:10.1001/jamanetworkopen.2021.25524. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34533570
  107. Watkins, K., Griffin, G., Septaric, K., & Simon, EL (2021). Myokarditis nach BNT162b2-Impfung bei einem gesunden Mann. Am J Emerg Med, 50, 815 e811-815 e812. doi:10.1016/j.ajem.2021.06.051. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34229940
  108. Weitzman, ER, Sherman, AC, & Levy, O. (2021). Einstellungen zu SARS-CoV-2-mRNA-Impfstoffen, wie sie im öffentlichen Kommentar der US FDA zum Ausdruck kommen: Notwendigkeit einer öffentlich-privaten Partnerschaft in einem lernenden Immunisierungssystem. Front Public Health, 9, 695807. doi:10.3389/fpubh.2021.695807. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34336774
  109. Welsh, KJ, Baumblatt, J., Chege, W., Goud, R., & Nair, N. (2021). Thrombozytopenie einschließlich Immunthrombozytopenie nach Erhalt von mRNA-COVID-19-Impfstoffen, die an das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) gemeldet wurden. Vaccine, 39(25), 3329–3332. doi:10.1016/j.vaccine.2021.04.054. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34006408
  110. Witberg, G., Barda, N., Hoss, S., Richter, I., Wiessman, M., Aviv, Y., . Kornowski, R. (2021). Myokarditis nach Covid-19-Impfung in einer großen Gesundheitsorganisation. N. Engl. J. Med., 385(23), 2132-2139. doi:10.1056/NEJMoa2110737. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/34614329
  111. Zimmermann, P., & Curtis, N. (2020). Warum ist COVID-19 bei Kindern weniger schwerwiegend? Eine Überprüfung der vorgeschlagenen Mechanismen, die dem altersbedingten Unterschied im Schweregrad von SARS-CoV-2-Infektionen zugrunde liegen. Arch Dis Kind. doi:10.1136/archdischild-2020-320338. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/33262177


Info: https://www.globalresearch.ca/covid-19-vaccines-scientific-proof-lethality/5767711

900-1011

03.02.2022

Washingtons Prellbock (II)   Der Konflikt um das „taiwanische Vertretungsbüro“ in Litauen verursacht Millionenschäden für deutsche Firmen. EU legt WTO-Beschwerde ein, USA drängen Vilnius zum Nachgeben.

german-foreign-policy.com, 3. Februar 2022

VILNIUS/BERLIN/WASHINGTON(Eigener Bericht) – Der Versuch Litauens, an der Seite der USA die EU zu einem schärferen Konfliktkurs gegenüber China zu treiben, steht vor dem Scheitern. Vilnius hatte Ende 2021 mit der Zustimmung zur Eröffnung eines „taiwanischen Vertretungsbüros“ gezielt die Ein-China-Politik in Frage gestellt, die für Beijing Voraussetzung all seiner diplomatischen Beziehungen ist. Es hatte den Vorstoß eng mit Washington abgestimmt und als Modell für weitere europäische Staaten konzipiert. Chinas Gegenmaßnahmen treffen unter anderem die deutsche Kfz-Branche: Produkte, die Bauteile aus Litauen enthalten – einem Standort auch deutscher Kfz-Zulieferer –, können derzeit nicht mehr nach China ausgeführt werden. Die Schäden werden mittlerweile auf dreistellige Millionenbeträge geschätzt. Die EU hat Beschwerde bei der Welthandelsorganisation WTO eingelegt; das Verfahren kann allerdings lange Jahre dauern. Da ein anderer Ausweg aus dem wirtschaftlichen Dilemma nicht in Sicht ist, drängt inzwischen auch Washington Vilnius dazu, das Vertretungsbüro im Einklang mit der Ein-China-Politik umzubenennen.


Zitat: Litauens Vorstoß als Modell

Ursache des aktuellen Konflikts ist, dass Litauen der Eröffnung eines „taiwanischen Vertretungsbüros“ in Vilnius zugestimmt hat – und zwar unter diesem Namen. Der nur scheinbar nebensächliche Name hat erhebliche Bedeutung: Anders als die international gebräuchliche Bezeichnung „Taipeh-Vertretung“ signalisiert er vielleicht noch nicht eine endgültige Abkehr von der Ein-China-Politik, deren Anerkennung die Volksrepublik zur Voraussetzung für ihre diplomatischen Beziehungen macht, aber doch zumindest ihre Relativierung. Hinzu kommt, dass die Eröffnung des Büros bereits im Vorfeld eng mit den Vereinigten Staaten abgesprochen war (german-foreign-policy.com berichtete [1]) und offenkundig Teil einer Polit-Kampagne ist, die Washington im Herbst gestartet hat und die darauf abzielt, Beijing durch die Aufwertung Taiwans Schwierigkeiten zu bereiten.[2] Darüber hinaus hat die Regierung in Vilnius ihren Schritt von Anfang an als einen Vorstoß eingestuft, der anderen Staaten als Modell für ihre Beziehungen zu Taipeh dienen könne. Außenminister Gabrielius Landsbergis hat dies am 24. November bei einem Besuch in Washington ausdrücklich bestätigt.


Chinas Gegenmaßnahmen

Entsprechend scharf hat die Volksrepublik auf Litauens gezielte Provokation reagiert. In einem ersten Schritt hat sie faktisch den gesamten bilateralen Handel zum Erliegen gebracht. Damit war in Vilnius wohl gerechnet worden; der Verlust galt allerdings als verschmerzbar: Litauen exportierte im Jahr 2020 Waren im Wert von lediglich 350 Millionen Euro in die Volksrepublik – kaum mehr als ein Prozent des litauischen Gesamtexports. Da Washington zugesagt hatte, unter anderem mit Exportkreditgarantien einzuspringen, und auch Taipeh Bereitschaft zur Unterstützung erkennen ließ, ging Vilnius von einem raschen Ausgleich für die zu erwartenden Einbußen aus. Allerdings legte Beijing rasch nach; inzwischen ist die Einfuhr auch von Produkten, in denen lediglich Komponenten aus Litauen enthalten sind, in der Volksrepublik nicht mehr erwünscht. Diesen Schritt hatte die Regierung in Vilnius – Außenminister Landsbergis hat dies eingeräumt – nicht einkalkuliert. Er wiegt schwer, da in Litauen diverse Zulieferer großer europäischer Konzerne ansässig sind, die ihrerseits nach China exportieren. Zu den Unternehmen, die betroffen sind, gehört unter anderem ein litauisches Werk des deutschen Continental-Konzerns.[3]


Millionenschäden

Die Regierung in Vilnius hat jetzt entsprechend mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen, die die ursprünglich erwarteten deutlich übertreffen. Vor beinahe zwei Wochen wurde bekannt, dass Unternehmen bereits Verluste in Höhe von hunderten Millionen Euro beklagen; der Betrag könne rasch in die Höhe schnellen, hieß es.[4] Da die deutsche Kfz-Branche besonders betroffen ist, hat die Deutsch-Baltische Handelskammer in Vilnius interveniert: Gelinge es der litauischen Regierung nicht, eine „konstruktive Lösung“ zu finden, dann stehe „das grundlegende Geschäftsmodell der betreffenden Unternehmen in Frage“. Einige hätten in diesem Fall „keine andere Wahl, als die Produktion in Litauen stillzulegen“. Zum ökonomischen Druck kommt hinzu, dass die gegen die Volksrepublik gerichtete Provokation im politischen Establishment des baltischen Landes stets umstritten war; Staatspräsident Gitanas Nausėda hat sich recht früh auch öffentlich von ihr distanziert. Nicht zuletzt hat eine im Auftrag des Außenministeriums durchgeführte Umfrage gezeigt, dass die Chinapolitik der Regierung nur von rund 13 Prozent der Bevölkerung unterstützt wird, während gut 60 Prozent sie dezidiert ablehnen.[5]


EU unter Zugzwang

Der chinesisch-litauische Konflikt hat, da ein EU-Mitgliedstaat von ihm betroffen ist, Brüssel unmittelbar unter Zugzwang gesetzt. Vermittlungsversuche der EU-Kommission sind gescheitert; Beijing erklärt, es wolle den Streit mit Vilnius bilateral lösen und sei nicht bereit, seine Beziehungen zur EU durch den Konflikt zu beschädigen. Überlegungen, gegen die Volksrepublik Gegenmaßnahmen zu verhängen, haben sich zerschlagen; einer der Gründe ist, dass das Chinageschäft für manche Mitgliedstaaten, insbesondere für Deutschland, zu bedeutend ist, um es mit einer Konflikteskalation aufs Spiel zu setzen. Hinzu kommt wohl auch, dass Litauen die Provokation in kaum verhüllter Abstimmung mit den USA geplant hat, ohne die EU zu konsultieren; damit entwickeln sich die baltischen Staaten immer mehr zu Prellböcken, mit denen Washington die Staaten Europas auf seine Linie zu zwingen sucht. In der vergangenen Woche hat die EU letzten Endes die Welthandelsorganisation WTO eingeschaltet; dies gilt als die am wenigsten konflikthafte Lösung. Beijing hat nun 60 Tage Zeit, um auf die Vorwürfe der EU zu reagieren; dann kann Brüssel die Einsetzung eines WTO-Streitbeilegungspanels beantragen.[6] Der Prozess kann sich leicht über Jahre hinziehen.


Keine Lösung in Sicht

Zu Wochenbeginn hat nun der für Wachstum, Energie und Umwelt zuständige Staatssekretär im US-Außenministerium, Jose W. Fernandez, Vilnius besucht, um nach Auswegen aus dem Dilemma zu suchen. Finanzielle Ressourcen stellt Taipeh bereit; es hat im Januar zunächst einen 200 Millionen US-Dollar schweren Investitions-, dann einen eine Milliarde US-Dollar umfassenden Kreditfonds in Aussicht gestellt, mit denen das Geschäft mit Litauen ausgebaut werden soll. Im Gespräch ist etwa, in Litauen einen Ableger des Halbleiterproduzenten TSMC aus Taiwan zu gründen; als Anknüpfungspunkt für den Chiphersteller gilt Litauens äußerst leistungsfähige Laserindustrie. Allerdings verhandelt TSMC bereits mit Deutschland über den Aufbau einer Halbleiterproduktion. Hinzu kommt, dass der Konzern ebenfalls Schwierigkeiten hätte, eine hochkomplexe Fabrik in einem Land zu errichten, das keinerlei Geschäftsbeziehungen zu China unterhalten kann.


Vor dem Scheitern

Entsprechend drängt Washington Vilnius übereinstimmenden Berichten zufolge schon seit Wochen, im Streit mit Beijing nachzugeben. So heißt es, Diplomaten schlügen mittlerweile vor, die Bezeichnung „taiwanisches Vertretungsbüro“ fallenzulassen und sie durch einen gebräuchlichen Namen – nach Lage der Dinge wohl „Taipeh-Vertretung“ – zu ersetzen.[7] Staatspräsident Nausėda hat sich bereits öffentlich dafür ausgesprochen. Allerdings sind bislang weder die Regierung in Vilnius noch Taipeh dazu bereit.

 

[1] S. dazu Washingtons Prellbock und Tabubrecher im Zweiten Kalten Krieg.

[2] S. dazu Der Konflikt um Taiwan (I) und Der Konflikt um Taiwan (II).

[3] China pressures Germany’s car parts giant Continental to give up Lithuanian components – media. lrt.lt 17.12.2021.

[4] Andrius Sytas, John O’Donnell: German big business piles pressure on Lithuania in China row. msn.com 21.01.2022.

[5] Most Lithuanians critical of Vilnius’ China policy – survey. lrt.lt 12.01.2022.

[6] EU zerrt China vor WTO. Frankfurter Allgemeine Zeitung 28.01.2022.

[7] US wades into spat between China and Lithuania over Taiwanese office. ft.com 20.01.2022.

Info: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8830

03.02.2022

Newsletter des Arbeitskreises Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung vom 2. Februar 2022

Arbeitskreis Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung, 2. Februar 2022


Liebe Leserinnen und Leser,

zum Monatsbeginn Februar 2022 kommt hier wieder ein Newsletter mit Informationen aus den Bereichen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung



„Grüne Taxonomie“


Heute hat die EU-Kommission tatsächlich ihre „Grüne Taxonomie“ beschlossen, die Erdgas und Atomenergie als „klimafreundlich“ klassifiziert und zu Investitionen in diesen Bereichen animieren soll.

Es war ja seit Silvester ein viel diskutiertes Thema. Die Kommission hat damit gegen die Empfehlung ihres Sachverständigen-Gremiums, der »Plattform für nachhaltige Finanzen«, und natürlich auch gegen den Protest der Klimagerechtigkeits- und der Anti-Atom-Bewegung gehandelt.

Noch kann das EU-Parlament gegen diese Taxonomie Einspruch erheben. Das Verhalten auch der 99 Abgeordneten aus Deutschland ist dabei relevant.


Und es ist die Frage, wie sich jetzt all diejenigen Personen zur EU-Kommission stellen, die sich in den vergangenen Monaten zur/zum „Klimabotschafter:in der EU-Kommission“ haben ernennen lassen. Kann man sich nach diesem Affront noch positiv auf die EU-Kommission beziehen?


Newsletter der „Christians for Future“


Zur Klimafrage haben auch die „Christians for Future“ den dritten Newsletter herausgebracht, hier im Internet zu lesen: https://kurzelinks.de/c4f-nl3



Rückblick „Bewahrung der Schöpfung – Wer rettet die Welt?“


Die Veranstaltungen der „Theologischen Tage“ in Halle/Saale sind hier noch verlinkt und können angeschaut werden: https://www.theologie.uni-halle.de/theoltage/ Besonders empfehlen möchte ich den Vortrag „Klimawandel und Biodiversität“ von Prof. Dr. Bruelheide: https://youtu.be/-f0eirG4V5U



Atom


Der bekannte Anti-Atom-Aktivist Jochen Stay, Mitorganisator vieler Proteste im Wendland und anderswo sowie Gründer von „.ausgestrahlt“ ist im vergangenen Monat im Alter von 56 Jahren plötzlich gestorben, siehe https://www.ausgestrahlt.de/jochen/. Eine wichtige Stimme fehlt nun.


Die Bundesgesellschaft für Endlagerung hat am 10. Januar bekannt gegeben, dass sie bereits am 20.12.2021 einen Auftrag zur Planung neuer Atomanlage auf der Asse erteilt hat. Auf ungeeignetem Baugrund mitten zwischen einigen Dörfer will der Bund eine Atommüll-Verarbeitungsanlage

und ein Zwischenlager errichten lassen https://www.bge.de/de/aktuelles/meldungen-und-pressemitteilungen/meldung/news/2022/1/679-schachtanlage-asse-ii/   Der Asse II Koordinationskreis unabhängiger Bürgerinitiativen protestiert dagegen. Die Asse 2-Begleitgruppe mit Vertretern der Kommunalpolitik und der sog. „Zivilgesellschaft“ hat seit September 2020 nicht mehr getagt..



Frieden


Das Forum Ziviler Friedensdienste (ForumZFD) hat kürzlich zwei online Gespräche ins Internet gestellt. „Heißes Klima, heiße Konflikte“ https://www.forumzfd.de/de/heisses-klima-heisse-konflikte  mit Stefanie Wesch vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Noé Müller-Rowold, Programm-Koordinator des Zivilen Friedensdienstes der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit im Niger und in Benin, sowie Vera Künzel von Germanwatch.


und „Ampelkoalition: Fortschritt für Frieden und Entwicklung?“ mit Simon Bödecker von „Ohne Rüstung Leben“, Christoph Bongard vom forumZFD und Dr. Martina Fischer von „Brot für die Welt“. https://www.forumzfd.de/de/ampel-fortschritt-fuer-frieden-und-entwicklung Auf den Internet-Seiten gibt es jeweils eine schriftliche Zusammenfassung und den Link zum Video.



Schuldenreport 2022


Die Erlassjahr-Kampagne „Entwicklung braucht Entschuldung“ hat ihrern neuen Schuldenreprt veröffentlicht, siehe https://erlassjahr.de/produkt/schuldenreport-2022/  Sie schreibt dazu:

„G7 muss unter deutscher Präsidentschaft Weichen für umfassende Entschuldung stellen.

135 von 148 untersuchten Staaten sind kritisch verschuldet. Das zeigt der Schuldenreport 2022 von erlassjahr.de und MISEREOR, der heute veröffentlicht wurde. Dreimal so viele Länder wie noch vor der Corona-Pandemie sind in einer besonders kritischen Situation. Bei der Lösung der weiterwachsenden Schuldenkrise kommt Deutschland in diesem Jahr mit dem G7-Vorsitz eine besondere Verantwortung zu.“ Neue Bildungs- und Aktionsmaterialien der Erlassjahr-Kampagne:

https://erlassjahr.de/materialien/



Migration


Die ZDF-Sendung „Die Anstalt“ hat eine informationsreiche Folge zur

EU-Grenzschutzagentur „Frontex“ produziert:

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-1-februar-2022-100.html.

40-seitige „Faktenblatt“ dazu:

https://www.zdf.de/assets/faktencheck-1-februar-2022-100~original?cb=1643830152963



Veranstaltung


ELMinar „Bäume pflanzen und die Erde retten? Erfahrungen aus Malawi“ Mittwoch, 23. Februar 2022, 15.00 Uhr online, via Zoom

02.02.2022

EU-Kommission stuft Atomkraft und Gas als nachhaltig ein

welt.de. 2.Februar 2022

Investitionen in neue Gas- und Atomkraftwerke sollen in der Europäischen Union unter bestimmten Auflagen als klimafreundlich gelten. Trotz Kritik nahm die Europäische Kommission am Mittwoch einen entsprechenden Rechtsakt an. Er bleibt sogar noch hinter einem ursprünglichen Entwurf zurück und lockert die Auflagen für Gaskraftwerke. Besonders Deutschland hatte darauf gepocht, die Kriterien für Gas flexibler zu gestalten.


Zitat: Hintergrund der Einstufung von bestimmten Gas- und Atomprojekten als nachhaltig ist die sogenannte Taxonomie der EU. Sie soll Bürger und Anleger dazu bringen, in klimafreundliche Technologien zu investieren, um die Klimaziele der EU zu erreichen.


Der nun angenommene Rechtsakt sieht vor, dass Investitionen in neue Gaskraftwerke bis 2030 als nachhaltig gelten, wenn sie unter anderem schmutzigere Kraftwerke ersetzen und bis 2035 komplett mit klimafreundlicheren Gasen wie Wasserstoff betrieben werden. Im ursprünglichen Entwurf war die Beimischung von klimafreundlichen Gasen schon ab 2026 vorgeschrieben. Das bedeutet, dass Gaskraftwerke nun unter Umständen länger höhere Anteile an verschmutzendem Erdgas nutzen können. Neue Atomkraftwerke sollen bis 2045 als nachhaltig klassifiziert werden, wenn ein konkreter Plan für die Endlagerung radioaktiver Abfälle ab spätestens 2050 vorliegt


Die Pläne der Kommission wurden bereits im Vorfeld stark kritisiert. Österreich und Luxemburg haben angekündigt, dagegen zu klagen. Auch Spanien, Dänemark, die Niederlande und Schweden lehnen eine nachhaltige Einstufung von Gas ab, hieß es Anfang der Woche in einem Brief an die Kommission. EU-Abgeordnete, Umweltschützer und Wissenschaftler haben immer wieder auf die klimaschädlichen CO2-Emissionen von Gas und die ungelösten Frage des radioaktiven Abfalls bei der Kernkraft hingewiesen sowie auf die Befürchtung, dass der Ausbau erneuerbarer Energien ausgebremst werden könnte. Auch große Anleger wie die Europäische Investmentbank und die Investorengruppe IIGCC äußerten sich kritisch.


Nachdem die Kommission den Vorschlag offiziell angenommen hat, kann er nur noch durch eine Mehrheit im EU-Parlament oder mindestens 20 EU-Länder abgelehnt werden, ansonsten tritt er automatisch in Kraft. Eine Ablehnung gilt bislang als unwahrscheinlich.


Info:  https://www.welt.de/politik/deutschland/article236640057/Taxonomie-EU-Kommission-stuft-Atomkraft-und-Gas-als-nachhaltig-ein.html




Weiter:




EU-Klimasiegel für Atomkraft und Gas  

Habeck und Lemke bezeichnen Taxonomie-Entscheid als großen Fehler


spiegel.de, 02.02.2022, 18.12 Uhr

Die EU-Kommission hat Atomkraft und Gas als nachhaltig eingestuft. Nicht nur die Grünen halten das für falsch. Österreich will die Entscheidung juristisch anfechten.


Sind Atomkraft und Gas nachhaltige Energiequellen? Die EU-Kommission sieht das so – und zieht mit der umstrittenen sogenannten Taxonomie-Entscheidung viel Kritik auf sich. Auch in der Bundesregierung stößt die Einstufung auf Widerstand.

Klimaschutzminister Robert Habeck und Umweltministerin Steffi Lemke (beide Grüne) sprachen in einer gemeinsamen Erklärung davon, der EU-Rechtsakt sei ein großer Fehler. Dieser könne »die Taxonomie als Ganzes stark beschädigen und unsere Klimaziele gefährden«, hieß es von Lemke.


Beide Minister bekräftigten erneut ihre klare Ablehnung der Einstufung von Atomkraft als nachhaltige Investition. »Wir haben wiederholt deutlich gemacht, dass wir die Einbeziehung von Atomenergie in die Taxonomie für falsch halten«, sagte Habeck. »Das Ganze konterkariert das gute Konzept der Taxonomie und läuft ihren Zielen zuwider.« Mit der Taxonomie sollen Finanzströme gezielt in nachhaltige Technologien fließen. Kritiker monieren, dass mit Atom und Gas die Taxonomie aber Glaubwürdigkeit verliert.


Nachdem die EU-Kommission den Vorschlag offiziell angenommen hat, kann er nur noch durch eine Mehrheit im EU-Parlament oder von mindestens 20 EU-Ländern gemeinsam abgelehnt werden, ansonsten tritt er automatisch in Kraft. Eine Ablehnung gilt als unwahrscheinlich.


Die Grünenvorsitzende Ricarda Lang forderte, dass die Bundesregierung gegen das Vorhaben der EU-Kommission stimmen müsse. Durch die Entscheidung, Atomkraft und Erdgas als nachhaltig und damit förderwürdig einzustufen, sei die Taxonomie als EU-Ökosiegel für nachhaltige Investitionen entwertet.


»Statt Greenwashing zu verhindern, macht die EU-Kommission die Taxonomie damit selbst zu einem Greenwashing-Instrument«, sagte Lang. Auch der SPD-Fraktionsvize Achim Post sagte: »Es geht jetzt darum, eine Mehrheit insbesondere im Europäischen Parlament zu organisieren, um diesen Vorschlag der Kommission abzulehnen.« Die FDP begrüßte die Einstufung von Gas als Brückentechnologie hingegen als »grundsätzlich die richtige Entscheidung«, so Fraktionsvize Lukas Köhler.


Umweltschützer versammelten sich zu spontanen Protesten vor den Vertretungen der EU-Kommission in Deutschland. Unter anderem die Organisation Fridays for Future wollte vor den Vertretungen in München, Berlin und Bonn ein deutliches Zeichen des Protests setzen. Nach Angaben eines Sprechers kamen in den drei Städten am Mittag etwa 50 Demonstranten zusammen.Auch andere Umweltorganisationen wie der WWF, die Deutsche Umwelthilfe und Greenpeace äußerten sich empört. Sie forderten das EU-Parlament und den Ministerrat auf, diese noch zu stoppen.


Österreich will klagen


Auch in der Opposition sind die Reaktionen auf die Einstufungsentscheidung geteilt. »Mit der sogenannten Taxonomie, also der Einstufung von Finanzinvestitionen in Kernkraft und Gas als klimafreundlich, begibt sich die EU-Kommission erstmals auf AfD-Kurs«, sagte der AfD-Fraktionsvize Norbert Kleinwächter. Dagegen forderte die Linkenvorsitzende Janine Wissler die Bundesregierung auf, gegen die umstrittene EU-Einstufung vorzugehen. »Das einzige wirksame Instrument, die widersinnige Einstufung von Gas und Atom als nachhaltige Energiequellen zu verhindern«, sei eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof, sagte Wissler.


Genau solch eine Klage bereitet Österreich vor. Die dortige Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) kündigte eine Nichtigkeitsklage beim Europäischen Gerichtshof an. Luxemburg wird sich demnach der österreichischen Initiative anschließen. Die Taxonomie-Entscheidung der EU-Kommission sei ein »Greenwashing-Programm für Atomenergie und fossiles Erdgas«, sagte die Klimaministerin. Atomkraft sei im Gegensatz zu erneuerbaren Energien veraltet und zu teuer, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.


Mehr zum ThemaTaxonomie: EU-Kommission stuft Atomkraft und Gas als nachhaltig ein

a/AFP

Info:  https://www.spiegel.de/politik/deutschland/taxonomie-robert-habeck-und-steffi-lemke-sprechen-von-grossem-fehler-a-38bb6b6e-4d64-414d-9e5c-ff4707031e0d

02.02.2022

Wie sollen wir mit Corona umgehen?

helmutkaess.de, vom 24. Januar 2021


Stand 13.4.21,  Wie sollen wir mit Corona umgehen?  http://helmutkaess.de/Wordpress/wp-content/uploads/2021/02/Wie-sollen-wir-mit-Corona-umgehen.docx


A: Argumente für den strengen Lockdown.

Diese Argumente sind von Frau Dr. Priesemann (1) sehr überzeugend dargestellt worden. Sie beschreibt m.E. eine Methode vom Frühjahr 2020, „Hammer und Tanz“ (2), die aber anscheinend bei uns und einem Großteil der Welt bei den starken saisonalen Wintereffekt nicht konsequent genug angewandt wurde.


Dazu gab es am 17.1. die Veranstaltung mit Sven Giegold: Europe Calling “Contain COVID-19 – Der Europäische Weg raus aus den Lockdowns” : Der Vortrag von Frau Dr. Priesemann beginnt in Minute 6,21, insgesamt 34 Minuten, bis etwa Minute 40,00.


Durch einen strengen Lockdown lassen sich laut Frau Dr. Priesemann auch im Winter die Fallzahlen deutlich senken. Die neue englische Mutation soll etwa 40% ansteckender sein als die bisherige Variante. Daher hätten wir sie gemäß ihrer Logik deutlich leichter seinerzeit noch stoppen können.


Das heißt, es hätte gelingen können, effektiv den Infekt zu beherrschen, aber die Frage ist, ob es das Mittel des strengen Lockdowns wert ist. Inzwischen ist die Lage angesichts der Saisonalität m.E. anders, siehe auch (15).

B: Argumente gegen den Lockdown,

wie sie z.B. in  aktuellen Gerichtsurteilen dargestellt wurden (3).

Der bekannte Wissenschaftler Ioannidis (4) errechnet die Sterblichkeitsrate durch Covid weltweit auf 0,23% der Infizierten, das heißt, eine von 400-500 Personen stirbt. Wobei die Schätzung von Ioannidis nach Rushworth eher zu hoch liegt, da die Zahlen auf Antikörperbestimmungen zurückgeführt wurden. Es gibt noch Immunität nach Abklingen der Antikörper auch alleine durch T-Zellaktivität. Er nahm seinerzeit fälschlich schon eine Herdenimmunität in Schweden an, die jetzt aber annähernd eingetreten zu sein scheint (6,11). Wenn man als grobe Schätzung 80 Millionen durch 500 teilt, käme man auf etwa 160.000 Tote, nicht 500.000, wie Prof. Lauterbach (7) behauptete.


Ein höheres Ergebnis hat allerdings eine Studie aus Spanien mit 0,8% Todesrate, die von einem wissenschaftlichen Kollegen der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin für besser gehalten wird.


Man muss die Schäden und Toten durch den Lockdown (5) gegen die Toten durch das Virus rechnen. Das wird von Sahra Wagenknecht gut begründet. Das sind schon in Deutschland vielleicht vergleichbare Größenordnungen, global ist die Rechnung für den Lockdown sicher noch viel ungünstiger angesichts von schon immer vielen Millionen Hungertoten, die dramatisch ansteigen werden, viel mehr, als an Toten durch die Pandemie zu erwarten ist! Statistiker sollten die verlorenen Lebensjahre und die Schäden durch den Virus und durch die Lockdowns gegeneinander abschätzen!


Außerdem gibt es offensichtlich harmlosere Mittel gegen das Sterben zur Behandlung von Covid-19 (8) , Virostatika und Vitamine wie zum Beispiel möglicherweise Vitamin D im sonnenarmen Norden.


Wir sollten uns einen Überblick mit einer „Baselinestudie“ verschaffen, die sagt, wie viel Prozent der Deutschen z.B. für jeden Monat insgesamt Corona hatten. (10) 10% oder 50%? Dafür sollten nicht die Infektionszahlen mit hoher Dunkelziffer dargestellt werden, sondern die Zahlen der Personen, die Corona wegen vorhandener Antikörper und vielleicht auch aktiver T-Zellen schon hatten. Hochinteressante Zahlen über die Lage in Schweden kamen Anfang Februar von Rushworth (11). Es gibt die Forderung einer Baselinestudie (12) schon lange und aktuell als Petition an den Bundestag auch bei uns. Warum gibt es diese nicht schon längst?

Es ist nach meiner Meinung zu spät für die Methode „Hammer und Tanz“, was wir im letzten Winter vielleicht noch hätten schaffen können.Es gibt Hinweise, dass der internationale Höhepunkt der Krise schon vorbei ist (13). Und eine grundsätzliche Betrachtung erscheint  angemessen (14).


C: Sonstige Überlegungen

Wir können diese Pandemie auch als Studienfall für Pandemien mit höheren Todesraten (z.B. SARS, MERSH) ansehen. Grundsatz sollte sein: Wie können wir eine Pandemie früh stoppen? Offensichtlich mit „Hammer und Tanz“ weltweit, wie von China demonstriert und wie schon im Frühjahr 2020 gesagt wurde. Für die weltweite Strategie ist dies bei Corona nach meiner Meinung verpasst worden, während es bei SARS und MERSH geklappt hat.

Aber die Erfahrung mit Corona ist nicht nur schlecht. Wir haben erfahren, dass die Menschheit dramatisch auf Ereignisse reagieren kann, was für die Klimakatastrophe, die planetaren Grenzen und die Friedensgefährdung dringend nötig ist. Wir müssen lernen, zu kooperieren und die gemeinsame Sicherheit statt des Militärs an die erste Stelle zu setzen, zum Beispiel durch die Aktion Sicherheit Neu Denken” (9).


Quellen

  1. Dr. Priesemann https://www.youtube.com/watch?v=MXzudkzO9cc&feature=youtu.behttps://containcovid-pan.eu/https://ourworldindata.org/coronavirus/country/sweden?country=~SWE
  2. https://helmutkaess.de/Wordpress/hammer-und-tanz-april-2020/
  3. Amtsgericht Weimar https://helmutkaess.de/Wordpress/corona-lockdown/
  4. Ioannidis https://onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1111/eci.13484 oder https://www.n-tv.de/wissen/Covid-19-weniger-toedlich-als-vermutet-article22104272.html oder https://helmutkaess.de/Wordpress/wie-gefaehrlich-ist-corona-also-covid-19/
  5. Lockdown https://helmutkaess.de/Wordpress/rushworth-lock-down/https://www.freiburg-schwarzwald.de/blog/business/gesund/corona-virus/lockdown/, Wagenknecht contra Merkel https://www.youtube.com/watch?v=T2bivIDGCMI,,  ein führender Wissenschaftsphilosoph: https://www.youtube.com/watch?v=4ZfI9DBRi0Q&feature=emb_logo
  6. T-Zellen https://sebastianrushworth.com/2020/09/28/herd-immunity-without-antibodies/
  7. Lauterbach in “Das” https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Norddeutschland-und-die-Welt,sendung1119122.html und Streeck ebenda https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Virologe-Prof-Hendrik-Streeck-zu-Gast,sendung1120744.html
  8. Zur Behandlung von Covid-19, https://swprs.org/zur-behandlung-von-covid-19/ , https://helmutkaess.de/Wordpress/vitamin-d-und-covid-19-krautreporter/ https://helmutkaess.de/Wordpress/rushworth-vitamin-d/   Und Vitamin C: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7481539/
  9. https://helmutkaess.de/Wordpress/sicherheit-neu-denken-dez-2020/
  10. “Corona-Daten eine einzige Katastrophe” https://www.focus.de/gesundheit/news/massive-kritik-an-pandemie-behoerde-statistiker-holt-zur-rki-schelte-aus-corona-daten-eine-einzige-katastrophe_id_12927819.html, Diese wurde leider wieder gelöscht…
  11. Hier ist eine Grafik, die Sie nicht sehen sollen” https://helmutkaess.de/Wordpress/statistik-rushworth/ , Interview mit Streeck,NZZ15.4.21:  https://www.nzz.ch/feuilleton/hendrik-streeck-ueber-corona-politik-pandemie-und-infodemie-ld.1611035?mktcid=nled&mktcval=123_2021-04-15&kid=nl123_2021-4-15&ga=1&trco
  12. Baselinestudie: https://www.openpetition.de/petition/online/fuehren-sie-die-baseline-studie-durch-wir-brauchen-endlich-saubere-corona-daten
  13. https://helmutkaess.de/Wordpress/argumente-dass-der-hoehepunkt-der-coronakrise-schon-vorbei-ist/
  14.  Rolf Gössner http://helmutkaess.de/Wordpress/wp-content/uploads/2021/04/2104-Corona-Rolf-Goessners-Thesen-zum-Ausnahmezustand.pdf,  Sterbefälle in Deutschland im März deutlich unter dem Schnitt der Vorjahre https://helmutkaess.de/Wordpress/sterbefaelle-in-deutschland-im-maerz-deutlich-unter-dem-schnitt-der-vorjahre/
  15.  Ein erneuter „Stotter“-Lockdown? https://helmutkaess.de/Wordpress/ein-erneuter-stotter-lockdown/


Helmut Käss, Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Mobile: 0049 176 577 47 881, https://helmutkaess.de/Wordpress/www.ippnw.de ,


Info: https://helmutkaess.de/wie-sollten-wir-mit-corona-jetzt-umgehen

02.02.2022

US- und NATO-Antwort geleakt /Tausende US-Soldaten kommen

aus e-mail von Doris Pumhrey, 2. Februar 2022, 17:31 Uhr


https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-02/joe-biden-schickt-tausende-us-soldaten-nach-deutschland-und-osteuropa

2.2.22

*USA verlegen Tausende Soldaten nach Deutschland und Osteuropa

*

Im Ukraine-Konflikt verstärkt US-Präsident Joe Biden die Präsenz

US-amerikanischer Truppen in Mittel- und Osteuropa. Wie das

US-Verteidigungsministerium ankündigte, sollen insgesamt 2.000

Soldatinnen und Soldaten nach Deutschland und Polen entsandt werden.

1.000 weitere bereits in Deutschland stationierte Soldaten sollen

demzufolge nach Rumänien verlegt werden. Die Truppenverlegungen würden

in den nächsten Tagen erwartet, sagte Pentagon-Sprecher John Kirby. Es

handele sich nicht um dauerhafte Verlegungen. Zuvor hatten unter anderen

das /Wall Street Journal/ und die /Washington Post/ berichtet.


"Die derzeitige Situation erfordert, dass wir die Abschreckungs- und

Verteidigungsbereitschaft an der Ostflanke der Nato verstärken", sagte

Kirby. Die Truppenverlegung sei ein "unmissverständliches Signal" an die

Welt, dass die USA zu ihren Verbündeten stünden. Falls nötig, könne es

in Zukunft auch weitere Truppenbewegungen geben. Die jetzt verlegten

Truppen seien separat von den 8.500 bereits in erhöhte Bereitschaft

versetzten Soldaten zu betrachten.

Kirby wies darauf hin, dass jegliches Vorgehen gegen einen Nato-Staat

die Beistandspflicht des Verteidigungsbündnisses auslösen würde. "Wir

stellen klar, dass wir bereit sein werden, unsere Nato-Verbündeten zu

verteidigen, falls es dazu kommen sollte. Hoffentlich wird es nicht dazu

kommen", sagte Kirby. Der Aufmarsch russischer Truppen in der Nähe der

ukrainischen Grenze gehe unverändert weiter, "sogar in den vergangenen

24 Stunden", fügte er hinzu.


*8.500 US-Soldaten in erhöhter Bereitschaft

*Auf Bidens Anordnung hin waren in der vergangenen Woche 8.500

Soldatinnen und Soldaten in den USA

<https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-02/ukraine-konflikt-antony-blinken-truppenabzug-moskau-aufruf>  

in erhöhte Bereitschaft versetzt worden, um bei Bedarf schnell nach

Europa verlegt werden zu können. Biden hatte gesagt, es handle sich um

eine Vorsichtsmaßnahme, um Sorgen der osteuropäischen Nato-Mitgliedern

zu begegnen. Mehrfach stellten der Präsident und andere Mitglieder der

Regierung klar, es würden keine US-Soldaten in die Ukraine

<https://www.zeit.de/thema/ukraine-konflikt>  geschickt.

Ende vergangener Woche stellte Biden schließlich in Aussicht, eine

Truppenverlegung stehe bald bevor. In Europa sind regulär auch außerhalb

von Krisenzeiten zwischen 75.000 und 80.000 US-Soldaten stationiert,

darunter rund 35.000 in Deutschland. Außerdem liefern die USA der

Ukraine Waffen zur Selbstverteidigung.



https://de.rt.com/international/130893-us-und-nato-antwort-geleakt-angebot-abgelehnt-nur-kleinere-kompromisse-in-aussicht/

2.1.22

*US- und NATO-Antwort geleakt: Russlands Angebot abgelehnt


*Laut Dokumenten

<https://elpais.com/infografias/2022/02/respuesta_otan/respuesta_otan_eeuu.pdf>,

die der spanischen Tageszeitung /El País/ angeblich zugespielt und am

Mittwochmorgen veröffentlicht wurden, haben die USA und die NATO die

wichtigsten Forderungen Russlands nach einer Nichterweiterung des

Militärblocks nach Osten und breiter zu fassenden europäischen

Sicherheitsgarantien abgelehnt – dem Wesen nach und auch formell. Sie

erklären sich jedoch weiterhin offen für einen Dialog und haben auch

einige Bereiche für eine mögliche Zusammenarbeit umrissen. Mittlerweile

hat die russische Nachrichtenagentur /RIA Nowosti/ die Echtheit der

Dokumente bestätigt <https://ria.ru/20220202/politika-1770620628.html>,

dies allerdings nur mit Verweis auf eine anonyme "diplomatische Quelle".

Russlands Außenministerium selbst wollte die Echtheit der

veröffentlichten Dokumente hingegen weder bestätigen noch dementieren,

schreibt /Radio Sputnik /mit einem Zitat

<https://radiosputnik.ria.ru/20220202/mid-1770650800.html>  der

Sprecherin Maria Sacharowa: /"Die Frage geht bitte an die USA."/


Die schriftlichen Antworten auf Moskaus Vorschläge vom Dezember spiegeln

weitgehend wider, was westliche Beamte und Funktionäre nach Erhalt der

russischen Angebote öffentlich äußerten.

Ebenso nicht neu ist der arrogante, selbstgefällige und tendenziöse

Tenor des NATO-Textes: Das Bündnis warf Russland eine /"erhebliche,

unprovozierte, ungerechtfertigte und andauernde"/ militärische

Aufrüstung in und um die Ukraine und in Weißrussland vor. Der Block

bekräftigte seine Unterstützung für /"das Recht anderer Staaten,

Sicherheitsvereinbarungen zu wählen oder zu ändern"/ und wies die

Forderung Russlands zurück, weder die Ukraine noch andere neue

Mitglieder aufzunehmen – unter Missachtung des grundlegenden Bereichs II

der Europäischen Sicherheitscharta

<https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Sicherheitscharta#Inhalt_der_Charta>,

die im Jahre 1999 in Istanbul unterzeichnet wurde.


Der von den USA geführte Block bestritt, dass er eine Bedrohung für

Russland darstellt. Man behauptet sogar, Moskau nach dem Ende des Kalten

Krieges Anfang der 1990er Jahre die /"Hand der Freundschaft"/ gereicht

und einen Dialog angeboten zu haben: /"Keinem anderen Partner wurde eine

vergleichbare Beziehung oder ein ähnliches institutionelles Rahmengerüst

angeboten. Dennoch hat Russland das im Kern unserer Zusammenarbeit

liegende Vertrauen gebrochen und die Grundprinzipien der globalen und

euro-atlantischen Sicherheitsarchitektur infrage gestellt."/

/"Ein Rückgängigmachen des Ausbaus der militärischen Aufgebote Russlands

in und um die Ukraine wird für wesentliche Fortschritte unerlässlich sein."/


*Vertrauensbildung, wo kein Vertrauen sein kann*

Der Block bot seinerseits allgemeine Transparenz und vertrauensbildende

Maßnahmen an: Dazu gehören etwa der Austausch von Informationen über

anstehende Militärübungen der Seiten, verschiedene Beratungsgespräche,

die Einrichtung einer zivilen Hotline und die Wiedereinführung

entsprechender Missionen in Moskau und Brüssel.


Ähnlich wiesen auch die USA die Forderung Russlands zurück, dass die

NATO nicht noch näher an seine Grenzen heranrücken darf: /"Die

Vereinigten Staaten unterstützen weiterhin entschieden die Politik der

offenen Tür der NATO."/

Washington erklärte sich wiederum bereit, über etwaige /"gegenseitige

Verpflichtungen der Vereinigten Staaten wie Russlands zu diskutieren,

auf die Stationierung offensiver bodengestützter Raketensysteme und

ständiger Streitkräfte mit Kampfauftrag auf dem Territorium der Ukraine

zu verzichten."/


Was die Streitkräfte der USA und der NATO in Osteuropa betrifft, so

bekräftigte man: Ihre derzeitige Stationierung sei /"begrenzt,

angemessen und in voller Übereinstimmung mit den Verpflichtungen aus der

NATO-Russland-Grundakte."/ Ferner heißt es, die Verbündeten würden

/"unsere Verteidigungsposition verstärken"/, falls Russland die Ukraine

angreife oder seine eigene /"Streitkräfteaufstellung"/ erhöhe.

Ebenso wie die NATO schrieben auch die USA, dass Fortschritte im Dialog

nur /"in einem Umfeld der Deeskalation in Bezug auf Russlands

bedrohliche Aktionen gegenüber der Ukraine"/ erzielt werden können.


Die USA erklärten ihre Bereitschaft, die Gespräche über strategische

Rüstungskontrolle mit Moskau fortzusetzen, einschließlich der Begrenzung

der Stationierung von ballistischen Raketen und nuklear bestückten Bombern.


RT hat die NATO und das US-Außenministerium um eine Stellungnahme zu dem

Bericht gebeten, aber noch keine Antworten erhalten.

Russland hat immer wieder Pläne für einen Angriff auf die Ukraine

dementiert und erklärt, dass es die militärische Infrastruktur des

Westens entlang seiner Grenzen als Bedrohung ansieht. Im Dezember schlug

Moskau vor, dass die USA und die NATO mit Russland rechtsverbindliche

Verträge zu diesem Belang unterzeichnen.

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte am Dienstag, die

schriftlichen Antworten an Moskau zeigten, dass Washington die

"grundlegenden" Sicherheitsbedenken Russlands missachte. Ähnlich äußerte

sich zuvor auch Außenminister Sergej Lawrow über die westliche Haltung.

02.02.2022

Putin macht die USA für die Krise in der Ukraine verantwortlich

The New York Times, 2. Februar 2022, Natasha Frost

Zitat: Auf einer Pressekonferenz in Moskau sagte der russische Präsident Wladimir Putin gestern, dass die USA versuchten, Russland in einen bewaffneten Konflikt über die Ukraine zu ziehen, den Russland nicht wolle. Er signalisierte, dass er bereit sei, mehr Diplomatie zu betreiben, auch wenn er darauf bestand, dass die Präsenz der NATO in Osteuropa den Weltfrieden bedrohe.

"Ihre wichtigste Aufgabe ist es, die Entwicklung Russlands einzudämmen", sagte er über die USA. "Die Ukraine ist nur ein Instrument, um dieses Ziel zu erreichen. Es kann auf verschiedene Arten geschehen, wie uns in einen bewaffneten Konflikt zu ziehen und dann ihre Verbündeten in Europa zu zwingen, diese harten Sanktionen gegen uns zu verhängen, die heute in den Vereinigten Staaten diskutiert werden."

Russland hat 100.000 Soldaten an den Grenzen der Ukraine angehäuft, und Putin hat gedroht, nicht näher bezeichnete Maßnahmen zu ergreifen, wenn seine Forderungen nicht erfüllt werden. Dazu gehört das Versprechen der NATO, dass die Ukraine dem Bündnis niemals beitreten wird. US-amerikanische und europäische Beamte haben solche Forderungen zurückgewiesen.

Diplomatische Versuche: Italiens Ministerpräsident Mario Draghi warnte Putin am Dienstag telefonisch vor "schwerwiegenden Konsequenzen". Viktor Orban, der ungarische Ministerpräsident, spaltete sich scharf von seinen NATO-Verbündeten ab und sagte, dass die russischen Sicherheitsforderungen vernünftig seien.

Cybersicherheit: Das Weiße Haus entsandte seinen obersten Cybersicherheitsbeamten in die NATO, was es als eine Mission bezeichnete, um Verbündete darauf vorzubereiten, russische Cyberangriffe auf die Ukraine abzuschrecken und vielleicht zu stören.

Verwandt: Die NATO-Länder haben die ukrainische Armee ausgebildet und bei der Ausrüstung geholfen. Aber es hat immer noch wenig Ähnlichkeit mit der Art von hochentwickeltem Militär, das die NATO-Mitglieder auszeichnet.


Info: https://messaging-custom-newsletters.nytimes.com/template/oakv2?campaign_id=51&emc=edit_mbe_20220202&instance_id=51905&nl=morning-briefing%3A-europe-edition&productCode=MBE&regi_id=179513371&segment_id=81375&te=1&uri=nyt%3A%2F%2Fnewsletter%2F25077714-ff86-5274-965c-e04d2e5272fd&user_id=f32ef16f74a315d2f30cf28f5b3b49a1


Kommentar:   

Seite 63 von 153

< 1 2 3 4 .. 10 .. 20 .. 30 .. 40 .. 50 .. 60 61 62 63 64 65 66 .. 70 .. 80 .. 90 .. 100 .. 120 .. 130 .. 140 .. 150 151 152 153 >
Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok