11.10.2019

Aus Anlass der Verleihung des Nobelpreises für Literatur 2019 an Peter Handke.  von Klaus Hartmann

20 Jahre seit NATO-Angriffskrieg gegen Jugoslawien - "Die Medienkampagne zu gewinnen, ist genauso wichtig, wie die militärische Kampagne für sich zu entscheiden." Das dürfte so ziemlich die einzige Wahrheit sein, die dem NATO-Sprecher Jamie Shea je über die Lippen kam, und dies auch erst nach Einstellung der Bombardierungen.
Hier Auszüge aus dem Artikel vom 16. Juni 2019 aus Anlass des 20. Jahrestages der NATO-Bombardierung Jugoslawiens. Lesen: Medienlügen-4 Handke über Kriegsgott Mars 

27.09.2019

Wer steckt eigentlich hinter der jungen Aktivistin Greta Thunberg?

"DER FEHLENDE PART" von RT Deutsch vom 20. 09. 2019. hier 7-minütiger Beitrag ab 19:30 von 26:24 von Alexander Paluck.

Ergänzendes:                                                                                                                                      Die Homogenisierung der Klima-Berichterstattung Artikel von A. Bojanowski, rechtfertigt den skeptischen Blick auch auf die "regen Tätigkeiten", die sich mit und kurz vor dem Bekanntwerden der Klimabotschafterin entfalteten.

Arte-Doku über Edward Bernays, PR u. Massenmanipulation J. Leipold (F 2017, 54 Min) Ab dem Ende des 19. Jahrhunderts stellte sich die Frage, wie die Massen in demokratischen Systemen zu steuern seien. So benötigte 1917 die USA für den Kriegseintritt die Zustimmung der Öffentlichkeit. Theoretiker der Massenpsychologie arbeiteten an einer Methodik der Meinungsbeeinflussung, die schon bald zu einem der florierendsten Geschäftsfelder unserer Zeit wurde ...

26.09.2019

Geplantes Ukraine-Gipfeltreffen findet doch nicht statt!

Das noch für September geplante Gipfeltreffen, zw. der Ukraine, Russland, Deutschland und Frankreich, wird bis auf Weiteres nicht stattfinden. (s. auch 08.09.2019)

In Kommentaren, wie z. B. in der FAZ vom 20.09.2019, wird dabei Russland unterstellt, es lasse sich nur auf solche Gespräche ein, um einen Keil zwischen die Ukraine und ihre westlichen Partner zu treiben und um dann Kiev über den Tisch ziehen zu können.

Mit dieser Position schließt man die Chancen zur Entspannung für die erforderliche Beilegung des Konfliktes bereits im Vorfeld aus. Ein Thema für Fridays for Future!

17.09.2019

Informatives über Kryptowährungen - „Libra“

Die Währung der Freiheit? Facebook verspricht mit „Libra“ viele Vorteile beim Bezahlen.
Lesen: 
https://www.deutschlandfunk.de/kryptowaehrungen-libra-mischt-die-welt-des-geldes-auf.724.de.html?dram:article_id=458927  Dlf-Sendung vom 16. Sept. 2019

Hören:  https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2019/09/16/kryptowaehrungen_verdraengt_privat_geschaffenes_geld_dlf_20190916_1840_910249f4.mp3  Dauer ca. 18. Min.  
Link zu Dlf-Interview 20.07.2019: https://www.deutschlandfunk.de/oekonom-bofinger-zu-facebook-waehrung-libra-ich-wuerde-mein.694.de.html?dram:article_id=454324

Gute Diskussionsgrundlage zusammen mit weiteren Informationen von Joseph Huber https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Huber_%28Soziologe%29, der das Konzept eines Vollgeldsystems https://de.wikipedia.org/wiki/Vollgeld-System mit Vollgeld-Ordnung der entsprechenden Zentral- /Notenbank ohne Buchgeldschöpfung durch Geschäftsbanken unterstützt!  Mehr: https://monetative.de - Monetative e.V.- 2012 in Berlin als gemeinnützige Geldreformbewegung für ein stabiles, gerechtes und nachhaltiges Geldsystem gegründet.

16.09.2019

Comitato No Guerra No Nato (CNGNN)

About us:
The No Guerra No Nato Committee (CNGNN) was born on the base of the Appeal on Change.org signed by more than 37.000 people: Support the campaign for a Nato-exit of Italy – for the neutrality of Italy in order to bring Italy out of the war system and to respect the Article 11
of the Italian Constitution. Quelle: http://www.natoexit.it/en/about-us  Kontakt: info@natoexit.it
Empfohlen ist gleiches für Deutschland zu tun - Grundlage dafür sind auch GG Art. 15 und 20! (s.
https://dejure.org/gesetze/GG/15.html und https://dejure.org/gesetze/GG/20.html)

15.09.2019

Die Erklärung von Florenz

                                Für eine internationale NATO-Austritts-Front

Die Gefahr eines gewaltigen Krieges, der durch den Einsatz von Atomwaffen das Ende der Menschheit bedeuten könnte, ist real und wächst, auch wenn sie von der Öffentlichkeit, die in Unkenntnis über diese unmittelbare Gefahr gehalten wird, nicht wahrgenommen wird.

Ein starkes Engagement, um einen Weg aus dem Kriegssystem zu finden, ist von entscheidender Bedeutung. Dies wirft die Frage nach der Zugehörigkeit Italiens und anderer europäischer Länder zur NATO auf.

Die NATO ist kein Bündnis. Sie ist eine Organisation unter dem Kommando des Pentagons, und ihr Ziel ist die militärische Kontrolle West- und Osteuropas.

US-Basen in den Mitgliedsländern der NATO dienen der Besetzung dieser Länder, indem sie eine ständige militärische Präsenz unterhalten, die es Washington ermöglicht, ihre Politik zu beeinflussen und zu kontrollieren und echte demokratische Entscheidungen zu verhindern.

Die NATO ist eine Kriegsmaschine, die im Interesse der Vereinigten Staaten operiert, unter Mitwirkung der großen europäischen Machtgruppen, die sie der Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht haben.

Der Angriffskrieg der NATO im Jahr 1999 gegen Jugoslawien ebnete den Weg für die Globalisierung militärischer Interventionen, wobei Kriege gegen Afghanistan, Libyen, Syrien und andere Länder unter vollkommener Verletzung des Völkerrechts geführt wurden.

Diese Kriege werden von den Mitgliedstaaten finanziert, deren Militärhaushalte auf Kosten der Sozialausgaben ständig steigen, um kolossale Militärprogramme, wie das US-Atomprogramm, zu unterstützen, das 1,2 Billionen US-Dollar kostet.

Unter Verstoß gegen den Atomwaffensperrvertrag stationieren die USA unter dem falschen Vorwand der "russischen Bedrohung" Atomwaffen in fünf nicht-nuklearen NATO-Staaten. Auf diese Weise riskieren sie die Sicherheit Europas.

Um das Kriegssystem zu verlassen, das immer mehr Schaden anrichtet und uns immer größeren Gefahren aussetzt, müssen wir die NATO verlassen und unsere Rechte als souveräne und neutrale Staaten bekräftigen.

Auf diese Weise wird es möglich, zum Abbau der NATO und aller anderen militärischen Bündnisse, zur Neugestaltung der Strukturen der gesamten europäischen Region und zur Schaffung einer multipolaren Welt beizutragen, in der die Wünsche des Volkes nach Freiheit und sozialer Gerechtigkeit verwirklicht werden können.

Wir schlagen die Schaffung einer INTERNATIONALEN NATO-AUSTRITTS-FRONT in allen europäischen Mitgliedsländern der NATO vor, indem wir ein Organisationsnetzwerk aufbauen, das auf der fundamentalen Ebene stark genug ist, um die sehr schwierigen Bemühungen zu unterstützen, denen wir uns gegenübersehen, um dieses für unsere Zukunft lebenswichtige Ziel zu erreichen.

COMITATO NO GUERRA NO NATO/GLOBAL RESEARCH, Firenze (Italia), 07:04:2019

Quelle: http://www.natoexit.it/en/florence-declaration / http://www.natoexit.it/en/home-en

08.09.2019

Russland und Ukraine tauschen jeweils 35 Gefangene aus

Eine Entschärfung des Konflikts in der Ostukraine wird möglich und Spielraum für weitere Friedensperspektiven, aus denen Abkommen folgen können, ist gewonnen.
  • Da durch wird der Waffenstillstand im Donbass-Krieg realistisch

  • Ein weiterer Grund die Verlängerung der Russland-Sanktionen der EU zu überdenken

Bei einem noch im September geplanten Ukraine-Gipfel mit Merkel, Putin und Selenskyj, könnten diese Fakten schaffen und nach Erreichen eines Waffenstillstandes z. B. auch die Militarisierung schrittweise zurückdrängen und stattdessen über fortschreitende Entmilitarisierungsabkommen, die ständig um Gebiete zu erweitern sind,  Sicherheit in den Regionen herstellen.

24.07.2019

Nachtrag zu Aussprache nach Vereidigung Annegret Kramp-Karrenbauers zur Verteidigungsministerin am 24. 07. 2019

Hier Mitschrift aus Rede von Dietmar Bartsch (Die Linke) ab Minute 4:30 bis Minute 5:31.

Gesamt: 06:20 Minuten. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=LoBO_dzF-oM

„..Willensstark sind Sie insbesondere bei der Frage der Aufrüstung, aber falls Ihnen das noch niemand gesagt hat, nicht wer die höchste Zahl fordert macht das Beste für die Bundeswehr. Schon die 1,5 % sind im Kern schon 60 Milliarden! Ihre Forderung ist nur finanzierbar entweder mit massiven Kürzungen im Sozialbereich oder durch Neuverschuldung, die unsere Kinder und Enkelkinder für diesen Rüstungswahnsinn zahlen müssen.

Sie sind unglaubwürdig, weil Sie gar nichts zur Finanzierung ihrer Rüstungsvorhaben sagen. Sie habe heute einen Eid geleistet, wenn Sie diesen Eid erfüllen wollen, dann können Sie eine derartige Zusage nicht leisten und vor allen Dingen wird das dann immer begründet mit Russland, aber ich will darauf hinweisen, dass die NATO-Mitgliedstaaten über ein Militärbudget von 1000 Milliarden verfügen, Russland dagegen nur von 63 Milliarden. Und wenn Sie 2 % erreichen würden, dann würde sogar Deutschland allein darüber liegen, meine Damen und Herren.

Lassen Sie mich nochmal ganz grundsätzlich sagen, der Titel der Regierungserklärung macht deutlich, Sie definieren Verantwortungsübernahme vor allem militärisch. Sie haben von Stärke gesprochen, von Abschreckung gesprochen, aber meine Damen und Herren es gab auch mal Zeiten, wo in Deutschland mit Zurückhaltung über die Rolle des Militärs bei der Gestaltung deutscher Außenpolitik diskutiert wurde, Die scheinen ja offensichtlich vorbei zu sein. Militärische Potentiale als Instrument deutscher Außenpolitik haben Sie offen artikuliert Frau Kramp-Karrenbauer, das wird die Linke nicht akzeptieren..“

  • Dieser Budgetunterschied zwischen 1000 Mrd. zu 63 Mrd. beträgt bereits das 16-fache!
  •  Wozu da noch weiter rüsten mit und für die NATO? - Denn dieses Missverhältnis ist von der Öffentlichkeit dringend zu diskutieren, wenn sie sich nicht in einem Krieg wiederfinden will!
  • Rüstungs-Konjunkturprogramme und ferne Kriege haben in der Vergangenheit oft wesentlich zur Überwindung von Wirtschaftsrezessionen jenseits des Atlantiks beigetragen!

  • Die NATO-Osterweiterung, aggressive Kriegspropaganda weltweit von Seiten des Westens und weiteres Wettrüsten zerstören jeden Entspannungsprozess !

23.07.2019

Moderates Vorgehen von Seiten der EU am Persischen Golf versus USA oder weitere Militarisierung der EU-Außenpolitik

EU-Mächte planen Marineeinsatz im Persischen Golf ..London und Berlin distanzieren sich offen von der von Washington verfolgten Strategie des maximalen Drucks auf Iran. Hintergrund ist das Bestreben Deutschlands und der EU, sich im Streit um das Atomabkommen mit Iran eine führende Rolle in der Weltpolitik zu erkämpfen. ..
Zitat hier weiterlesen: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8005 

Gegenwärtig wird hier die Toleranz gegenüber dem Druck von Seiten der USA auf den Iran durch das Verhalten von Seiten GB wie der EU begrenzt und kann so zu einer Deeskalation beitragen, wo es nicht zur weiteren Militarisierung der EU und von deren Außenpolitik führt!
18.07.2019

Deutsche Wehrhaftigkeit

Ehemalige hochrangige deutsche Staatsbeamte und Politiker aus dem nationalkonservativen Spektrum fordern den Zugriff Berlins auf Atomwaffen und die Rückbesinnung auf militärische NS-Traditionen. Hier weiterlesen: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8001

Hier fordern „Patrioten“ die Verfügungsgewalt über Atomwaffen und setzen auf die NATO, deren europäische Mitglieder dem "militärischen Führungsanspruch" Deutschlands unterworfen werden sollen.

16.07.2019

INF-Vertrag: Die Stunde der NATO-Propaganda

Wer hat den INF-Abrüstungsvertrag zuerst gekündigt? Wer hat durch Aufrüstung, Konfrontation, Wortbrüchigkeit und verweigerte Kommunikation die Voraussetzungen für sein wahrscheinliches Scheitern geschaffen?

weiterlesen: https://www.nachdenkseiten.de/?p=53428#more-53428

16.07.2019

Abschied vom INF-Vertrag

Newsletter - german-foreign-policy.com
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7996/

Ist das Kriegspropaganda, wenn von Seiten der EU und NATO Russland die Schuld am Bruch des INF-Vertrages gegeben wird, den die USA selbst einseitig am 1. Februar kündigten und der von ihnen bis heute unbewiesenen Behauptung Russland habe gegen den Vertrag verstoßen, während von Seiten der USA bereits an der Entwicklung neuer bodengestützter Mittelstreckenraketen arbeitet wird
?   - Gruß Thomas Bauer

                                 NATO-Mitgliedschaft kündigen - sofort!

14.07.2019

Russland bereitet sich auf regionale Kriege in Europa vor“

So titelte am 14. Juli 2019 die „Welt am Sonntag“

Ist das Kriegspropaganda, wenn sowohl die Osterweiterung der NATO als auch die Tatsache, dass die Rüstungsausgaben der Nato-Bündnispartner die Russlands um ein vielfaches übersteigen, dabei völlig unberücksichtigt bleiben? - Gruß Thomas Bauer

                                  NATO-Mitgliedschaft kündigen - sofort!

25.05.2019

Demokratien ja - aber ohne Volksentscheide - geht das?

Demokratien ohne Volksentscheide auf Bundesbene sind eine Selbstentmündigung der Bürgerinnen und Bürger und geben den Parteien weiter die Möglichkeit eine Interessen geleitete Politik im Sinne einflussreicher Minderheiten durchzusetzen.

Statt weiter die Demokratie abzubauen bzw. zu  verschlafen, gilt es jetzt Volksentscheide, bei "allen Parteien" einzufordern, um so Fehlentscheidungen wirksam im Vorfeld zu verhindern bzw. zeitnah rückgängig machen zu können.

Gruß Thomas Bauer

07.04.2019

Der Kosovokrieg 1999 - Ohne Mandat des UN-Sicherheitrats zu handeln war ein war ein klarer Völkerrechtsbruch!

Das, was die NATO unter Beteiligung der Bundesregierung und des deutschen Militärs gemacht hat, hätte nach den Grundsätzen des Nürnberger Kriegsverbrechertribunals von 1945 dazu führen müssen, dass die Verantwortlichen hinter Schloss und Riegel kommen.

Ein Gespräch mit Jochen Scholz, Oberstleutnant a. D.: https://www.jungewelt.de/artikel/352455.kosovo-krieg-die-geh%C3%B6ren-hinter-schloss-und-riegel.htm

Kommentar: Weil Regierungen weiterhin den militärischen Einsatz mit Lügen rechtfertigen, gilt es um so mehr konsequent NEIN zu sagen!

06.04.2019

Der INF-Vertrag kann noch im Juni 2019 wieder in Kraft gesetzt werden

Wir fordern die Wiederaufnahme des INF-Vertrages, weil noch keine bessere Alternative zur Verfügung steht!

05.04.2019

Internationaler Strafgerichtshof: USA entziehen Chefanklägerin Visum

Die USA gehen weiter gegen den Internationalen Strafgerichtshof vor und haben Chefanklägerin Bensouda das Einreisevisum entzogen. Der Grund sind Ermittlungen zu möglichen US-Kriegsverbrechen in Afghanistan. siehe: https://www.tagesschau.de/ausland/usa-istgh-105.html

Kommentar: Das Bündnis für die Zukunft (www.buendnis-zukunft.de) hatte bereits bei seiner Gründung am 11. August 2001 in seinem Programm unter Friedenspolitik folgendes festgehalten: "Eine größere Distanz zu den USA ist solange erforderlich, wie deren Rüstungs- und Umweltpolitik und die Blockadepolitik gegen den internationalen Straf-Gerichtshof fortgesetzt wird."

04.04.2019

70 Jahre NATO-Militarismus sind genug - diese Entwicklung darf sich nicht fortsetzen! 

Maas weist Kritik an Verteidigungsausgaben zurück (03.04.19, 23:09 dpa-AFX)

"Maas (SPD) verwies darauf, dass Deutschland seine Verteidigungsausgaben seit 2014 bereits um fast 40 Prozent erhöht hat. Man habe damit den jahrelangen Trend sinkender Verteidigungsausgaben umgekehrt."

Kommentar: Was plant die Nato, dass ihr rund 10% Verteidigungsausgaben mehr pro Jahr in Deutschland, laut "Maas 2014 bis 2018", nicht ausreichen? Und was sind die Gründe dafür, warum die "offizielle" Presse nicht zur Hauptsendezeit darüber berichtet?

17.02.2019

Giordano Bruno, geb. 1548, am 17.02.1600 in Rom hingerichtet

Italienischer Priester, Dichter, Philosoph u. Astronom. Er wurde durch die Inquisition der Ketzerei und Magie für schuldig befunden und vom Gouverneur von Rom zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Am 12. März 2000 erklärte Pabst Johannes Paul der II. nach Beratung mit dem päpstlichen Kulturrat einer theologischen Kommission, die Hinrichtung sei nunmehr auch aus kirchlicher Sicht als Unrecht zu betrachten.

Bruno postulierte die Unendlichkeit des Weltraums und die ewige Dauer des Universums. Damit stellte er sich der damals herrschenden Meinung einer in Sphären untergliederten geozentrischen Welt entgegen. Viel schwerer wog damals, dass seine pantheistischen Thesen von einer unendlichen materiellen Welt keinen Raum für ein Jenseits ließen, da zeitliche Anfangslosigkeit des Universums eine Schöpfung und dessen ewiger Bestand ein Jüngstes Gericht ausschlossen.                                                   Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Giordano_Bruno

Seite 1 von 7

< 1 2 3 4 5 6 7 >
Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok